Bürgerinitiative „Für den Hauptsmoorwald“ fordert stadtgesellschaftlichen Prozess für eine nachhaltige Stadtentwicklung statt politischer Schnellschüsse

Björn Scharf Bürgerinitiative für den Hauptsmoorwald

Nach dem überwältigenden Erfolg beim Bürgerentscheid am 18.11. hat sich am Mittwoch erstmalig wieder die Bürgerinitiative (BI) getroffen, um über das Ergebnis und die zukünftige Ausrichtung der BI gemeinsam zu beraten. „Zunächst wollen wir uns bei allen Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die am letzten Sonntag in großer Zahl die Möglichkeit zur Abstimmung genutzt haben und damit ein klares Votum für das Bürgerbegehren »Für den Hauptsmoorwald« abgegeben haben“ sagt Karin Einwag. Aus Sicht der BI ist dieser Erfolg nicht nur ein wichtiger Schritt zum größtmöglichen Erhalt der Natur- und Waldflächen auf der Muna, sondern auch ein deutliches Signal an die Bamberger Politik für mehr Umwelt-, Klima-, Natur- und Gesundheitsschutz bei allen Fragen der zukünftigen Stadtentwicklung. Weiterlesen

Der Satansaffe

Christoph Schindler

Objekt des Monats NOVEMBER 2018 im Naturkunde-Museum

Im Bamberger Naturkundemuseum wird bis zum Ende des Jahres die äußerst sehenswerte Sonderausstellung „Der Ritter und seine Affen“ gezeigt. Die Präsentation ist dem 1781 in Höchstadt/Aisch geborenen Johann Baptist von Spix gewidmet, der zwischen 1817 und 1820 mit dem Botaniker Carl Philipp von Martius „auf Befehl des bayerischen Königs“ (Maximilian I.) Brasilien bereiste und naturwissenschaftlich erforschte. Dabei sammelten die beiden Emissäre eine Vielzahl an „Naturalien“, deren zoologische Ausbeute den Grundstock der heutigen Zoologischen Sammlung des Bayerischen Staates bildet. Einige der Objekte, zum Beispiel einige Löwenäffchen, standen explizit auf der Wunschliste des Auftraggebers. So verwundert es nicht, daß von den 85 mitgebrachten Säugetierarten etwa 30 Arten von Neuweltaffen waren. Von den 350 gesammelten Vogelarten dürfte der blaue Spix-Ara die heute bekannteste Species sein. Auch paläontologisch war die Expedition ein Erfolg: mit der Entdeckung der Santana-Formation wurde eine kreidezeitliche Fossillagerstätte bekannt, die heute zum Weltnaturerbe zählt. Dort geborgene Flugsaurier und Insekten sind oftmals ausgesprochen detailreich erhalten. Weiterlesen

Infoladen für den Hauptsmoorwald eröffnet

Bürgerinitiative Für den Hauptsmoorwald

Ab Montag, den 5. November, öffnet in der Kapuzinerstraße 12 der Infoladen für den Hauptsmoorwald seine Pforten. Von Montag bis Freitag, jeweils zwischen 16 und 18 Uhr stehen Ansprechpartner der Bürgerinitiative für alle Fragen rund um den Bürgerentscheid Rede und Antwort.

Bambergs Bürgerinnen und Bürger können sich hier anhand von Plänen ein Bild über das Ausmaß des geplanten Gewerbegebiets machen. Sie können sich über die Unterschiede der beiden Bürgerentscheide, die am 18. November zur Abstimmung stehen, informieren sowie Fragen zum Stimmzettel und zur Briefwahl klären.

Samstags ist der Infoladen nicht besetzt. Stattdessen gibt es bis zum 18. November an jedem Samstag von 10 bis 16 Uhr einen Infostand am Gabelmann.

So sieht der Stimmzettel aus

Musterstimmzettel für die Bürgerentscheide zum Hauptsmoorwald

 

Bamberger Naturkunde-Museum: Poldi als ,Objekt des Monats‘

Dr. Christoph Schindler

Ferdinand Karl Gold (1918): Durch Hunger herabgekommener Braunbär (der Schönbrunner Menagerie)

Seit einigen Monaten wählt der Freundeskreis des Naturkunde-Museums regelmäßig ein spezielles Ausstellungsstück aus den reichen Schätzen des Hauses aus, um diesem besondere Aufmerksamkeit zu schenken. So wurde diese Ehre in den letzten Monaten beispielsweise schon dem Quagga oder dem Schaubild der am Bamberger Dom verbauten Werksteine zuteil. Zur jeweils hervorgehobenen Musealie gibt es einen kleinen Essay, der Hintergründe und kulturhistorische Bezüge ausleuchtet. In diesem Monat geht es um nichts weniger als eine Bamberger Legende: den Burgbären „Poldi“ und dessen Ahnenreihe. Verfasser des nachfolgenden Artikels ist Dr. Christoph Schindler, dem der Verein auch die Anregung zur Institution ,Objekt des Monats‘ verdankt. Weiterlesen

Hauptsmoorwaldflimmern

Kurzfilmspezial Natur – Umwelt – Klima

„Klimawandel“ mit Siggi Zimmerschied

Am Dienstag den 6.11.18 lädt die BI Für den Hauptsmoorwald um 18.45 Uhr zum Kurzfilmspezial „Hauptsmoorwaldflimmern“ in das Lichtspielkino ein. Gezeigt werden 14 regionale, nationale und internationale Kurzfilme zu den Themen Natur, Umwelt und Klima. In der Zusammenstellung wird ein Bogen von den Ursachen zu den Lösungsmöglichkeiten des Klimawandels, vom Individuum zur Gesellschaft, vom Lokalen zum Globalen gespannt. Weiterlesen

Waldsterben

Der Hambacher Forst wurde gerade noch rechtzeitig vom Oberverwaltungsgericht (OVG) für Nordrhein-Westfalen in Münster vor der Rodung gerettet – vorerst.

In Bamberg erinnert die „Initiative Werntho“ an einen Schwur des Bamberger Bischofs Werntho Schenk von Reicheneck (Fürstbischof von Bamberg von 1329–1335) zum Schutz des Hauptsmoorwaldes. Weiterlesen

„Mia ham’s satt“ BUND Naturschutz Bamberg ruft zur Demo in München auf

BUND Naturschutz

Am Samstag, 6. Oktober findet in München unter dem Motto „Mia ham’s satt“ eine Großdemo statt. Der BUND Naturschutz und viele andere Organisationen fordern dort gemeinsam ein Umdenken in der Agrar- und Verkehrspolitik. „Insektensterben, Bauernhofsterben, Tierleid in den Megaställen, zubetonierte Landschaften, dreckige Luft, Verkehrskollaps – das ist nicht das Bayern, das wir wollen!“, so das Bündnis. Weiterlesen

Stadt hält an Plänen für Industrie- und Gewerbegebiet fest – Ratsbegehren keine Alternative zum Bürgerbegehren

Statements der Bürgerinitiative (BI) zur Vorstellung des Ratsbegehrens

Mit der Vorstellung des Ratsbegehrens als „Konkurrenzvorlage“ zum Bürgerentscheid hat die Stadtspitze nochmals verdeutlich, dass sie möglichst unverändert an dem laufenden Bebauungsplanverfahren 429 festhalten möchte. Damit hat die Stadtratsmehrheit die Chance vertan, durch eine substanzielle Reduzierung der Planungen eine echte Alternative zum Bürgerbegehren vorzulegen. Ein derart unverbindliches Ratsbegehren ist schlichtweg unnötig, sondern eher als Versuch der Irreführung und Täuschung einzustufen sowie als Vehikel um das seit Zulassung des Bürgerbegehrens bestehende Neutralitätsgebot zu unterlaufen. Weiterlesen

Ausgezeichnete Unterstützer der Bienen

Bienen-leben-in-Bamberg.de

Preisträgerin 1. Platz (Honiggold) für Dr. Elke Puchtler, flankiert von Ilona Munique (Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de) und Jurymitglied Rita Bender (re.)

Elke Puchtler aus Adelsdorf ist Hauptgewinnerin des von der Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de jährlich ausgelobten Bienenstadt-Bamberg-Umweltpreises. Die promovierte Biologin und Heilpraktikerin wurde damit für ihre fachliche wie finanzielle Unterstützung der Initiative in „Honiggold“ ausgezeichnet. Die Ausrichter des Preises, Ilona Munique und Reinhold Burger, hoben in ihrer Begründung vor allem Puchtlers unentgeltliche Vorträge zu bienenfreundlichen Pflanzen im Rahmen des Jahresprogramms und das Pflanzen einer Lavendelhecke im Bamberger Bienengarten hervor. Weiterlesen