Standorte für Corona-Impfzentren für Bamberg Stadt, den Landkreis Bamberg und den Landkreis Forchheim stehen fest

Stadt Bamberg

Ausschreibung für den Betrieb der Impfzentren startet diese Woche

Das erste gemeinsame Impfzentrum für Stadt und Landkreis Bamberg wird ab 15. Dezember bis 31.3.2021 im Foyer der Brose Arena in Bamberg umgesetzt. Der Land­kreis Forchheim wird sein Impfzentrum im ehemaligen Don Bosco Schülerheim an der Bayreuther Straße in Forchheim betreiben. Ab dem 1.4.2021 wird das Bamberger Impfzentrum dann in den Sportpark Bamberg, An der Breitenau, verlegt. Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb zeigen sich sehr zufrie­den: „Konstruktive und konzentrierte Verhandlungen mit allen Beteiligten haben dies so schnell möglich gemacht. Die Standorte sind klar, jetzt geht es an die Ausschrei­bung, um einen Betreiber zu finden“, so Oberbürgermeister Starke. Landrat Kalb betont: „Wir haben mit der Brose Arena einen Standort für die Bürgerinnen und Bürger in Stadt und Landkreis Bamberg gefunden, der über geeignete Räumlichkeiten verfügt, verkehrstechnisch gut angebunden ist und ausreichend Parkplätze hat.“

Nach Mitteilung des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) könnte schon Mitte Dezember ein Impfstoff gegen COVID-19 zugelassen werden. Die Bayerische Staats­regierung hat daher beschlossen, dass die Corona-Impfzentren dezentral in den Land­kreisen und kreisfreien Städten organisiert und durchgeführt werden sollen. Impf­zentren und mobile Impfteams sollen bis zum 15.12.2020 einsatzfähig sein. Da die Impf­stoffe zum Teil bei einer Temperatur von -70 Grad Celsius gelagert werden müssen, scheidet eine Verimpfung in Arztpraxen aus. Landrat Kalb hebt hervor: „Diese besonde­ren Rahmenbedigungen erfordern viel Platz für mehrere Impfstraßen gleichzeitig. Diese Voraussetzungen sind sowohl in der Brose Arena als auch im Sportpark an der Breitenau gegeben.“

Oberbürgermeister Andreas Starke ergänzt: „Wir sind froh, schnell eine sehr gute Lösung gefunden zu haben. Bis zum Jahresende gibt es noch drei Heimspiele der Brose Bamberg mit großer Wahrscheinlichkeit ohne Zuschauer. Impfzentrum und Spielbetrieb in der Brose Arena können ohne Probleme parallel laufen. Selbst wenn im neuen Jahr wieder Basketballspiele mit Zuschauern möglich sein sollten, sind wir logistisch in der Lage, das Impfzentrum mit dem Basketballbetrieb in der Brose Arena zu kombinieren.“

Ab dem 1.4.2021 zieht das Impfzentrum dann in den Sportpark an der Breitenau um. Diese Immobilie befindet sich bereits im Eigentum der Stadt Bamberg. Starke betont, „dass der Pachtvertrag ohnehin im März 2021 endet, so dass die Räumlich­keiten genutzt werden können. Wir sorgen natürlich für eine zusätzliche Anbindung zur Memmelsdorfer Straße, um Rücksicht auf einen geordneten Verkehrs­ablauf zu nehmen.“

Jetzt geht es um die Auswahl eines geeigneten Betreibers sowohl für das gemeinsame Impfzentrum für Stadt und Landkreis Bamberg als auch für das Impfzentrum des Landkreises Forchheim: Grund­sätzlich kommen Krankenhäuser, Ärzte und Rettungsdienste in Frage. Oberbürgermeister Andreas Starke, Landrat Johann Kalb und der Landrat des Landkreises Forchheim, Dr. Hermann Ulm, waren sich einig: „Auch dies wird uns in bewährt guter Zusammenarbeit zügig gelingen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.