Justizministerin Merk (CSU) will den Fall Gustl Mollath neu aufrollen lassen

 Redaktion

Der Druck dürfte nach der gestrigen Sitzung im bayerischen Landtag nicht geringer geworden sein. Ministerpräsident Seehofer schweigt. Rückenstärkung sieht anders aus. Heute verkündet seine Justizministerin Merk (CSU), dass sie die ihr unterstellte Staatsanwaltschaft Nürnberg angewiesen habe, den Fall Gustl Mollath neu aufzurollen (SZ). Was allerdings auf ihrer Ministeriumsseite nicht aktualisiert ist. Dort findet man noch die Rechtfertigungen von Vorgestern. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft Nürnberg von sich aus angekündigt, ein neues Gutachten einzuholen. Im heutigen Tagesgespräch des BR2 (Podcast ab Morgen nachzuhören) kam ein Psychiater aus dem Unterstützerkreis Gustl-for-help zu Wort, der Mollaths Gesundheit in einem Gutachten darlegte.

Ohne die Presse (SZ, Report Mainz, BR) wäre nichts passiert – so die Schlussfolgerung der Sendung.

______________________________________________________________________

Berichte der Online Zeitung: Gustl Mollath: Hörtipp aus der radioWelt des BR und Fall Mollath: “Der dunkle Ort des Rechts” Heribert Prantl kommt zu dem Schluss, dass “eine Justiz, die Menschen Wahn andichtet, selber wahnsinnig” ist und Fall Mollath: Anzeigen gegen Justizministerin Merk (CSU) Die bayerische Justizministerin gerät wegen der Einweisung von Gustl Mollath in die Psychiatrie immer mehr unter Druck und 2 Fernsehtipps und 1 Lesetipp zum Fall Mollath und “Das riecht nach einem bayerischen Justizskandal” und Unfähigkeit oder vorsätzliche Täuschung im Fall Mollath?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.