Wer hat den Schläger gesehen

Falsche Gewinnversprechen – Trickbetrüger erfolgreich

OBERFRANKEN. Weil ihnen am Telefon ein großer Gewinn versprochen wurde, ließen sich in den vergangenen Tagen ein 65-Jähriger sowie eine 37-jährige Frau dazu überreden, hierfür Transportgebühren im Voraus zu bezahlen. Die beiden beglichen die Gebühren mittels Wertkarten, den erwarteten Gewinn erhielten sie jedoch nicht. Die Kriminalpolizeien Bayreuth und Bamberg ermitteln.

Am Mittwochnachmittag, gegen 16 Uhr, erhielt ein 65-jähriger Mann aus Plankenfels, Landkreis Bayreuth, einen Anruf von einem bislang Unbekannten, der sich als Mitarbeiter einer Gewinnzentrale ausgab. Hierbei teilte er dem Rentner mit, dass er bei einem Gewinnspiel 38.500 Euro gewonnen habe. Um die Verifizierung abzuschließen, sollte der Mann die Aktivierungscodes zweier zuvor gekaufter Guthabenkarten, im Wert von jeweils 500 Euro, übermitteln. Im Anschluss würden zwei Mitarbeiter der Gewinnzentrale sowie ein Notar zur Übergabe des Gewinns vorbeikommen. Trotz anfänglicher Bedenken übermittelte der 65-Jährige die Aktivierungscodes an den Anrufer.

Ein ähnlicher Fall ereignete sich im Zeitraum von Freitag, 24. Januar 2020 bis Mittwoch, 29. Januar 2020. Hier bekam eine 37-Jährige aus Memmelsdorf, Landkreis Bamberg, mehrere Anrufe von einem Unbekannten, der ihr zunächst eine Gewinnsumme in Höhe von 180.000 Euro, später sogar von 280.000 Euro, versprach. Die Frau nannte dem Betrüger letztendlich die Codes mehrerer Guthabenkarten und verlor dadurch einige tausend Euro. Als der erhoffte Geldsegen ausblieb, wandte sie sich an die Polizei.

Die Oberfränkische Polizei warnt vor derartigen Gewinnversprechen:

  • Wenn Ihnen am Telefon ein Gewinn versprochen wird: Erkundigen Sie sich nach dem Namen des Anrufers, seiner Adresse und Rückrufnummer. Fragen Sie nach, um welches Gewinnspiel es sich handelt und notieren Sie sich alle Angaben.
  • Geben Sie keine persönlichen Daten preis, z. B. Kontoinformationen, Vermögensverhältnisse, Kreditkartennummern.
  • Leisten Sie niemals Vorauszahlungen, um angebliche Gebühren, Steuern oder Notarkosten zu begleichen.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Wenn Sie Zweifel haben, informieren Sie die Polizei.

Weitere Informationen und Tipps erhalten Sie bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle oder unter www.polizei-beratung.de

Fahrrad findet neuen Besitzer

BAMBERG. Im Zeitraum von Ende Oktober 2010 bis Mitte Januar entwendeten Unbekannte aus einem Kellerraum eines Mehrfamilienhaus in der Amalienstraße ein hochwertiges blaues Damenrennrad im Wert von ca. 600 Euro. Das Fahrrad hat einen hellblauen Lenker, der mit hellbraunen Band umwickelt ist.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden.

Geparkte angefahren

BAMBERG. In der Zeit zwischen Dienstag, 14.1.2020, und Montag, 20.1.2020, streifte ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug einen in der Gaustadter Hauptstraße geparkten Dacia. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle.

Zwischen Montagabend, 27.1.2020, und Mittwochnachmittag, 29.1.2020, wurde ebenfalls ein in der Dr.-von-Schmitt-Straße vor einer Bankfiliale geparkter VW beschädigt. Das Fahrzeug wurde wohl durch die Tür eines daneben geparkten Fahrzeugs eingedellt. Auch hier entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden.

Zu schnell auf glatter Straße

BAMBERG. Mittwochmorgen gegen 5:45 Uhr befuhr eine 23-jährige Citroen-Fahrerin die Wildensorger Hauptstraße. In einer Rechtskurve kam sie wohl aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneebedeckten Fahrbahn von dieser ab. Ihr Fahrzeug drehte sich und stieß gegen einen Baum am Hang. Die 23-Jährige zog sich hierbei Prellungen zu. An ihrem Auto wurde die Front eingedrückt und es entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Das Fahrzeug hatte einen Wert von ca. 10.000 Euro und musste abgeschleppt werden.

Beide Fahrzeuge abgeschleppt

BAMBERG. Am Mittwochabend gegen 19:15 Uhr kam es an der Kreuzung Pödeldorfer Straße / Armeestraße zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge. Bei Grünlicht nahm ein 41-Jähriger, der nach links in die Armeestraße abbiegen wollte, einer 36-jährigen BMW-Fahrerin die Vorfahrt. Auf der Kreuzung kam es zum Frontalzusammenstoß. Der Audi des Unfallverursachers, sowie der BMW wurden so stark beschädigt, dass beide abgeschleppt werden mussten. Die Kreuzung musste für drei Stunden komplett gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 21.500 Euro. Zum Glück wurden die Insassen des BMW nur leicht verletzt, die auf dem Rücksitz befindlichen Kinder blieben unverletzt.

Wer hat den Schläger gesehen

BAMBERG. Am Mittwochnachmittag gegen 17 Uhr wurde an der Bushaltestelle vor einer Diskothek am Bahnhof ein 16-Jähriger von einem Unbekannten mehrmals ins Gesicht geschlagen. Der Schüler erlitt dadurch eine Platzwunde an der Unterlippe und eine Schwellung an der Schläfe.

Die Polizei Bamberg sucht nach Personen, die zum Tatzeitpunkt etwas beobachten konnten. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden.

Drogenhändler in Haft

BAMBERG. Haftbefehl erging am Mittwochnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg gegen einen 54-Jährigen. Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg führten zu dessen Festnahme, als er eine größere Menge Crystal aus der Tschechischen Republik nach Deutschland einführte.

Der Mann aus Bamberg befand sich bereits seit einiger Zeit im Visier der Ermittler. Am Dienstag, gegen 15 Uhr kontrollierten die Beamten der Kriminalpolizei Bamberg den 54-Jährigen im Gemeindebereich Strullendorf. Er war zu diesem Zeitpunkt mit seinem Auto auf der Rückfahrt aus der Tschechischen Republik. Im Rahmen der Durchsuchung des Fahrzeugs entdeckten die Polizisten dann mehrere hundert Gramm Crystal, die der Mann in der Karosserie versteckt hatte. Auch im Gartenhaus des Beschuldigten stießen die Kriminalbeamten auf diverse Utensilien, die auf einen Handel mit Rauschgift hindeuteten und stellten sie sicher. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging am Mittwochnachmittag Haftbefehl gegen den 54-Jährigen wegen des Verdachts der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln sowie des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln. Er befindet sich inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.