Suizidankündigung endet mit mehreren Strafverfahren und einer Einweisung

Stoßstange abgefahren und geflüchtet

Bamberg. In der Zeit von Freitag, 18.30 Uhr, und Samstag, 8.30 Uhr, stellte ein 35-jähriger Mann seinen silbernen Mercedes vor dem Anwesen Maternstraße 13 ab. Als er zu seinem Fahrzeug kam, stellte er fest, dass die Stoßstange abgefahren wurde. Es entstand ein Sachschaden von ca. 800 Euro. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 0951/9129210.

Suizidankündigung endet mit mehreren Strafverfahren und einer Einweisung

Bamberg. Ein 24-jähriger Bürger teilte seinem Kumpel über die sozialen Medien mit, dass er nicht mehr leben möchte, weil er so immense Geldsorgen habe und nicht mehr wisse, wie es weitergehen solle. Als eine Streifenbesatzung der Polizei nach ihm sah, saß er Marihuana-rauchend in der Wohnung. Da er laut Auskunft des Mitteilers mit dem Auto gefahren war, wurde eine Blutentnahme veranlasst. Weiterhin wurde festgestellt, dass der Mann zwar ein, auf ihn zugelassenes Fahrzeug, aber keinen Führerschein besaß. Da er seine Selbstmordabsichten wiederholte wurde er in das Klinikum am Michaelsberg eingewiesen. Sein Pkw wurde ihm abgenommen, da er schon mehrfach wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt worden war.

Hausfrau fährt unter Drogeneinfluss

Bamberg. Eine 30 Jahre alte Hausfrau aus dem Landkreis wurde am Nachmittag in der Kopernikusstraße mit ihrem Pkw angehalten und kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass sie ca. ein halbes Gramm Crystal mit sich führte. Ein Drogentest auf die gleiche Substanz verlief positiv. Einen Führerschein hatte sie nicht. Nach Blutentnahme im Krankenhaus wurde sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Pkw wurde von der Eigentümerin, einer Nachbarin abgeholt. Auch ihr Verhalten wird einer Prüfung durch die Staatsanwaltschaft auf Strafbarkeit unterzogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.