Amt für Umwelt, Brand- und Katastrophenschutz feiert 30. Geburtstag

Stadt Bamberg
Blick auf das Kloster St. Michael. Foto: Jürgen Schraunder

Einladung zum „Tag der offenen Tür“ auf dem Michelsberg am 6. Juli von 11 bis 16 Uhr

Mehrwegbecher, Regionale Lebensmittel, Blumen am Straßenrand, Feuer in der Stadt und Wasser in der Regnitz. Das sind alles Themen des Amts für Umwelt, Brand- und Katastrophenschutz. Seit 30 Jahren besteht das Amt mittlerweile schon und lädt deshalb alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Samstag, 6. Juli zu einem „Tag der offenen Tür“ auf den Michelsberg ein.

Von 11 – 16 Uhr gibt es die Möglichkeit, das breite Aufgabenfeld des Amtes unter anderem in Gesprächen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern näher kennenzulernen. Auch ein Löschfahrzeug der Feuerwehr und der neue Messanhänger können besichtigt werden. Die historische Anlage des ehemaligen Klosters St. Michael, in dem sich ein Teil des Amtes (Abteilung Umwelt) befindet, wird in verschiedenen Führungen vorgestellt (Treffpunkt: 12 Uhr an der Aussichtsterrasse Michelsberg, 14 Uhr vor der Kirche St. Michael). Zu einem längeren Spaziergang auf dem Stadtökologischen Lehr- und Erlebnispfad vom Michelsberg zur Altenburg lädt der Biologe Dr. Jürgen Gerdes aus dem Umweltamt ein (Treffpunkt: 15 Uhr, weißes Kreuz auf der Aussichtsterrasse).

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt, so wird „FairTrade Bamberg Kaffee“ und von der Jugendfeuerwehr selbstgebackener Kuchen angeboten. Der Verkaufserlös kommt der Jugendfeuerwehr zu Gute. Der Bamberger Stiftsgarten wird an diesem Tag Spezialitäten aus dem Bamberger Weinberg und den Streuobstwiesen des Michelsbergs anbieten. Neben einem Glas Bamberger Silvaner oder Apfelsecco gibt es leckere Honigbrote mit Honig von den Terrassengärten und Gewässerschutzbrot der Bäckerei Seel. Kinder können im Büro der Amtsleitung an einem Malwettbewerb teilnehmen und in einem Quiz ihr Wissen über Umwelt- und Naturschutz testen. Für die richtigen Antworten gibt es eine kleine Belohnung. Wer als Erwachsener sein altes Handy abgibt, darf sich ebenfalls über eine Überraschung freuen. Es wird also Einiges geboten!

Aufgrund der eingeschränkten Parkmöglichkeiten wird gebeten, die Veranstaltung mit dem ÖPNV zu besuchen. Behindertenparkplätze stehen in begrenzter Zahl im Innenhof der Klosteranlage zu Verfügung.

Die Amtsleitung und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Umwelt, Brand- und Katastrophenschutz freuen sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher am „Tag der Offenen Tür“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.