ALLE EINS?

nach Leibniz

Ob der Mensch sich in sich hat?
Oder ist der Atman Luft?
Geht er denn nicht separat
Auf und unter durch die Gruft?

Wer sich selbst verleugnend lehrt
Den alleinen Intellekt,
Den der Tropfen scheinbar mehrt,
In dem er sich spiegelnd steckt,

Übersieht, dass der ja nur
Als zertropfter Seelenschwarm
Wie die zeitverschlagne Uhr
Fiele durch sich selber arm

Grenzenlos auf sich herein,
Weil er ob der Spiegelwüste,
Drin er nie könnt Schöpfer sein,
Sich vor sich verstecken müsste.

Werner Schwarzanger

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht! – Reaktion auf Ilk-Interview

Peter Braun

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht!

Die Stadtverwaltung behauptete, rund 20.000 Busse im Jahr fahren über die südliche Promenade. Nun gibt das Baureferat gezwungenermaßen zu, daß es tausende und abertausende mehr, und die Zahlen der IG-Promenade richtig sind. Weiterlesen

„Der Duft des Regens“ von Francis Greenslade

Frida

„Immer wieder habe ich von dieser Mahlzeit geträumt, den knackigen, grünen Bohnen, dem salzigen, fetten Lachs und den süßen Kartoffeln mit der geschmolzenen Butter darauf. Meine Grandma hatte immer noch einmal die Wildblumen vom Potato Mountain sehen wollen, und ich wollte noch einmal diese schlichte Mahlzeit erleben, mit meiner Mutter und meiner Schwester an einem Tisch.“ Weiterlesen