Klima-Flimmern in der Region Bamberg

fei obachd

Für das Projekt „fei obachd“ ist ein dokumentarischer Kurzfilm entstanden.

Der Mikrometerologe Prof. Thomas Foken erläutert von der Terrasse des Michelsberges in Bamberg aus die klimatischen Veränderungen und ihre Auswirkungen in der Region. Was heißt das für die Stadt und ihre Entwicklung?

Hier geht’s zum Film: https://fei-obachd.de/klima-flimmern/

3 Gedanken zu „Klima-Flimmern in der Region Bamberg

  1. Tausend Jahre war Umweltschutz kein Thema, dann kam der Katalysator und die Mülltrennung, der grüne Punkt und die Steuern für den Hund.

    Ich frage mich heute noch was eigentlich Bio bedeutet, aus Scheisse Geld machen vielleicht, jedenfalls trifft es das gut. Wenn wir Obst und Gemüse damit düngen, es essen und dann den Flotten kriegen kann
    man dass dann wenigstens ökologischen Kreislauf nennen!

    Die überkandidelte Luftnummer um Deutschlands 3 Prozent Co2 ist da wohl eine ähnliche Geldquelle für unzählige Beiwerker, die sich damit goldene Berge schaffen wollen aber gleichzeitig nach China ihre schmutzige Produktion auslagern damit man sie hier nicht sieht.
    Autos fahren bald nur noch die Reichen und die welche rechtzeitig gerne auf den Umwelthype aufgesprungen sind, weil dann ist Ihnen auch egal wo die giftigen Abfälle der Stromer landen. Geld stinkt halt nicht!

    Irgendwie stimmt bei uns in Deutschland alles nicht mehr, alles überzogen überspitzt und im Wahn. Es ist auch kein Wunder, wir retten die ganze Welt und viele machen damit richtig Geld.
    Ist es zu kalt, dann ist es der Klimawandel.
    Ist es zu warm, dann ist er es auch!

    Ich habe mir auch kurz überlegt ob ich mitmachen soll auf meine alten Tage bei dem Wahn, mit Solarzellen meinen Balkon verdunkeln sollte? Nur kam mir gleich die Erleuchtung weil im Dunkeln sieht Mann nichts!

    Ich bin wohl aus der Zeit gefallen mit meinen Jahren und manchmal ganz leise, da wünsche ich mir die gute alte Zeit zurück.

    • Ich weiss jetzt auch was das Wort „Nachhaltigkeit“ bedeutet, ich hatte einen Vegie- Burger propiert.

      Fragt mich bitte nicht. Nur so viel, es stimmt!

    • Da hat der Gerd recht. Jedoch fehlte hier noch das neudeutsche Sprachklima. Wir, die Gleichgesinnten, sind aber nicht aus der Zeit gefallen. Greta und ihre Mitstreiter mögen weiterhin die Menschen anfallen mit aberwitzigen Meinungen wobei ich hier auch die Deutsche Umwelthilfe e.V. bemerken möchte. Ein Verein, die auf Hilfen angewiesen sind, und wenn diese denen nicht passt, machen sie mit ihren Klagerecht!! Gebrauch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.