Beim Einparken gegen Baum gefahren

Beim Einparken gegen Baum gefahren

BAMBERG. Am Montagfrüh kurz vor 10 Uhr fuhr ein 84-jähriger Rentner in der Luitpoldstraße mit seinem Tesla-Auto beim Einparken frontal gegen einen Baum. Dadurch wurden ein dort abgestelltes Fahrrad sowie ein Baumschutzbügel in Mitleidenschaft gezogen. Durch die Feuerwehr musste die Hochstromleitung vom E-Auto stromlos geschaltet werden, bevor es abgeschleppt werden konnte. Der Gesamtsachschaden wird von der Polizei auf etwa 56.000 Euro beziffert.

Autofahrer hatte keinen Führerschein und stand unter Drogeneinfluss

BAMBERG. Am Sonntagnachmittag gegen 15.45 Uhr wurde im Bamberger Osten ein 28-jähriger Autofahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte der Mann zwar die Kopie eines georgischen Führerscheines vorzeigen, das Original war allerdings bereits in einem anderen Regierungsbezirk einbehalten worden. Zudem gab der Fahrer an, am Vortag zwei Joints geraucht zu haben, weshalb zunächst ein Drogentest durchgeführt wurde, der positiv verlief, bevor der Mann sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Während der anschließenden Durchsuchung des Autos kamen noch sieben Speicherkarten im Wert von knapp 56 Euro zum Vorschein, die aus einem Drogeriegeschäft gestohlen wurden. Neben eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz muss sich der 28-Jährige noch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Ladendiebstahls verantworten.

17-Jähriger hatte im Zimmer Rauschgift versteckt

BAMBERG. Am Montagnachmittag wurde die Polizei von einer sozialen Einrichtung darüber informiert, dass im Zimmer eines 17-Jährigen Drogen gefunden wurden. Beim Eintreffen der Streife wurde dieser ein knapp zehn Gramm schwerer Haschischbrocken ausgehändigt, der sichergestellt wurde. Der Jugendliche muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Polizei löst Corona-Party auf

BAMBERG. Am Montagabend wurde eine Polizeistreife in der Bamberger Innenstadt während eines Polizeieinsatzes auf lautes Geschrei und Musik aus einer Wohnung aufmerksam. Als die Beamten zu dem offenstehenden Fenster liefen, kam diesen deutlicher Marihuana-Geruch entgegen. Die Wohnungstüre wurde auf Klingeln geöffnet. In der Wohnung roch es ebenfalls nach Rauschgift. Außerdem waren neben den beiden Wohnungsnehmern noch drei weitere junge Personen anwesend, die angaben, etwas zu feiern. In der Wohnung kamen ca. drei Gramm Marihuana sowie ein Rauchgerät zum Vorschein, was von der Polizei sichergestellt wurde. Ein 21-Jähriger muss sich deshalb wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten. Zudem kommen auf alle Anwesenden Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.