Wählen Sie – ein ultimativer Wahlaufruf !?

 Redaktion
Rathaus. Fotomontage: Erich Weiß

Wählen Sie. Fotomontage: Erich Weiß

Ultimativer Wahlaufruf!? Laut WebZet gibt es Überlegungen, „die Wahl auf jeden Fall anfechten“ zu wollen. „Wobei es aber zweifelhaft erscheint, ob so eine Anfechtung Erfolg haben wird. Das Verwaltungsgericht würde zumindest aufzeigen, wer an dieser Geschichte wirklich die Schuld trägt, sagen die Anfechtungswilligen.“ Mit dieser Geschichte sind die fehlerhaften Wahlzettel gemeint, deren städtische Umtausch- und Rückruf-Aktion zu erheblichem Verwaltungs- und Kostenaufwand geführt hat. Nein, nicht die Erstbewerber haben diesen Aufwand verursacht, sondern Parteien, die seit Jahrzehnten das Formular Erklärungen für Bewerberinnen und Bewerber als Anlage 11a (zu Nr. 47 GLKrWBek) ausfüllen. Ob beim Ausfüllen jenes Formulars, das jeder Bewerber selbstständig ausfüllen und unterzeichnen muss, oder bei der Übertragung in die Parteiliste, was der jeweilige Wahlbeauftragte macht, die Fehler passiert sind, kann derzeit nicht exakt nachvollzogen werden, da Verschlusssache und somit geheim.

Wählen Sie … Foto: Erich Weiß

Wählen Sie … Foto: Erich Weiß

Statt Masse hält hier ein Einzelstück der Bamberger Realisten mit Klasse dagegen. Bislang nur als digitaler Wahlaufruf und nun am Schönleinsplatz, siehe auch Beobachtungen im Bamberger Wahlkampf, Teil 4 Noch mehr starke Besonderheiten und einen besonders starken Wahlaufruf. Im Gegensatz zu Oberbürgermeister Starke (SPD) ist Michael Bosch (BR) bei der Kommunalwahl am 16.3.2014 tatsächlich wählbar.

____________________

Wählen Sie! Ob mit altem oder neuem Stimmzettel – Ihre Stimme gilt! / Beobachtungen im Bamberger Wahlkampf, Teil 4 Noch mehr starke Besonderheiten und einen besonders starken Wahlaufruf / Diskussionskultur in Wahlkampfzeiten zum Thema Verkehr / Besonderheiten im Wahlkampf, Teil 3 / Stadt Bamberg startet Rückrufaktion der Briefwahlunterlagen – Schreiben an alle Briefwähler – Stimmzettel werden neu gedruckt / Besonderheiten im Bamberger Wahlkampf, Teil 2 – Die Basis der SPD revoltiert – offensichtlich ist die SPD-Basis mit der Ein-Personen- und Ohne-Inhalt-Wahlkampfstrategie nicht einverstanden. / Besonderheiten im Bamberger Wahlkampf, Teil 1 – Über Stilfragen und deren Grauzonen wurde berichtet, über die Materialschlacht ebenfalls. / Wahlprüfsteine: Zeit, das eigene Versagen einzugestehen / Oberbürgermeister Starke weiter als Wahlleiter im Spiel, erhält aber die orangene Karte / Wahlkampf: Schnelle Hilfe gegen Armut in Bamberg / Städtische Pressestelle: „Ich möchte genau das rauchen, was Sie geraucht haben“. / Lesetipp SZ: Ohne “Andi” läuft nichts / Krieg ist Frieden; Freiheit ist Sklaverei; Unwissenheit ist Stärke / Der Bamberger Oberbürgermeister betreibt mit der gesamten Stadtverwaltung Wahlkampf / Wird der Oberbürgermeister seiner Funktion als Wahlleiter gerecht? / Der Stadtrat und nicht der Oberbürgermeister wird im März gewählt

Ein Gedanke zu „Wählen Sie – ein ultimativer Wahlaufruf !?

  1. Ich habe -hoffentlich erfolgreich- bereits briefgewählt. Allerdings fehlte der weisse Umschlag, die Unterlagen hatte ich persönlich vorgestern abgeholt, man gab mir einen zugeklebten Gesamtumschlag. .. daheim stellte ich -während des Wahlaktes, nach „persönlicher Kennzeichnung“- das Fehlen des weissen Umschlages fest. Blöd, denn falls ich meinen Schein in den rosanen Umschlag, gemeinsam mit der eidesstattlichen Versicherung, stecken würde wäre alles ungültig! Also gestern wieder ins Zimmer 8 weissen Umschlag geholt und gewählt! So einfach… Falls morgen noch jemand Briefwahlunterlagen zum daheim ausfüllen abholt- Achtung nachgucken ob alles drin ist, man erfährt ja nie, ob die eigenen Stimmen gültig waren:)… nur noch 3 Tage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.