Lesetipp Prantl: Freiheitsberaubung durch Unterlassen

Redaktion

Solange der Untersuchungsausschuss tagt, wird es täglich neue lesenswerte Berichte geben über den seit sieben Jahren in der Psychatrie sitzenden Gustl Mollath und die Umstände, die ihn dorthin brachten. Auch heute wieder hat Olaf Przybilla von der SZ die gestrige Anhörung eines Mitarbeiters der Hypovereinsbank zusammen gefasst: „Alles zu pauschal„. Berichte sind Grundlage, aufgrund der Meinungen geäußert werden können. Unser besonderer Lesetipp gilt mal wieder Heribert Prantl, dessen Einlassungen wir bereits mehrfach empfohlen haben. Sein jüngster Kommentar klagt die „Weiter-so“-Haltung der Justiz an: Freiheitsberaubung durch Unterlassen.

Unsere Lesetipps werden weiterhin das Schicksal Gustl Mollaths begleiten. Heute ist die bayerische Justizministerin Beate Merk vor dem Untersuchungsausschuss geladen: Die letzte Zeugin heißt Beate Merk. Ihr Auftritt wird mit aufmerksam beobachtet werden.

______________________

Lesetipps: Ein neues Gutachten gibt es nicht, weil es dem Gutachter nicht gut geht / Lesetipp: Gustl Mollath: Von der Justiz misshandelt / Fernsehtipp: ausführlicher ARD-Film zum Fall Mollath / Lesetipp: SZ zum Fall Mollath – Wenn die Fehler zum Himmel schreien / Fall Mollath: Nürnberger Justiz räumt erstmals Fehler ein / Lesetipps: Capital und unbequeme Steuerfahnder und Mollath mittendrin / Neues im Fall Mollath: Anzeige gegen Richter und Klinikleiter / Justizministerin Merk (CSU) will den Fall Gustl Mollath neu aufrollen lassenGustl Mollath: Hörtipp aus der radioWelt des BR / Fall Mollath: “Der dunkle Ort des Rechts” / Fall Mollath: Anzeigen gegen Justizministerin Merk (CSU)“Das riecht nach einem bayerischen Justizskandal” / 2 Fernsehtipps und 1 Lesetipp zum Fall Mollath / Unfähigkeit oder vorsätzliche Täuschung im Fall Mollath?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.