Raub im Drogenmilieu – Tatverdächtiger in Haft

Geldautomat gesprengt – Fahndung dauert an

STADELHOFEN, LKR. BAMBERG. Nachdem unbekannte Täter in den frühen Morgenstunden einen Geldautomaten gesprengt hatten, fahnden zahlreiche Einsatzkräfte nach den Geflüchteten. Die Kripo Bamberg hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen.

Gegen 4.20 Uhr hörte eine Anwohnerin am „Dorfplatz“ einen lauten Knall aus der Bankfiliale. Die Zeugin sah noch, wie die Täter mit einem Motorrad flüchteten. Die großangelegte Fahndung dauert derzeit noch an. Der Tatort ist weiträumig abgesperrt und wird von Spezialisten der Technischen Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalsamts untersucht. Ob die Täter Bargeld erbeuteten, ist bislang noch nicht bekannt.

Raub im Drogenmilieu – Tatverdächtiger in Haft

FORCHHEIM. Ein Raubdelikt im Drogenmilieu Ende Mai diesen Jahres in Forchheim führte vergangene Woche zur Festnahme eines 23 Jahre alten Haupttatverdächtigen. Er sitzt mittlerweile auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg in Untersuchungshaft. Die Fahndung der Bamberger Kriminalbeamten nach zwei weiteren Komplizen des Räubers dauert an.

Die drei aus dem Landkreis Forchheim stammenden Männer im Alter von 23, 36 und 43 Jahren suchten gemeinsam in den Abendstunden des 27. Mai 2019 einen 32-jährigen Forchheimer in dessen Wohnung auf. Bewaffnet mit Kanthölzern und Messern versetzten sie den 32-Jährigen in Angst und Schrecken und erpressten ihn zur Herausgabe von Haschisch, das der Drogenkonsument zuvor von einem Dealer erworben hatte. Hintergrund der furchteinflößenden Drohungen dürfte nach ersten Erkenntnissen der Kriminalbeamten ein massiver Streit der Männer im Rauschgiftmilieu gewesen sein. Der von den Räubern sichtlich eingeschüchterte Forchheimer händigte daraufhin seinen Peinigern nach rund einer Stunde Tortur die geforderten Drogen aus und gab ihnen auch den Namen seines Lieferanten preis.

Dealer im Visier der Räuber

Zur Überprüfung des Wahrheitsgehaltes seiner Angaben, zwangen ihn die drei Räuber anschließend in ihr Auto und fuhren mit dem 32-Jährigen gemeinsam zum Haus des 34 Jahre alten Drogendealers, ebenfalls im Forchheimer Stadtgebiet. Auch diesen Mann nahmen die Räuber daraufhin unvermittelt vor seinem Wohnhaus ins Visier ihrer Attacke, bedrohten ihn und raubten ihm mehrere Schlüssel. Eine Bekannte des Opfers, die auf die gefährliche Situation aufmerksam wurde, alarmierte währenddessen die Polizei. Noch kurz vor dem Eintreffen der Streifenbesatzungen gelang den Räubern allerdings zunächst unerkannt die Flucht.

Ermittlungen im Drogenmilieu führten zum Erfolg

Eine sofortige Fahndung nach den Räubern und umfangreiche Ermittlungen der kriminalpolizeilichen Drogenfahnder sowie der Staatsanwaltschaft im Milieu führten sie schließlich auf die Spur des Trios. Die Staatsanwaltschaft Bamberg beantragte inzwischen richterlich erlassene Haftbefehle gegen die flüchtigen Männer und Durchsuchungsbeschlüsse für deren Wohnungen.

Gesuchte Männer in Wohnung verhaftet

Zur Vollstreckung der Haftbefehle und Beschlüsse suchten Polizeibeamte der Operativen Ergänzungsdienste aus Bamberg am Mittwochmorgen vergangener Woche eine Wohnung der Tatverdächtigen im Forchheim auf und nahmen den 23-Jährigen fest. In seinen Zimmern trafen die Polizisten auch einen weiteren Mann im Alter von 21 Jahren an, der bereits von mehreren Behörden wegen verschiedener Delikte per Haftbefehl gesucht wurde. Auch ihn verhafteten die Polizisten. Beide Männer sitzen inzwischen in Justizvollzugsanstalten. Darüber hinaus entdeckten die Beamten bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung einige Betäubungsmittel und verbotene Messer sowie einen Schlagring. Die Polizisten stellten alle Gegenstände für die weiteren Ermittlungen sicher.

Indessen fahnden die Bamberger Drogenspezialisten in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg nach den beiden noch flüchtigen Räubern und führen darüber hinaus weitere Ermittlungen zu möglichen Hintermännern und Abnehmern der Betäubungsmittel.

Nach Attacke auf Radfahrer weitere Zeugen gesucht

HIRSCHAID, LKR. BAMBERG. Die Kriminalpolizei Bamberg sucht nach der Attacke eines 25-jährigen Mannes am Feiertag des 30. Mai 2019 (Christi-Himmelfahrt) an einem Pendlerparkplatz nahe Hirschaid weitere Zeugen.

Der alkoholisierte Mann war am Vatertag, gegen 21.15 Uhr, auf mehrere Fußgänger und Fahrradfahrer losgegangen. Eines seiner Opfer, einem 39-jährigen Radfahrer, verpasste der Betrunkene sogar Fußtritte gegen den Kopf, weshalb Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft auch wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermitteln. Seitdem sitzt der 25-Jährige in Untersuchungshaft.

Inzwischen sind bei den Ermittlern einige Zeugenhinweise zu den Übergriffen des Mannes eingegangen, der von einem Bierkeller kam und auf dem Fuß- und Radweg Richtung der Ortsmitte von Hirschaid unterwegs war. Die Kriminalbeamten suchen jetzt noch entscheidende Hinweise von zwei weiteren Fahrradfahrern, die kurz vor dem massiven Übergriff auf den 39-Jährigen ebenfalls von dem Tatverdächtigen attackiert wurden.

Die beiden Radfahrer und mögliche weitere Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.