USA, das Land der Radler? (IV)

In insgesamt fünf Beiträgen informiert Rady Martini über neueste verkehrspolitische Trends in Philadelphia (I und II), New York (III), Washington (IV) und Portland (V). Der aktuelle Beitrag des 5-Teilers USA, das Land der Radler? (IV) unseres USA-Korrespondenten widmet sich der Hauptstadt Washington. Auch dort hat Martini ein erstaunliches Phänomen beobachtet: das Verkehrsmittel Fahrrad kehrt in den Straßenraum zurück. Ausgerechnet im autoverliebten Amerika!

von Rady Martini

Auch in der Hauptstadt Washington, D.C., wird viel Fahrrad gefahren. Besonders intensiv lässt sich das an der National Mall beobachten, einer knapp 2 km langen und 500 Meter breiten grünen Achse, die beidseitig von Bäumen, Fußwegen und Straßen begleitet ist.

National Mall in Washington mit Blick auf das Capitol. Foto: Rady Martini

Mit 700.000 Einwohnern ist die Stadt vergleichsweise klein und die Wege sind kurz. Im Stadtzentrum gibt es keine Steigungen, in der Umgebung nur leichte. Wer nicht mit der gut ausgebauten Metro zu den Regierungsgebäuden oder anderen Büros ins Zentrum fährt, scheint hier das Fahrrad zu nehmen. Washingtoner Radler tragen oft einen bürotauglichen Anzug, oft auch einen Helm. Zur Verknüpfung von Rad und ÖPNV sind die Busse vorne mit einem Fahrrad-Transportaufsatz ausgestattet, der sich bei Bedarf herunterklappen lässt. Zwei Räder haben hier Platz.

Die Stadt Washington hat vor Kurzem rote Leihfahrräder aufstellen lassen, die „Capital Bikes“ die wir vor allem in touristischer Nutzung gesehen haben. Mit dem Rad sind alle touristischen Attraktionen, die sich entlang der National Mall in einer Entfernung von wenigen Kilometern befinden, mühelos zu besichtigen.

Vietnam Veterans Memorial in Washington. Foto: Rady Martini

Parkplätze für Autos gibt es im Zentrum ohnehin kaum. Geht man zu Fuß, ist man recht lange unterwegs, will man einen Eindruck der Stadt bekommen. Das Tarifsystem der U-Bahn belohnt häufiges Ein- und Aussteigen nicht, eine Tageskarte scheint es nicht zu geben. Da ist das „Capital Bike“ das ideale Verkehsmittel, um in kurzer Zeit zu allen Sehenswürdigkeiten zu gelangen. Zwischen dem Capitol, dem Weißen Haus, den Regierungsgebäuden, der Nationalbank, der National Library, allen nationalen Monumenten und den weltweit berühmten Museen des Smithsonian Instituts liegen immer nur wenige Fahrrad-Minuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.