Menschenwürdige Grundsicherung für RentnerInnen – SOFORT! Statt Flaschensammeln!

Eine Petition von Change.org

Ein Gedanke zu „Menschenwürdige Grundsicherung für RentnerInnen – SOFORT! Statt Flaschensammeln!

  1. Liebe Gemeinde,

    sollte tatsächlich diesmal erst das Fressen, spät sodann die Moral?https://www.change.org/p/menschenw%C3%BCrdige-grundsicherung-kein-aussitzen-mehr-sofort-bk-amt-kuehnikev-paritaet-hubertus-heil-hartziv-olafscholz-arminlaschet-abaerbock/u/29614685?cs_tk=ApYXSovdGVusMzMyTmEAAXicyyvNyQEABF8BvGt5r-JLSnYcz9Mn0Sh3Uhs%3D&utm_campaign=dcf60fbd21d940ab9410512d54e19b7e&utm_content=initial_v0_5_0&utm_medium=email&utm_source=petition_update&utm_term=cs

    Übrigens gestern unterwegs, wie auch knappes Benzin einsparend sowie noch knapper wegen weiträumiger Umleitung Richtung Bamberg; kurz, unterwegs mithilfe Hochrads, bekanntlich Scheunenfund, teilrestauriert, Baujahr 1885 – prompt streift ein Schussel ganz in Gedanken, gleichwohl diesseits konkret von rechts die rauschende Fahrt, Peng! hinten das Rad: dort schreiben wir nunmehr eine Acht …
    Dito unterwegs gewesen in Sachen PR – BamLit 2021 – wegen Gastspiels am 03. Oktober 2021, KUFA Bamberg, Karten über BVD sowie KulturTafel (kontingentiert).

    Apropos, unversehrt und ohne Erröten: Handelt es sich im ersten Programmteil explizit um „Schnurren. Gedichte. Kalendergeschichten“, ist der zweite Akt mitnichten lustig, nicht einmal ansatzweise: Dargestellt in sieben Szenen ein erschütterndes Epochenbild bundesdeutscher 1950er-Jahre.
    Sowie ungeachtet ob richtig, halbrichtig oder falsch: Die RHEIN-ZEITUNG aus Koblenz nannte bereits die Urfassung einen „fast unerträglichen Psychothriller“.
    Und wer’s mag, mag aufrufen überdies geschuldet Szene 5, I. Akt, aus „Am Knochen nagt der Falter bunt, / Bellt gutgelaunt: grad wie ein Hund!“: https://www.literaturportal-bayern.de/redaktionsblog?task=lpbblog.default&id=2388

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.