Unfallflucht endete mit mehreren Anzeigen

Betrüger erbeuten hohe Bargeldsummen – Warnung vor dieser Masche

BAMBERG.Erneut waren sogenannte Enkeltrickbetrüger aktiv. Während in vielen Fällen die Angerufenen den Betrugsversuch erkannten, übergaben zwei Rentner am Mittwochnachmittag hohe Bargeldbeträge. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Ein 82-Jähriger erhielt einen Anruf, in dem seine vermeintliche Enkelin einen größeren Geldbetrag für einen Wohnungskauf benötigte. Der Mann übergab gegen 14.30 Uhr im Distelweg das Geld an einen angekündigten Abholer.

Auch ein 87-Jähriger übergab gegen 16 Uhr in der Balthasar-Neumann-Straße in gutem Glauben am Mittwochnachmittag einen hohen Geldbetrag an einen Mann. Zuvor erhielt er von seiner vermeintlichen Cousine einen Anruf. Auch hier ging es um einen Wohnungskauf. Der Mann fuhr zur Bank und lies sich dort das Geld auszahlen. Nach dem er den Betrag übergeben hatte, erhielt er kurz darauf erneut einen Anruf in dem die Cousine noch mehr Geld forderte. Erneut begab sich der Senior zu seiner Bank. Diesmal hinterfragten die Angestellten allerdings den Grund und ein größerer Schaden konnte verhindert werden.

In beiden Fällen könnte es sich um denselben Abholer gehandelt haben. Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 40 Jahre alt
  • 170 – 175 Zentimeter groß, schlanke Statur
  • kurze schwarze Haare
  • trug dunkle Oberbekleidung

Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise:

  • Wer hat am Mittwochnachmittag im Bereich des Distelwegs oder der Balthasar-Neumann-Straße die Geldübergabe beobachtet?
  • Wer kann ergänzende Hinweise zu dem Abholer machen?
  • Wer hat evtl. als Taxifahrer die oben beschriebene Person dorthin gefahren?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

Die Polizei warnt vor dem weiteren Auftreten derartiger Betrüger:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche an der Stimme nicht erkennen.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt

Mitarbeiter von Kreditinstituten rät die Polizei:

  • Seien sie alarmiert, wenn ältere Kunden einen höheren Geldbetrag abheben!
  • Weisen sie die Seniorinnen und Senioren auf die gängigen Maschen des Trickbetrugs hin. So können sie unter Umständen dazu beitragen, dass eine Straftat verhindert wird!

Geldbörse aus Auto entwendet – Zeugen gesucht

BAMBERG.Auf die Geldbörse hatte es ein unbekannter Autoaufbrecher am Mittwochabend im Stadtteil Gaustadt abgesehen. Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise.

Zwischen 18.30 Uhr und 19.30 Uhr schlug der Dieb die Heckscheibe des auf dem Freibadparkplatz in der Badstraße abgestellten VW Caddy ein. Im Anschluss entwendete die Person aus dem Innenraum ein schwarzes Portemonnaie und verschwand mit seiner Beute in Höhe von etwa 60 Euro unerkannt. Weiterhin entstand ein Sachschaden von etwa 250 Euro.

Die Bamberger Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die am Mittwochabend im Bereich der Badstraße beziehungsweise auf dem Parkplatz des Gaustadter Freibads verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge beobachtet haben. Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt nimmt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 Hinweise entgegen.

Unfallflucht endete mit mehreren Anzeigen

BAMBERG.Mit mehreren Strafverfahren muss ein 32-Jähriger nach einem Verkehrsunfall im Bamberger Norden rechnen. Der Mann flüchtete vom Unfallort, stand bei seiner Fahrt unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln und hatte keinen Führerschein.

Kurz vor 15 Uhr befuhr ein 66 Jahre alter Autofahrer die Magazinstraße von der Memmelsdorfer Straße kommend und wollte auf Höhe der Gasfabrikstraße in diese nach links abbiegen. Aus diesem Grund ordnete sich der Verkehrsteilnehmer auf den dortigen Fahrstreifen ein und verringerte verkehrsbedingt seine Geschwindigkeit. Der nachfolgende 32-jährige Polofahrer erkannte dies offenbar zu spät und fuhr auf den vor ihm befindlichen Opel auf. Trotz eines entstandenen Schadens von etwa 6.000 Euro entfernte sich der Verursacher mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Gasfabrikstraße von der Unfallstelle.

Daraufhin folgte der 66-Jährige den Flüchtigen. Bereits kurze Zeit später gelang es dem Verkehrsteilnehmer den Polofahrer zu stoppen. Nach dem Anhalten sprang jedoch der 32 Jahre alte Mann sowie sein Beifahrer aus dem Kleinwagen und flüchteten zu Fuß weiter. Noch bevor die verständigte Polizei am Ort des Geschehens eintraf, kehrten die beiden Personen zu ihrem Auto zurück.

Bei der anschließenden Unfallaufnahme fanden die Beamten die offensichtlichen Gründe für die Flucht des Verursachers. Die Polizisten erkannten, dass der Mann augenscheinlich unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln stand. Ein daher durchgeführter Atemalkoholtest ergab vor Ort einen Wert von 0,6 Promille. Aus diesem Grund ordnete die Streife eine Blutentnahme bei der Person an. Außerdem stellte sich heraus, dass der 32-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Gegen den Fahrer ermittelt nun die Bamberger Polizei unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unerlaubten Entfernen vom Unfallort und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Unfallverursacher fuhren weiter

BAMBERG.Mehrere Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet beschäftigen am Mittwoch die Bamberger Polizei. Bei den drei Unfällen hinterließen die unbekannten Unfallverursachter einen Gesamtschaden im vierstelligen Eurobereich. Im Zuge der laufenden Ermittlungen bittet die Polizei um Hinweise.

Ein Unbekannter fuhr am Dienstag zwischen 17.30 Uhr und 20.30 Uhr gegen einen geparkten Mercedes. Das Fahrzeug stand zu diesem Zeitpunkt auf dem Parkplatz eines dortigen Fitnessstudios in der Moosstraße. Trotz eines verursachten Schadens am linken Kotflügel in Höhe von etwa 2.500 Euro fuhr der unbekannte Verkehrsteilnehmer weiter.

Ebenfalls verbotswidrig entfernte sich ein unbekannter Unfallbeteiligter in der Zeit von Montag, 20 Uhr, bis Dienstag, 5 Uhr, aus der Georgendamm-Tiefgarage. Dort touchierte der Fahrer einen geparkten Renault Zoe an der hinteren, linken Stoßstange und hinterließ einen Sachschaden von zirka 500 Euro.

Letztlich kam es am Mittwoch, um kurz vor 13.30 Uhr, zu einer Verkehrsunfallflucht auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Straße „An der Breitenau“. In diesem Fall konnte ein aufmerksamer Zeuge den Zusammenstoß beobachten und das Kennzeichen des weiterfahrenden Unfallverursachers ablesen. Der 59-jährige meldete daraufhin seine Feststellungen bei der Polizei.

In allen Fällen führt die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet um Hinweise. Zeugen, die die Unfälle beobachten konnten und/oder Hinweise auf die Verursacher geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 bei der Bamberger Polizei zu melden.

Fahrwege von Bus und Auto kreuzten sich

BAMBERG.Ein Verkehrsunfall am Mittwochmorgen im Berggebiet zwischen einem Auto und einem mit etwa 45 Personen besetzten Bus verlief glimpflich. Trotz eines Schadens im vierstelligen Eurobereich blieben alle Personen unverletzt.

Gegen 7.30 Uhr befuhr ein 33-Jähriger mit seinem Bus die Busspur in der Würzburger Straße in Richtung Buger Straße. An der dortigen Einmündung wollte der Berufskraftfahrer die Würzburger Straße nach links weiter folgen. Hierbei musste der Mann am Ende des Sonderfahrstreifens an einer roten Ampel halten. Links neben dem Bus befand sich ein ebenfalls wartender 22 Jahre alter Peugeotfahrer, der nach rechts in die Buger Straße abbiegen wollte. Nachdem die Lichtzeichenanlage auf grün wechselte, fuhren beide Verkehrsteilnehmer los, weshalb es zum Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen kam. Alle Beteiligten und die etwa 45 im Bus befindlichen Personen blieben bei dem Verkehrsunfall unverletzt. Allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 2.500 Euro.

Auto fuhr auf

BAMBERG.Ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro ist die Bilanz eines Auffahrunfalls am Mittwochnachmittag auf der Staatsstraße zwischen Bamberg und Memmelsdorf. Die beteiligten Personen blieben dabei unverletzt.

Kurz nach 13.15 Uhr fuhr eine 67 Jahre alte Fahrerin eines Seats von Bamberg kommend in Richtung Memmelsdorf. Kurz vor der Autobahnauffahrt in Richtung Suhl musste die Frau verkehrsbedingt bremsen. Ein nachfolgender 22-Jähriger konnte mit seinem BMW nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den vorausfahrenden Wagen auf. Während beide Personen unverletzt blieben, entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 3.000 Euro. Der Unfallverursacher muss sich nun wegen einer Ordnungswidrigkeit nach der Straßenverkehrsordnung verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.