Lesetipp SZ: Ohne „Andi“ läuft nichts

Redaktion

Man kennt und schätzt sie: Katja Auer von der Süddeutschen. Im Bamberger Rathaus ruft sie allerdings hin und wieder Stirn- und Achselschweiß hervor, denn ihre bekanntermaßen kritisch wie klugen Beobachtungen öffnen einen Blick hinter die Kulissen. Bisweilen ist man im Rathaus eher froh, wenn sie nicht „Mitten in Bamberg“ bedient. Nur der latenten Nervosität, die mittlerweile den Bamberger Oberbürgermeister ergriffen haben mag ob der derzeit laufenden Untersuchungen in Bayreuth wegen des Vorwurfs der Neutralitätsverletzung als Wahlleiter, ist es zuzuschreiben, dass er flugs und gewohnt lässig sein Konterfei allen Gruppierungen als Wahlwerbung anbietet. Wer will: BBB oder BuB?

Nachzulesen in der Papierausgabe der SZ vom 11.2.2014: Ohne „Andi“ läuft nichts

______________________

Der Bamberger Oberbürgermeister betreibt mit der gesamten Stadtverwaltung Wahlkampf / Wird der Oberbürgermeister seiner Funktion als Wahlleiter gerecht? Majestätischer Auftritt, doch das Wort “Oberbürgermeister” fehlt / Der Stadtrat und nicht der Oberbürgermeister wird im März gewählt Das Konterfei des Oberbürgermeisters.

Ein Gedanke zu „Lesetipp SZ: Ohne „Andi“ läuft nichts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.