Eintragungsfrist für Volksbegehren „Rettet die Bienen“ beginnt am 31. Januar

Stadt bietet erweiterte Öffnungszeiten an den Wochenenden an

Vom 31. Januar bis 13. Februar 2019 findet in Bayern das Volksbegehren „Artenvielfalt & Naturschönheit in Bayern“ (Kurzbezeichnung: „Rettet die Bienen!“) statt. In diesem Zeitraum (= Eintragungsfrist) liegen in allen bayerischen Städten und Gemeinden Unterschriftenlisten auf, in denen die Eintragungsberechtigten das Volksbegehren mit ihrer Unterschrift unterstützen können.

Weiterlesen

Ein Schlachtfest an der Waldnatur am Fest der Liebe

Verein Nationalpark Steigerwald
Viele Buchen weisen einen Stammdurchmesser von über 80 Zentimeter auf. Foto: Erich Helfrich

Tiefe Trauer, Fassungslosigkeit und große Enttäuschung fühlten die Mitglieder des Vereins Nationalpark Steigerwald anlässlich einer Waldbegehung der ausgedehnten Staatswälder bei Fabrikschleich im Steigerwald. Auf einer riesigen Fläche hat der Staatsforstbetrieb Ebrach hunderte mächtiger Buchen gefällt. Der 1. Vorsitzende Dr. Liebhard Löffler war von der Menge der 120 bis 160 Jahre alten „geernteten“ Bäume und der Größe der betroffenen Waldfläche erschüttert. „Am Fest der Liebe fühlt sich der Wald liebende bei dieser Dimension eher an ein Schlachtfest erinnert“, betonte der Steigerwälder und beklagt: „Warum mussten selbst die Methusaleme sterben?“. Bei näherem Hinsehen werde deutlich, dass viele Buchen einen Stammdurchmesser von über 80 Zentimeter aufweisen und deshalb auch nach dem Naturschutzkonzept des Staatsforstbetriebes als Methusalem Bäume vor dem Absägen geschützt sind.

Weiterlesen

Auch Ackerland ist durch Plastik verschmutzt: Bayreuther Forscher veröffentlichen erste Studie

Uni Bayreuth

Die Umweltverschmutzung durch Kunststoff hat längst auch landwirtschaftliche Flächen erreicht. Dies belegt jetzt eine Studie, die ein Forschungsteam der Universität Bayreuth in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht hat. Die Wissenschaftler haben erstmals einen durch konventionelle Landwirtschaft genutzten Acker auf Kunststoff hin untersucht und alle gefundenen Partikel vermessen sowie chemisch analysiert. Dabei stellten sie eine deutliche Kontamination durch Makro- und Mikroplastik fest, obwohl auf diesem Acker und den angrenzenden Flächen weder kunststoffverunreinigter Dünger noch Agrartechniken eingesetzt wurden, die in größerem Umfang zur Verschmutzung durch Plastik hätten beitragen können. Weiterlesen

Rathaus öffnen für Volksbegehren zum Artenschutz

Grüne beantragen großzügige Öffnungszeiten fürs Unterschreiben, das ausschließlich im Rathaus möglich ist

Die GAL-Stadtratsfraktion beantragt bürgerfreundliche Eintragungszeiten für das Volksbegehren „Artenvielfalt in Bayern – Rettet die Bienen!“ In den zwei Wochen vom 31. Januar bis 13. Februar 2019 läuft das von der ÖDP initiierte und von den Grünen unterstützte Volksbegehren. In diesem Zeitraum müssen sich die Wahlberechtigten unter Vorlage des Personalausweises in die Unterschriftenlisten eintragen, die nur in den Rathäusern ausliegen. Tun dies mindestens 10% aller Wahlberechtigten, kommt es zum Volksentscheid. Weiterlesen

Bürgerinitiative „Für den Hauptsmoorwald“ fordert stadtgesellschaftlichen Prozess für eine nachhaltige Stadtentwicklung statt politischer Schnellschüsse

Björn Scharf Bürgerinitiative für den Hauptsmoorwald

Nach dem überwältigenden Erfolg beim Bürgerentscheid am 18.11. hat sich am Mittwoch erstmalig wieder die Bürgerinitiative (BI) getroffen, um über das Ergebnis und die zukünftige Ausrichtung der BI gemeinsam zu beraten. „Zunächst wollen wir uns bei allen Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die am letzten Sonntag in großer Zahl die Möglichkeit zur Abstimmung genutzt haben und damit ein klares Votum für das Bürgerbegehren »Für den Hauptsmoorwald« abgegeben haben“ sagt Karin Einwag. Aus Sicht der BI ist dieser Erfolg nicht nur ein wichtiger Schritt zum größtmöglichen Erhalt der Natur- und Waldflächen auf der Muna, sondern auch ein deutliches Signal an die Bamberger Politik für mehr Umwelt-, Klima-, Natur- und Gesundheitsschutz bei allen Fragen der zukünftigen Stadtentwicklung. Weiterlesen

Der Satansaffe

Christoph Schindler

Objekt des Monats NOVEMBER 2018 im Naturkunde-Museum

Im Bamberger Naturkundemuseum wird bis zum Ende des Jahres die äußerst sehenswerte Sonderausstellung „Der Ritter und seine Affen“ gezeigt. Die Präsentation ist dem 1781 in Höchstadt/Aisch geborenen Johann Baptist von Spix gewidmet, der zwischen 1817 und 1820 mit dem Botaniker Carl Philipp von Martius „auf Befehl des bayerischen Königs“ (Maximilian I.) Brasilien bereiste und naturwissenschaftlich erforschte. Dabei sammelten die beiden Emissäre eine Vielzahl an „Naturalien“, deren zoologische Ausbeute den Grundstock der heutigen Zoologischen Sammlung des Bayerischen Staates bildet. Einige der Objekte, zum Beispiel einige Löwenäffchen, standen explizit auf der Wunschliste des Auftraggebers. So verwundert es nicht, daß von den 85 mitgebrachten Säugetierarten etwa 30 Arten von Neuweltaffen waren. Von den 350 gesammelten Vogelarten dürfte der blaue Spix-Ara die heute bekannteste Species sein. Auch paläontologisch war die Expedition ein Erfolg: mit der Entdeckung der Santana-Formation wurde eine kreidezeitliche Fossillagerstätte bekannt, die heute zum Weltnaturerbe zählt. Dort geborgene Flugsaurier und Insekten sind oftmals ausgesprochen detailreich erhalten. Weiterlesen

Infoladen für den Hauptsmoorwald eröffnet

Bürgerinitiative Für den Hauptsmoorwald

Ab Montag, den 5. November, öffnet in der Kapuzinerstraße 12 der Infoladen für den Hauptsmoorwald seine Pforten. Von Montag bis Freitag, jeweils zwischen 16 und 18 Uhr stehen Ansprechpartner der Bürgerinitiative für alle Fragen rund um den Bürgerentscheid Rede und Antwort.

Bambergs Bürgerinnen und Bürger können sich hier anhand von Plänen ein Bild über das Ausmaß des geplanten Gewerbegebiets machen. Sie können sich über die Unterschiede der beiden Bürgerentscheide, die am 18. November zur Abstimmung stehen, informieren sowie Fragen zum Stimmzettel und zur Briefwahl klären.

Samstags ist der Infoladen nicht besetzt. Stattdessen gibt es bis zum 18. November an jedem Samstag von 10 bis 16 Uhr einen Infostand am Gabelmann.

So sieht der Stimmzettel aus

Musterstimmzettel für die Bürgerentscheide zum Hauptsmoorwald

 

Bamberger Naturkunde-Museum: Poldi als ,Objekt des Monats‘

Dr. Christoph Schindler

Ferdinand Karl Gold (1918): Durch Hunger herabgekommener Braunbär (der Schönbrunner Menagerie)

Seit einigen Monaten wählt der Freundeskreis des Naturkunde-Museums regelmäßig ein spezielles Ausstellungsstück aus den reichen Schätzen des Hauses aus, um diesem besondere Aufmerksamkeit zu schenken. So wurde diese Ehre in den letzten Monaten beispielsweise schon dem Quagga oder dem Schaubild der am Bamberger Dom verbauten Werksteine zuteil. Zur jeweils hervorgehobenen Musealie gibt es einen kleinen Essay, der Hintergründe und kulturhistorische Bezüge ausleuchtet. In diesem Monat geht es um nichts weniger als eine Bamberger Legende: den Burgbären „Poldi“ und dessen Ahnenreihe. Verfasser des nachfolgenden Artikels ist Dr. Christoph Schindler, dem der Verein auch die Anregung zur Institution ,Objekt des Monats‘ verdankt. Weiterlesen

Hauptsmoorwaldflimmern

Kurzfilmspezial Natur – Umwelt – Klima

„Klimawandel“ mit Siggi Zimmerschied

Am Dienstag den 6.11.18 lädt die BI Für den Hauptsmoorwald um 18.45 Uhr zum Kurzfilmspezial „Hauptsmoorwaldflimmern“ in das Lichtspielkino ein. Gezeigt werden 14 regionale, nationale und internationale Kurzfilme zu den Themen Natur, Umwelt und Klima. In der Zusammenstellung wird ein Bogen von den Ursachen zu den Lösungsmöglichkeiten des Klimawandels, vom Individuum zur Gesellschaft, vom Lokalen zum Globalen gespannt. Weiterlesen