Christiane Toewe ist Künstlerin des Monats März 2018 der Metropolregion Nürnberg

Lichtkunstwerke aus Porzellan

Künstlerin des Monats März, Christine Toewe. Foto: Peter Enzenberger

Porzellan – das „weiße Gold“ – ist der Werkstoff der in Bamberg lebenden Künstlerin Christiane Toewe. In skulpturalen Einzelwerken und Rauminstallationen, unterschiedlichen Bearbeitungen und vielfältigen Nuancen ist dieses fragile Material seit 1990 Hauptbestandteil ihrer Werke. Christiane Toewe ist eine Meisterin der Porzellankunst. Sie brennt ihre Objekte in reduzierender Atmosphäre bei 1340 Grad im offenen Feuer ihres Gasofens. Dadurch entstehen extrem transluzente Gefäße und Objekte in Weiß-, Creme- und Gold-Tönen. Weiterlesen

Polizisten beleidigt

Zeugen gesucht

Bamberg. Beide Türen der Beifahrerseite eines in der Hauptsmoorstraße geparkten grauen VW Golfs wurden im Zeitraum von Dienstagabend, 18 Uhr, bis Mittwochfrüh, 4.30 Uhr, von einem bislang unbekannten Täter verkratzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 800 Euro. Ein ähnliches Schadensbild wies ein im Sandbad geparkter schwarzer Mercedes auf, der dort im Zeitraum von Samstag, 19.30 Uhr, bis Sonntag, 13 Uhr, geparkt war. Hier wurden beide Türen der Fahrerseite, der hintere Kotflügel sowie die Motorhaube verkratzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 2000 Euro. Weiterlesen

Mitgliederversammlung und Saisonauftakt im Fränkischen BrauereiMuseum

Fränkisches BrauereiMuseum

Die zahlreich und zum Teil nicht nur aus aller Herren Bundesländer angereisten Mitglieder des Brauereimuseumsvereins wurden am 17.4. vom 1. Vorsitzenden Johannes Schulters gewohnt jovial zur Mitgliederversammlung auf dem Michaelsberg begrüßt. Der Kassenbericht und die Entwicklung der Besucherstatistik ließen keine Beanstandung zu. Immerhin scheint sich der baustellenbedingte Rückgang der Besucherzahlen zu entspannen. Im Vergleich zum Vorjahr entsprach dieser Rückgang nur noch 2%, eine Entwicklung, die positiv eingeschätzt werden muss. Die geplante didaktische Neueinrichtung der Ausstellung wurde im vergangenen Jahr u.a. mit einer neuen Beschilderung zur Wegeführung im Außenbereich begonnen. Der weiteren Umsetzung des Konzepts müssen allerdings aktuell wichtigere Maßnahmen zur Sicherheit im Museum vorgezogen werden. Außerdem steht nach wie vor noch kein geeignetes Depot zur Verfügung. Weiterlesen

Ins Gesicht geschlagen

Ladendiebstähle

  • Am Freitagmorgen um 10.45 Uhr beobachtete der Ladendetektiv eines Einkaufsmarktes in Gaustadt einen 29-jährigen georgischen Mann, als dieser 2 Packungen Tabak im Wert von 49.90 Euro unter seine Jacke steckte und den Markt verließ. Der Detektiv holte den Mann in den Markt zurück und verständigte die Polizei. Die Anzeige wegen Ladendiebstahl wird gegen den Beschuldigten erstellt.
  • Freitagabend um 18.25 Uhr konnte der Ladendetektiv eines Bekleidungshauses in der Innenstadt von Bamberg beobachten, dass ein Mann zwei Jacken aus den Warenträgern nahm und diese anscheinend zum Anprobieren in die Umkleide trug. Nachdem der Mann aus der Kabine kam, nur eine Jacke zurückhängte und zudem keine weitere in der Umkleide mehr war, sprach er den Mann an und brachte ihn ins Büro. Der 30-jährige Georgier hatte die fehlende Jacke im Wert von 79,99 Euro unter seine eigene angezogen und wolle diese stehlen.

Weiterlesen

Kellerfenster eingeschlagen

Kellerfenster eingeschlagen

BAMBERG. Mit einem bislang unbekannten Gegenstand hat zwischen Dienstagabend, 19 Uhr, und Mittwochfrüh, 9 Uhr, ein Unbekannter die äußere Scheibe eines doppelt verglasten Kellerfensters des Wohnanwesens Hans-Böckler-Straße 21 eingeschlagen. Der unbekannte Täter verursachte Sachschaden in Höhe von mindestens 250 Euro. Weiterlesen

Vom Texte weben

Des Dichters Hand kurz über dem Blatte schwebt
eh’ er Gedanken zu Texten verwebt.
Doch dann kratzt die Feder, die Tinte kleckst,
denn ein famoser Gedanke zur Eile hetzt.
Der soll nicht in dunkle Vergessenheit sinken,
sondern festgehalten vom Ruhme trinken,
wenn er wortreich und sinnig abgedruckt steht
und vielleicht als Zitat in die Geschichte eingeht.

Dann …
ein neuer Gedanke, ein kühner verweg’ner.
Er wird plötzlich des Ersten schärfster Gegner.
Es entspinnt sich ein richtiges Wortduell.
Der Dichter schreibt’s auf – krakelig, schnell.
Und erst, wenn die Wörter ausgewogen,
die Gedanken beruhigt, nach heftigem Toben,

dann …
wenn des Textwebers Hand ermattet,
ist es dem werten Leser gestattet
einzutauchen in diese neue Welt,
ein Universum, im schwarz-weißen Dichterzelt.

© Cornelia Stößel 2018/März

https://schreibwerkstatt-wortwerke.org

 

„Wilde Jonglage mit Immobilien“

GAL-Mitteilung

Städtisches Immobilienangebot ans Landesamt für Gesundheit wäre auch für Verkehrspolizei geeignet und könnte Hauptsmoorwald retten

Dass die Stadt Bamberg sich mit einer 6000-qm-Immobilie um die Ansiedlung des Landesamts für Gesundheit & Pflege bewirbt, löst bei den Bamberger Grünen scharfe Kritik aus. „Eine wilde und politisch nicht legitimierte Jonglage mit städtischen Immobilien“ nennt Jonas Glüsenkamp vom GAL-Vorstand das Vorgehen von OB Starke. Weiterlesen