Kelleraufbrüche

Ladendiebstahl

BAMBERG. Am Montagmittag kurz vor 13 Uhr wurde in einem Supermarkt im Bamberger Norden ein 36-jähriger Mann beim Diebstahl von Lebensmitteln für knapp 32 Euro ertappt. Der Langfinger wurde vom aufmerksamen Detektiv beobachtet und der Polizei überstellt. Das Diebesgut wollte der Täter versteckt in seinem Rucksack aus dem Geschäft schmuggeln.

Weiterlesen

Andreas Starke als Oberbürgermeister wiedergewählt

Der alte und neue OB
Stadt Bamberg

Andreas Starke (SPD) ist für weitere sechs Jahre im Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Bamberg wiedergewählt. Er erhielt in der Stichwahl 59,3 % der Stimmen. Sein Gegenkandidat Jonas Glüsenkamp (Grünes Bamberg) erhielt 40,7 %.

Es ist die dritte Amtszeit von Andreas Starke, der seit 2006 Oberbürgermeister der Stadt Bamberg ist.

Die Wahlbeteiligung lag bei 62,2 %.

https://kommunalwahl2020.bamberg.de/Stichwahl_OB/

Fahrraddiebstahl

BAMBERG. Am Sonntagnachmittag wurde bei der Polizei bekannt, dass seit November letzten Jahres aus einem versperrten Kellerraum eines Mehrfamilienhauses in der Memmelsdorfer Straße ein dort abgestelltes Mountain-Bike der Marke Nerve, weiß/rosa, mit einem rosafarbenen Getränkehalter und Klingel im Zeitwert von 1500 Euro gestohlen wurde.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Frontalzusammenstoß

Diebstahlsdelikt

BAMBERG. Im Zeitraum zwischen den 20.3. bis 27.3.20 wurde aus einem separat abgesperrten Bereich einer Tiefgarage in der Erlichstraße ein Ladegerät für ein E-Bike entwendet, ein weiteres wurde dabei beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 300 Euro. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Weiterlesen

Corona-Bußgeldkatalog erlassen

Freistaat Bayern

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Gesundheitsministerin Melanie Huml appellieren: Corona-Regeln unbedingt einhalten – Konsequente Sanktionierung der Unbelehrbaren

Das bayerische Gesundheitsministerium hat heute einen Bußgeldkatalog bei Verstößen gegen die Regelungen zur Eindämmung des Coronavirus erlassen. Er steht allen Kreisverwaltungsbehörden in Bayern als Richtschnur zur Verfügung. Diese sind für den Erlass der einschlägigen Bußgeldbescheide zuständig. Die Bayerische Polizei ist ebenfalls informiert. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Gesundheitsministerin Melanie Huml appellieren eindringlich, die Corona-Regeln unbedingt einzuhalten. „Wir alle müssen gemeinsam alles unternehmen, um das gefährliche Coronavirus bestmöglich einzudämmen“, betonte Huml. An die Unbelehrbaren richtete Herrmann die klare Botschaft: „Verstöße werden wir konsequent sanktionieren. Dort, wo notwendig, wird die Bayerische Polizei die Kontrollen noch weiter verstärken.“

Weiterlesen

Kfz-Zulassungen und Führerschein: Das Straßenverkehrsamt informiert

 Stadt Bamberg

Nachdem der Publikumsverkehr auch im Straßenverkehrsamt mit der Führerschein- und Zulassungsstelle eingestellt ist, gibt es folgende Regelungen:

Kfz-Zulassungen und Fahrerlaubnisangelegenheiten für Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Bamberg, die einen persönlichen Kontakt erfordern, werden in dringenden Fällen nach vorheriger Terminvereinbarung bearbeitet.

Kundinnen und Kunden werden gebeten, Antragsangelegenheiten soweit möglich auf postalischem Wege (Stadt Bamberg Straßenverkehrsamt, Moosstraße 65, 96050 Bamberg), per E-Mail (zulassungsstelle@stadt.bamberg.de bzw. fuehrerscheinstelle@stadt.bamberg.de) oder online über das Bürgerservice-Portal (https://www.buergerserviceportal.de/bayern/bamberg/bsp_kfz_ausserbetriebsetzung_kba) zu erledigen.

Die fünf „Bamberger Reiter“

You Xie
Domplatz 6: Im Bamberger Dom erinnert eine Gedenktafel an die fünf ehemaligen Offiziere des 17. Reiterregimentes, die im Kampf gegen das NS-Regime ihr Leben gelassen haben: Claus Schenk Graf von Stauffenberg, Ludwig Freiherr von Leonrod, Rudolf Graf von Marogna-Redwitz, Roland von Hößlin und Karl Freiherr von Thüngen. Foto: You Xie

Das 17. Reiter-Regiment in Bamberg war ein 1919 gebildeter Kavallerieverband der Reichswehr. Er war bis 1927 der 7. (Bayerische) Division unterstellt, die wiederum bis 1924 über gewisse Autonomierechte gegenüber der Reichsregierung verfügte. Das Regiment bzw. seine Vorgänger stellte eine Reihe von Soldaten, die am Attentat vom 20. Juli 1944 beteiligt waren. Der Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg war 1926 im Regiment als Fahnenjunker aufgenommen worden. Regimentskameraden im Widerstand waren Generalleutnant Karl Freiherr von Thüngen, Major Ludwig Freiherr von Leonrod, Oberst Rudolf Graf von Marogna-Redwitz und Major Roland von Hößlin. Im Bamberger Dom erinnert eine Gedenktafel an die fünf sogenannten „Bamberger Reiter“, ehemalige Mitglieder des Regiments, die im Kampf gegen das NS-Regime ihr Leben gelassen haben. Auch Oberleutnant d.R. Randolph Freiherr von Breidbach-Bürresheim zählte zum Widerstand und starb an den Folgen seiner Inhaftierung im KZ Sachsenhausen.

Weiterlesen

Feuerwehr konnte Brand verhindern

Unfallfluchten

BAMBERG. Am Dienstag zwischen 7.50 Uhr und 11.45 Uhr wurde auf dem Parkplatz des Bamberger Krankenhauses in der Buger Straße ein weißer Nissan X-Trail am hinteren linken Kotflügel angefahren. Der unbekannte Unfallverursacher hinterließ an dem Fahrzeug Sachschaden von etwa 300 Euro und machte sich anschließend aus dem Staub.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Weiterlesen