Hans Martin Gräbner: „Ring“-Einführung – Teil II

Hans Martin Gräbner setzt am 4. Februar um 19 Uhr in der Kreismusikschule Bamberg den zweiten und letzten Teil seiner „Ring“-Einführung fort.

Hans Martin Gräbner Foto: Dunja Braun

Nachdem der Pianist, Komponist und Dirigent im September mit „Siegfried“ und „Götterdämmerung“ begonnen hat, nimmt Hans Martin Gräbner sich diesmal die ersten beiden Teile der Tetralogie „Der Ring des Nibelungen“ vor.

Der Wagner-Experte wird im Saal der Kreismusikschule Bamberg (Haus für Kinder und Kultur, Kaimsgasse 23) über „Das Rheingold“ und „Die Walküre“ sprechen, Musikpassagen am Steingraeber-Flügel spielen und hin und wieder auch wichtige Beispiele singen. Wobei seine Fans hoffen, dass er diesmal auch einige weiblichen Rollen übernimmt. Schließlich sollen alle „Wagners Werke wirklich verstehen“ können, wie der Übertitel zu seinen Einführungen lautet – und das geht bei Wagner bekanntlich ohne Frauen bzw. Frauenstimmen eher nicht.

Der Eintritt ist frei; vor dem Vortrag und in der Pause, die nicht nur für den vortragenden Allroundkünstler notwendig ist, gibt es wieder Wein und Wasser im Getränkeverkauf.

Nicht-Mitglieder sind übrigens herzlich willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.