Nur noch einen!

„Bitte, bitte nur noch einen!
Einen winzig, winzig kleinen!“,
bettelt Kurt ohn’ Unterlass
und schielt nach dem Bonbonglas.

„Nein! Du hast den Mund noch voll!“,
entscheidet Frau von Hammerzoll.
„Gar nicht!“, lügt der freche Bube
und verschluckt im Übermute
sein cremig braunes Karamell.
Dann stutzt er, hustet auf der Stell’.
Würgt und keucht und ringt nach Atem.
Die Dame seufzt: „Wie ungeraten
dieses Kind sich heut’ gebärdet!“
Ahnt sie nicht, dass Kurt gefährdet?
Dessen Lippen werden bläulich.
Seine Augen – sehr abscheulich –
treten ihm fast aus dem Kopf.
Dann fällt er um, der arme Tropf.

An seinem Grab steht sie in Trauer.
Scheint’s schüttelt sie ein kalter Schauer.
Dabei ist es ein hämisch’ Grinsen.
Und heimlich zählt sie schon die Zinsen
vom Erbe, das jetzt ihr zufällt,
der Stiefmutter, samt Witwengeld.

© Cornelia Stößel Januar/2019

https://schreibwerkstatt-wortwerke.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.