Pfarrei Cadolzburg nimmt 30 jugendliche Flüchtlinge auf

Mitteilung aus dem Erzbischöflichen Ordinariat

Unterbringung erfolgt im örtlichen Pfarrzentrum

Bamberg/Cadolzburg (bbk) Angesichts der dramatischen Flüchtlingsverhältnisse nimmt die Pfarrei St. Otto in Cadolzburg ab der kommenden Woche etwa 30 Flüchtlinge im Alter zwischen 13 und 17 Jahren auf. Die unbegleiteten Jugendlichen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan würden im Pfarrzentrum untergebracht, teilte Dekan André Hermany mit.

Inzwischen wurden laut Dekan Hermany Matratzen und Verpflegung organisiert, auch ein Duschcontainer wird angeliefert und neben dem Pfarrzentrum aufgestellt. Die Situation der jugendlichen Flüchtlinge sei dramatisch, sagte der Dekan. Einige seien ohne Schuhe in Deutschland angekommen. „Wir bitten daher um Spenden für die Jugendlichen. Ganz konkret werden Kleidung, Schuhe, aber auch Handtücher und Bettwäsche benötigt“, sagte Dekan Hermany. „Die Herbergssuche als Weihnachtsgedanke 2014 ist bereits jetzt schon greifbar.“

Die Gruppenleiter von St. Otto sind gebeten, für die jugendliche Flüchtlinge zeitweilig vor Ort zu sein und ihnen in ihrer neuen Umgebung zu helfen. Die Obhut liegt aber beim Kreisjugendamt Fürth.

Dekan Hermany koordiniert die Hilfsangebote. Er ist telefonisch unter 0177/4604543 erreichbar. Geldspenden sind möglich auf das Konto der Katholischen Kirchenstiftung St. Otto Cadolzburg; Stichwort: „Flüchtlingshilfe“, IBAN: DE50 7625 0000 0190 0768 51 bei der Sparkasse Fürth (BIC: BYLADEM1SFU).

_____________________

Reaktionen auf Asyl-Appell: “nicht bei uns” zu sagen, ist das Falscheste, was man tun kann. / FDP: “Dezentrale Unterbringung von Asylsuchenden” / Die eingeschränkte Solidarität der Bamberger: CSU und SPD lehnen “Massenunterkünfte für Asylsuchende strikt ab” / Bamberger Asyl-Appell – Wir haben Platz für Asylsuchende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.