Der Einkaufszettel

Auf einer großen Einkaufsliste
vermerkte Frau Marie Papiske
was sie so alles haben wollte:
Vier Gurken, Senf, Tomaten, Molke,
ein Päckchen Filter-Zigaretten,
drei sonnen-saftige Limetten,
Ziegenkäse, Pumpernickel,
Seidenstrümpfe, die mit Zwickel,
zwei Birnen und ein kleines Brot.

Das Julchen Schneider sich anbot,
die Sachen für sie einzukaufen.
Papiske freuts, braucht sie nicht laufen.
Und so geht das Julchen Schneider
sehr beschwingt und froh und heiter,
zum Laden von Frau Erna Bertel,
in der Hand den Einkaufszettel.
Doch es spielt der freche Wind
’nen bösen Streich und nimmt geschwind
an sich die lange Warenliste.
Wirft sie in eine Wasserpfütze.
Sofort verschwimmt die blaue Tinte
und alles Wort, das stand, verschwindet.
Das Julchen blickt aufs leere Blatt,
das durchgeweicht, sie vor sich hat
und versucht nun zu erraten:
Wollt Frau Papiske Schweinebraten?
Ganz sicher stand dort auch Lakritze …
und Erdbeereis – bei dieser Hitze …
und echte Nougat-Schokolade …
und feine Brombeermarmelade,
denkt Julchen und kauft fleißig ein.
Marie Papiske wird sich freu’n.

© Cornelia Stößel 2020/April

https://schreibwerkstatt-wortwerke.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.