81-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall

BAMBERG. Jede Hilfe zu spät kam für einen Autofahrer nach einem Verkehrsunfall im Bamberger Osten am Sonntagmorgen.

Gegen 10.30 Uhr fuhr der 81-jährige Bamberger in Begleitung seiner Ehefrau mit einem Mercedes auf der Armeestraße in Richtung Geisfelder Straße. Nach ersten Erkenntnissen kam er dabei mit seinem Auto aufgrund einer inneren, medizinischen Ursache auf Höhe des Volksparkes nach links von der Fahrbahn ab und anschließend in einem neben der Straße verlaufenden Entwässerungsgraben zum Stehen.

Der Senior verstarb trotz sämtlicher Bemühungen eines herbeigeeilten Notarztes noch an der Unfallstelle. Ein Krankenwagen brachte die 78-jährige Beifahrerin zur weiteren medizinischen Versorgung ihrer leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.

Den entstandenen Sachschaden schätzen die aufnehmenden Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt auf etwa 5.000 Euro. Die Armeestraße musste während der Unfallaufnahme und zur Bergung des Mercedes durch einen Abschleppdienst komplett gesperrt werden.

Autofahrerin bezahlt Tankrechnung nicht

BAMBERG. Am Sonntagnachmittag betankte eine Frau an einer Tankstelle in der Moossstraße ihren Pkw mit Dieselkraftstoff im Wert von ca. 25 Euro. Nach dem Tankvorgang stieg die Dame in ihr Fahrzeug und setzte ihre Fahrt fort, ohne den offenen Rechnungsbetrag zu begleichen. Die Polizei hat die Ermittlungen hinsichtlich der Fahrzeugführerin bereits aufgenommen. Da das Kennzeichen des Fahrzeugs der Dame bekannt ist, dürfte der Fall schnell geklärt sein.

Unbekannter schürt Feuer mit Eingangstüre

BAMBERG. Im Zeitraum zwischen Samstag und Sonntagfrüh trat ein bislang unbekannter Täter die Eingangstüre eines Toilettenhäuschens auf der Jahnwiese aus der Befestigung, nahm diese eine Stück mit und setzte die Tür an der Galgenfuhr in Brand. Neben der brennenden Tür, ließen der oder die handelnden Personen noch einen Einkaufswagen am Tatort zurück, den vermutlich von einem nahegelegenen Supermarkt mitgenommen wurde. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf circa 1100 Euro.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.