Fahndung nach vermisstem 64-jährigen Bamberger geht gut aus

BAMBERG. Seit Sonntagnachmittag, 15 Uhr, war ein 64-jähriger Mann aus dem Stadtgebiet Bamberg vermisst. Der Vermisste ist in seiner Entwicklung geistig zurückgeblieben und befindet sich derzeit in einem psychisch angespannten Zustand, weshalb nicht auszuschließen war, dass er sich in einer hilflosen Lage befand. Zuletzt wurde der Vermisste von seiner Mutter in der Rotensteinstraße gesehen, danach sollte er sich zurück ins Klinikum St. Getreu begeben, wo er aber nicht ankam.

Suchmaßnahmen der Polizei Bamberg-Stadt mit Personensuchhunden und einem Hubschrauber führten zunächst nicht zum Auffinden des Mannes. Ein Personensuchhund konnte am Sonntag zwar die Spur des Vermissten aufnehmen, diese verlor sich jedoch beim Schnellrestaurant McDonald’s in der Nürnberger Straße.

Die fortgesetzten Fahndungsmaßnahmen führten letztendlich zum Erfolg. Fast 21 Stunden später wurde der Mann fast unversehrt im Stadtteil Wunderburg umherirrend angetroffen. Der 64-Jährige war lediglich unterkühlt und wurde vorsichtshalber in ärztliche Obhut überstellt. Er selbst gab an, die Nacht bei einem Freund verbracht zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.