Polizeiberichte von 2.5. bis 6.5.2016

Pressebericht der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt vom 6.5.2016

Seitenscheibe eingeschlagen

BAMBERG. An einem orangefarbenen Kleintransporter wurde in der Nacht zum Donnerstag vermutlich mit einer Schaufel die Autoscheibe an der Fahrerseite eingeschlagen. Das Fahrzeug war zur Tatzeit in der Nürnberger Straße auf einem Gehweg abgestellt. Der angerichtete Sachschaden wird von der Polizei auf mindestens 200 Euro beziffert. Weiterlesen

Von Bamberg nach Quito / Das Tagebuch der Erika Löbl

Buchpräsentation der kommentierten Transkription der Tagebücher von Erika Löbl in der Ausstellung „Jüdisches in Bamberg“

Buchpräsentation im Historischen Museum v.l.n.r.: Erich Weiß, Erich Weiß Verlag Bamberg, Judith Siedersberger, Kulturwerkstatt Bamberg, Herausgeber Dr. Regina Hanemann, Direktorin der Museen der Stadt Bamberg und Horst Gehringer, Leiter des Stadtarchivs Bamberg, Andrea Stickler, Lehrkraft des Wahlfaches „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sowie Laura Fuchs, beide Maria-Ward-Realschule Bamberg. Foto: Museen der Stadt Bamberg

Buchpräsentation im Historischen Museum v.l.n.r.: Erich Weiß, Erich Weiß Verlag Bamberg, Judith Siedersberger, Kulturwerkstatt Bamberg, Herausgeber Dr. Regina Hanemann, Direktorin der Museen der Stadt Bamberg und Horst Gehringer, Leiter des Stadtarchivs Bamberg, Andrea Stickler, Lehrkraft des Wahlfaches „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sowie Laura Fuchs, beide Maria-Ward-Realschule Bamberg. Foto: Museen der Stadt Bamberg

Erika Löbl wurde 1924 in Bamberg in eine großbürgerliche Familie hineingeboren. Das zweibändige Tagebuch des jüdischen Mädchens aus Bamberg, das im Dezember 1937 begonnen und im November 1943 beendet worden war, war von der Autorin sicherlich niemals zur Veröffentlichung vorgesehen. Weiterlesen