Bei wem waren die Bettler

Unfallfluchten

  • BAMBERG. Am Montagmittag, gegen 13 Uhr, wurde in der Ottostraße die Stoßstange eines dort geparkten silberfarbenen VW Passat angefahren. Der Unfallverursacher hinterließ an dem Fahrzeug Sachschaden von etwa 1000 Euro und machte sich aus dem Staub. Eine aufmerksame Zeugin hat den Unfall bemerkt und dem Geschädigten einen Zettel am Fahrzeug mit dem Kennzeichen hinterlassen, weshalb es für die Polizei wohl ein leichte Spiel sein wird, den Verantwortlichen schnell zu ermitteln.
  • BAMBERG. Am Heinrichsdamm wurde am vergangenen Freitag, 9.10.2020, zwischen 11 Uhr und 12 Uhr, die beiden Türen der Beifahrerseite eines dort geparkten grauen Seat Leon angefahren. Der Sachschaden an dem Auto wird von der Polizei auf etwa 1000 Euro beziffert. Der Tatverdacht richtet sich gegen ein älteres Ehepaar, das zur Tatzeit mit einem schwarzen Mercedes Kombi in der Straße unterwegs war.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Bei wem waren die Bettler

BAMBERG. Am Montagmittag, gegen 14 Uhr, wurde die Polizei darüber verständigt, dass im Bereich Hallstadt-Dörfleins Bettler unterwegs sind. Die Polizei konnte vier osteuropäische Personen antreffen, die teilweise aggressiv unter dem Vorwand, dass sie ein krankes Kind hätten, Geld erbettelten. Die Polizei sucht nun im Stadtgebiet und im Bereich Hallstadt und Dörfleins weitere Geschädigte, bei der die vier Personen es schafften oder versuchten Geld zu erbetteln. Diese möchten sich mit der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung setzen. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Sicherstellung des dreistelligen Bettelgeldbetrages an.

Autofahrer stand unter Drogeneinfluss

BAMBERG. Während der Kontrolle eines 26-jährigen Autofahrers am Montagabend, kurz vor Mitternacht in der Nürnberger Straße, stellten Polizeibeamte fest, dass der Mann unter Drogeneinfluss seinen Wagen lenkte. Ein Drogenvortest verlief bei dem 26-Jährigen ebenfalls positiv, weshalb er sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen musste. Ihn erwartet eine Geldbuße, Punkte sowie ein Fahrverbot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.