Gelebte Demokratie in der Jugend

Stadtjugendring Bamberg
v.l. Vorsitzende Michaela Rügheimer, Geschäftführerin Hanne Engert-Alt, Johannes Wicht und Geschäftführer Richard Röckelein. Foto: Stadtjugendring Bamberg

Zwei Mal im Jahr dürfen die Jugendverbände der Stadt Bamberg bei den sogenannten Vollversammlungen des Stadtjugendrings Bamberg mit ihren Delegierten über die Geschicke des Jugendrings mitentscheiden. Am 23. Oktober 2019 fand hierzu die Herbstvollversammlung im Gemeindesaal von St. Anna statt.

Lotta Fröhlich von „Fridays For Future“. Foto: Stadtjugendring Bamberg

Neben den Formalitäten wurden die JugendvertreterInnen zu Beginn der Sitzung mit einer kurzen Vorstellung von Lotta Fröhlich über die Ortgruppe Bamberg von „Fridays For Future“ informiert und hatten danach die Gelegenheit sich mit den Klimaaktivisten auszutauschen und zu diskutieren. Im Anschluss wurde es aktiv, denn die Anwesenden mussten sich in Kleingruppen mit der Gestaltung des gemeinsamen Jahresprogramms beschäftigen. Dabei entstanden viele neue Ideen, die der Vorstandschaft als Arbeitsgrundlage mitgegeben wurden.

Unter dem Slogan „Wir sind es wert!“ wurde von der Jugend des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) ein Antrag zur Stärkung der Jugendarbeit gestellt und einstimmig angenommen. Dieser Antrag soll die Stadt Bamberg und den Stadtrat dazu auffordern, dass die Finanzierung des Stadtjugendrings eine kommunale Pflichtaufgabe ist und die finanzielle Ausstattung und die Förderung der rund 40 Jugendverbände in Bamberg mit über 15.000 Jugendlichen in den nächsten Jahren massiv verstärkt werden muss.

Auch in einer produktiven Sitzung bleibt noch genügend Zeit, um sich bei besonderen Menschen für ihren Einsatz für die Jugendarbeit zu bedanken. So auch bei Johannes Wicht, der von der Vorsitzende Michaela Rügheimer, den beiden Geschäftführern Hanne Engert-Alt und Richard Röckelein aus seinem aktiven Einsatz verabschiedet wurde.

In knappen zweieinhalb Stunden haben rund 40 Delegierte ihr Stimmrecht genutzt, um die Jugendarbeit in Bamberg mitzugestalten und neue Ideen zu entwickeln, aber auch um sich zu vernetzten und kennenzulernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.