Lastwagenfahrer stirbt bei Verkehrsunfall auf der A73

Handy-Diebstahl

BAMBERG. Am Mittwochnachmittag, zwischen 14.15 Uhr und 17 Uhr, wurde einer Reinigungskraft in der Berufsschule in der Dr.-von-Schmitt-Straße aus einem unversperrten Spind ihr darin aufbewahrtes weißes Samsung-Handy gestohlen. Das Mobiltelefon hat einen Zeitwert von 150 Euro.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Ladendiebstahl

BAMBERG. Zwei Männer im Alter von 37 und 38 Jahren wurden am Donnerstagmittag in einem Baumarkt in der Geisfelder Straße dabei ertappt, wie sie dort Werkzeug für knapp 540 Euro stehlen wollten. Weil sich während der Anzeigenaufnahme der Verdacht auf gewerbsmäßigen schweren Diebstahl erhärtete, werden die beiden Langfinger zum Ermittlungsrichter vorgeführt.

Unfallfluchten

  • BAMBERG. Im Bereich Kapellenstraße / Ulanenpark wurde am Mittwochnachmittag, zwischen 13.30 Uhr und 16 Uhr ein dort geparkter weißer VW-Up am vorderen Fahrzeugbereich angefahren. Der Tatverdacht richtet sich gegen einen bislang noch unbekannten Lkw, der Sachschaden von etwa 1500 Euro angerichtet hatte.
  • BAMBERG. Am Donnerstagfrüh, zwischen 9.15 Uhr und 10.45 Uhr wurde auf dem Parkplatz einer Sportstätte in der Jahnstraße ein schwarzer Skoda am Fahrzeugheck angefahren. Obwohl der unbekannte Unfallverursacher Sachschaden von etwa 2500 Euro angerichtet hatte, machte er sich anschließend aus dem Staub.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Verkehrsunfall

BAMBERG. Zu einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochmittag, gegen 12.50 Uhr, in der Hauptsmoorstraße ereignet hatte, sucht die Polizei Zeugen. Hier fuhr eine Autofahrerin vom Gehweg aus an und wollte in den fließenden Verkehr einfahren, wobei sie einen anderen Autofahrer übersah, mit dem sie zusammenstieß. An beiden Fahrzeugen entstand Blechschaden für ca. 1500 Euro.

Betrunkene landen in Ausnüchterungszelle

BAMBERG. Am Donnerstagabend, kurz nach 19 Uhr, wurde die Polizei darüber verständigt, dass es in einem Kaufhaus in der Bamberger Innenstadt Schwierigkeiten mit betrunkenen Männern gibt. Beim Eintreffen der Polizeistreifen konnten zwei Männer im Alter von 27 und 29 Jahren angetroffen werden, die vorher in dem Geschäft den Kaufhausdetektiven beleidigten, weshalb sie des Ladens verwiesen wurden. Vor dem Geschäft verhielten sich die Beiden aggressiv und aufbrausend, weshalb diese nur mit großer Kräfteanstrengung gefesselt werden konnten. Der 29-Jährige wollte noch gegen einen Polizisten treten, was aber verhindert werden konnte. Auf dem Weg zur Polizeiwache wurden die Beamten von den Betrunkenen (2,14 und 1,44 Promille) beleidigt, weshalb sie sich neben Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte noch wegen Hausfriedensbruch, Beleidigung und Körperverletzung verantworten müssen. Die beiden Betrunkenen mussten ihren Rausch in Ausnüchterungszellen der Polizei ausschlafen.

Radfahrer stürzt mit 1,72 Promille

BAMBERG. Am Donnerstagabend, gegen 23.20 Uhr, verlor ein 17-jähriger Radfahrer auf der Nonnenbrücke aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle und stürzte auf die Fahrbahn. Von Polizeibeamten nach Verletzungen gefragt, zeigte sich der junge Mann aggressiv und respektlos, wobei die zivilen Polizeibeamten Alkoholgeruch wahrnehmen konnten. Bei einem Alkoholtest brachte es der Radfahrer auf 1,72 Promille, weshalb er sich einer Blutentnahme unterziehen musste, bevor er im Krankenhaus an seine Eltern übergeben wurde.

Polizei sorgt für Sicherheit in der Innenstadt

BAMBERG. In den vergangenen Wochen zeigte die Bamberger Polizei, unterstützt von der Bereitschaftspolizei, Präsenz in der Bamberger Innenstadt mit dem Ziel, das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung weiter zu stärken. Dadurch konnten diverse Gesetzesverstöße aufgeklärt und die Sicherheit der Bürger weiter erhöht werden.

Mit Beginn der Vorweihnachtzeit erhöhte die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt die Präsenz an den besucherstarken Örtlichkeiten der Stadt.

Insbesondere Einsatzkräfte der Bayerischen Bereitschaftspolizei führten ab Anfang November, in den Nachtstunden an Wochenenden, verstärkt Personen- und Fahrzeugkontrollen durch. Hierbei fielen zwei unsichere Fahrradfahrer auf, welche stark betrunken unterwegs waren und sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen. Ein Autofahrer setzte sich unter Drogeneinfluss ans Steuer und muss u.a. mit einem Fahrverbot rechnen. Die Polizeibeamten bewiesen den „richtigen Riecher“ und stellten in sechs Fällen Betäubungsmittel, meist Cannabisprodukte, und in einem Fall Arzneimittel, bei Kontrollen sicher.

Auch im Bereich der Bamberger Gaststätten- und Club-Szene waren Einsatzkräfte als Fußstreifen präsent, um ein friedliches und ausgelassenes Feiern zu gewährleisten. Zur Unterbindung diverser Streitigkeiten erteilten die Beamten insgesamt 15 Platzverweise. Drei Personen zeigten sich leider uneinsichtig und weiterhin renitent, sodass diese jeweils die restliche Nacht im Gewahrsam auf der Dienststelle verbringen mussten. Die Bereitschaftspolizisten konnten mehrere Auseinandersetzungen beenden und nahmen hierbei die Ermittlungen zu drei Körperverletzungsdelikten auf. Im Rahmen gemeinsamer Jugendschutz- und Gaststättenkontrollen mit Mitarbeitern des Ordnungsamtes wurde ein Gaststättenbetreiber zur Anzeige gebracht, welcher gegen die gaststättenrechtlichen Vorschriften verstoßen hatte. Eine psychisch beeinträchtigte Person musste zu ihrem eigenen Schutz in eine Klinik untergebracht werden und bespuckte hierbei einen Polizeibeamten. Erfreulicherweise kam es bei den Kontrollen zu keinen Gewalttätigkeiten gegen die Polizei.

Da sich die geschilderten Maßnahmen aus polizeilicher Sicht bewährt haben ist geplant, diese künftig fortzuführen.

Der Bamberger Polizei ist die Sicherheit Ihrer Bürger, Pendler und Besucher sehr wichtig und wünscht bereits heute ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Jahreswechsel!

Lastwagenfahrer stirbt bei Verkehrsunfall auf der A73

A73 / EGGOLSHEIM, LKR. BAMBERG. Tödliche Verletzungen erlitt ein 58-jähriger Lastwagenfahrer, als er am Freitagmorgen auf der Autobahn A73 bei Eggolsheim mit einem Brückenpfeiler kollidierte. Es kam zu einer mehrstündigen Vollsperrung in beiden Fahrtrichtungen. Derzeit (Stand: 12 Uhr) dauert die Sperrung in Fahrtrichtung Suhl noch an, ein Fahrstreifen Richtung Nürnberg ist bereits wieder befahrbar.

Gegen 6.20 Uhr fuhr der Mann aus dem Landkreis Nürnberg mit seinem zweiachsigen Lastwagen auf der A73 Richtung Suhl. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er zwischen den Anschlussstellen Forchheim-Nord und Buttenheim nach links in die Mittelschutzplanke und stieß frontal gegen einen dortigen Betonbrückenpfeiler. Durch die Wucht des Aufpralls zog sich der Fahrer schwerste Verletzungen zu. Trotz Einsatz eines Notarztes starb er noch an der Unfallstelle. Die aus Lebensmitteln bestehende Ladung sowie große Fahrzeugteile des Lastwagens verteilten sich über die gesamte Autobahn in beiden Fahrtrichtungen. Ein Teil des Kabinenaufbaus traf den Mitsubishi einer 52-Jährigen auf der Gegenfahrbahn. An dem Personenwagen entstand Totalschaden in Höhe von 15.000 Euro. Der Rettungsdienst brachte die Fahrerin zunächst vorsorglich in ein Krankenhaus, sie blieb jedoch unverletzt.

Die Verkehrspolizei Bamberg musste die Autobahn für die Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung über mehrere Stunden komplett sperren. Es kam zu einem kilometerlangen Stau in beide Fahrtrichtungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde ein Gutachter hinzugezogen, um die Beamten bei der Klärung der Unfallursache zu unterstützen. Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks sowie die Autobahnmeisterei waren für die umfangreichen Verkehrsmaßnahmen und Reinigungsarbeiten vor Ort.

Nach ersten Erkenntnissen entstand an dem verunfallten Lastwagen Totalschaden in Höhe von zirka 50.000 Euro. Der Sachschaden an der Schutzplanke und dem Brückenpfeiler beläuft sich auf etwa 6.000 Euro. Die Stabilität der Brücke ist nicht beeinträchtigt.

Derzeit dauert die Bergung der Ladung sowie des Lastwagens noch an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.