Sicher ans Ziel – Radfahrende im Blick

Polizeipräsidium Oberfranken 

OBERFRANKEN. Gerade im Sommer ist das Fahrrad ein beliebtes Verkehrsmittel. Ob für sportliche Ertüchtigung, körperlichen Ausgleich in der Freizeit oder als praktisches Fortbewegungsmittel im Stadtverkehr, das Fahrrad erfüllt viele Nischen und hat viele Anhänger. Dieser Zielgruppe schenkt die oberfränkische Polizei im Juli eine erhöhte Aufmerksamkeit. Bei vermehrten Kontrollen geben die Beamten Tipps, da gerade ungeschützten Verkehrsteilnehmer ohne Knautschzone besonders anfällig für Verletzungen sind.

In den vergangenen zehn Jahren ist in Oberfranken ein Anstieg der Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Radfahrenden um beinahe 100 Prozent zu verzeichnen. 2020 erfasste die Polizei statistisch 1272 verletzte Radler, dabei ereignen sich pro Jahr etwa fünf Unfälle mit tödlichen Verletzungen. Gerade im Bereich der Pedelecs ist ein erheblicher Anstieg der Unfallzahlen festzustellen, da immer mehr Menschen auf Unterstützung der Elektromotoren beim Radeln zurückgreifen.

Sicherheit für Fahrradfahrende

Bereits im April dieses Jahres leitete der bayerische Innenminister Joachim Herrmann das Verkehrssicherheitsprogramm 2030 „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ ein. Im Rahmen dieses Programms, das vor allem die Unfälle und Verletzungen reduzieren soll, kontrollieren die Polizeikräfte Oberfrankens im Juli vermehrt Verkehrsteilnehmer auf ihren Fahrrädern. Dabei werden unterschiedliche Problemfelder wie beispielsweise die Erkennbarkeit von Radfahrenden, das Verhalten beim Abbiegen und an Ampeln sowie Ablenkung durch technische Geräte oder Einschränkungen durch Alkohol und Drogen thematisiert. Auch bei Autofahrern soll Einsicht und Verständnis bei Kontrollen erreicht werden, da diese durch das Parken auf Radwegen oder ungenügendem Abstand beim Überholen, Gefahren verursachen können.

Verständnis und Einsicht

Die Polizei Oberfranken möchte bei den anstehenden Schwerpunktkontrollen vor allem eines aufzeigen: Sicherheit im Straßenverkehr ist ein vielschichtiges Thema und geht weit über die Einhaltung von Verkehrsregeln hinaus. Vom Tragen erkennbarer Kleidung und eines Helms, über tadellos funktionierende Bauteile des Fortbewegungsmittels bis hin zur Berücksichtigung des toten Winkels anderer Fahrzeuge gibt es vieles zu beachten. Mit Verkehrskontrollen, dem Einsatz von VR-Brillen und der Herausgabe von Flyern sowie Websites wie www.sichermobil.bayern.de wollen die Beamten aufmerksam machen, damit die Straßen noch sicherer werden. Als weiteren Anreiz findet sich ein Preisausschreiben auf der oben genannten Website. Der Einsendeschluss ist am 1. November 2021, der Gewinner der Aktion darf sich über einen elektrifizierten Mini Cooper SE Countryman ALL4 freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.