Bus-Unfall an der Promenade

Redaktion

Am vergangenen Montag hat sich gegen 8:30 Uhr ein Verkehrsunfall mit zwei Stadtbussen an der südlichen Promenade gegenüber des Hotels Central ereignet, woraufhin ein Rückstau bis an den Schönleinsplatz und darüber hinaus entstand. Anwohner (Namen der Redaktion bekannt) waren hiervon Augenzeugen. Nach Rückfrage bei den zuständigen Verkehrsbetrieben der Stadtwerke wurde dies bestätigt. Der „kleine Crash“, bei dem sich zwei Stadtbusse ineinander verhakten, habe Sachschaden an den Außenspiegeln und an den Scheiben verursacht.

Die Berichte zur prekären Situation an der südlichen Promenade sind reichlich und die Frage ist berechtigt, ob sie sich als Busbahnhof bewährt. Bekanntermaßen läuft derzeit ein zweiter Verkehrsversuch hinsichtlich der Eignung als Busbahnhof. Die Anwohner dort lehnen eine Weiterführung als Durchfahrtstraße und Haltepunkt für Busse ab. Die erhobenen Zahlen zum Busverkehr an der Promenade belaufen sich auf über 167.000 Busse im Jahr.

Hierzu das Interview mit Peter Braun Zur Situation an der Promenade: Trouble in Paradise / Promenade / Alternativen zum Busverkehr an der Promenade: Ein Beitrag zur Debatte / Touristenbusse versus Denkmäler jüdischer Kultur / Verkehr macht Denkmäler kaputt und Sind die Bamberger Straßen der Innenstadt für Lastverkehr ausgelegt? / Verkehr macht Denkmäler kaputt – die Bahn setzt den Weltkulturerbetitel aufs Spiel – die Stadt auch.

2 Gedanken zu „Bus-Unfall an der Promenade

  1. Das ist aber sehr gefährlich. Die Stadtwerke könnten ZOB nicht zum Bahnhof verpflanzen, weil da auch kein Platz ist. Das müsste man das Artium abreißen, aber das gehört nicht der Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.