Brose Baskets wieder in der Spur

Winnie Wenzel

Die Bamberger Basketballer siegten im zweiten Playoff im Bonner Telekom Dome mit 53:67 und stellten damit die Serie auf 1:1. In der ausverkauften Halle erlebten die mitgereisten Brose-Fans ein gegenüber dem ersten Spiel wesentlich konzentrierter zu Werke gehendes Team, dem die unterirdische Trefferquote der Heimmannschaft in die Hände spielte. Bonn verschlief die Anfangsphasen der ersten beiden Viertel und lag zur Hälfte bereits mit 30:42 zurück. Man kann sich ausrechnen, wieviel Körbe noch in der zweiten Spielhälfte fielen und sich den weiteren Spielverlauf in etwa vorstellen. P.J. Tucker (15), Brian Roberts und Anton Gavel (je 14) waren die erfolgreichsten Schützen auf Bamberger Seite, Tucker holte die meisten Rebounds (9) für die Bamberger, dabei allerdings übertroffen vom Bonner Tony Gaffney (12), der aber andererseits nur 3 Zähler auf seiner Habenseite verbuchen konnte.

Richtig perfekt wurde der Sportabend aus fränkischer Sicht durch das 79:66 der Würzburger, die gegen eine in allen Belangen überforderte Berliner Mannschaft zeitweise wie im Rausch aufspielte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.