Demonstration „Raven gegen Horst – Wir zeigen Herz gegen rechte Hetze“

Hedonistische Internationale Bamberg, We are Clouds

„Horst geh weg“. Foto: Hedonistische Internationale

Anlässlich der zunehmend diskriminierenden und fremdenfeindlichen Politik der CSU beschloss die Hedonistische Internationale Bamberg ihren Unmut über derlei Entwicklungen auf politischer Ebene durch einen öffentlichen Protest in Form einer Tanz-Demonstration auf die Straße zu tragen. Die Art der Veranstaltung richtet sich nach den Prinzipien der Gruppierung, durch Kunst und einen reflektiert- lustorientierten Lebensstil politische Anliegen zu vermitteln. Indem so mit üblichen und damit eventuell wirkungslos gewordenen Protestformen gebrochen wird, kann auf gewaltfreie Weise ein neuer Ansatz versucht werden, gesellschaftspolitische Themen, wie das neue Polizeiaufgabengesetz, die Einführung von Anker-Zentren und die Hetze rechtspopulistischer Parteien wie CSU und AfD gegen Geflüchtete und Helfergruppierungen, in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.

Foto: Hedonistische Internationale

Ab 17 Uhr fanden sich am 11.8.2018 bei bestem Sonnenschein eine Vielzahl von Bamberger*innen an der Konzerthalle ein, um gemeinsam mit der Hedonistischen Internationale Bamberg und dem Musiker ‚We are clouds‘ zu Techno-Musik tanzend ihren Unmut über die aktuelle fremdenfeindliche Politik der CSU, allem voran dem Bundesinnenminister Horst Seehofer, zum Ausdruck zu bringen. Auch der bayerische Ministerpräsident Markus Söder stand laut dem Leittransparent der Aktion durch seine Kreuz-Aktion im Fokus der Kritik. Während des Zuges durch die Innenstadt über den Stadtteil Wunderburg und die Domplatte zählte die Demonstration bis zu 300 Tanzende, die allesamt friedlich, mit selbstgemachten Schildern und Transparenten ausgestattet, sich zur Musik fortbewegten. Diese ließ kaum einen Passanten kalt, sodass die Demonstration auf ihrem Weg auch Unbeteiligte zum Tanzen und vielleicht auch zum Nachdenken über die politisch-missliche Lage des Freistaates brachte.

 

15 Gedanken zu „Demonstration „Raven gegen Horst – Wir zeigen Herz gegen rechte Hetze“

  1. Man muss es den Schülern und Studenten klardeutsch schreiben, vielleicht verstehen sie es dann.:

    „Es sind euere Renten, euere Sozialkassen, euere Wohnungen, euere Jobs und euer Bafög was da im Zuge dieser Politik der unkontrollierten Zuwanderung, von den Wirtschaftsflüchtlingen der Welt abgeräumt wird.
    Ist die Gehirnwäsche gegen jeden Kritiker schon so oft humangedudelt worden, das ihr nicht einmal mehr seht was da geschieht? Das sich für die echten Asylberechtigten schon alles ins Gegenteil verdreht und der Hass und Rassismus gerade deshalb erst grösser wird, je mehr unkontrollierte Zuwanderer kommen?

    Ja könnt Ihr denn nicht einmal 1 und 2 zusammenzählen?

    • Doch, Sie sind entweder glasklar ein ganz, ganz Rechter oder ein die Apokalypse predigendes Angsthäschen mit zu viel Tagesfreizeit. Sie haben die Wahl. Wofür entscheiden Sie sich. ;-)

        • Werter Bergradler,
          strampeln Sie doch Ihren Frust mit dem Fahrrad etwas ab. Heute ist ein Feiertag und schönes Wetter noch dazu.

          Nehmen Sie dabei aber auch etwas Rücksicht auf uns Autofahrer, auf uns grauhaarige senile Rentner, wie Sie schon einmal angemerkt hatten. Nicht jeder von uns hat eine Private Versicherung so wie Sie!

          Wir wollen ja nicht das Sie den Anker werfen und eine Vollbremsung hinlegen müssen.

          Andererseits würden Sie dann bestimmt die Sache mit den Ankerzentren besser verstehen!

          • Ok, ich sehe es jetzt, v.a. in den Kommentaren unten zeigen Sie eine beträchtliche Inkohärenz und Widersprüche in sich. Die Assoziationen erschließen sich nicht. Dann haben wir das Antworten auf eigene Kommentare sowie das Persistieren darauf, man wolle Ihnen den Mund verbieten, zudem die Annahme es gäbe eine Staatsdoktrin und letztlich die wiederholt ausgedrückten Ängste vor einem Zusammenbruch des Staates unter einer, nach Betrachtung objektiver Statistiken der letzten Jahre absolut nicht existenten, „unkontrollierten Zuwanderung“. Schlussendlich immer wieder der Appell i.S.v. „Hören Sie auf, ich halte es nicht mehr aus.“ Was soll man davon halten?

            Ihr subjektiver Leidensdruck ist objektiv nicht begründet. Sie finden nichts, die vorgebrachten Quellen und Zahlen zu widerlegen. Und irgendwo merken Sie, dass die Argumentation „Wir sind nur grausam zu den Fremden, weil zu viele von ihnen da sind“ schon ziemlich schräg ist. Man könnte es schon pervers und pathologisch nennen, den Opfern auf Grund ihrer Auftretenshäufigkeit die Opferwerdung zu verklickern. Und die Schuld, dass man nicht anders kann, die tragen diejenigen, die die vielen Fremden rein gelassen haben. Das hört sich so an wie „Ich muss die vielen Stechmücken erschlagen, weil irgend ein Idiot das Fenster offen gelassen hat.“ Logisch, aber halt nicht auf Menschen anwendbar. Aber gerade das lässt die Angst und Panik viele leicht vergessen. Sie sehen vielleicht wie falsch und gefährlich solches Denken ist.

            Terror fördern durch Schüren von Angst und Hetze, und der Zusammenhang ist evident, ist nicht hinzunehmen. Hier endet die Freiheit der Meinungsäußerung und Toleranz der Mehrheit und des Staates.
            Das abgedroschene „Man wird doch wohl noch sagen dürfen…“ ist zu beantworten mit „Nein, das muss man nicht sagen dürfen!“ Und wer sich dabei als „Opfer“ geriert, beweist damit nur seine Uneinsichtigkeit.

            Und „Humandudeln“ ist mit 100prozentiger Sicherheit nicht Bayrisch, das ist ein Neologismus. Ihrer? ;-)

  2. Genau so werden politische Anliegen vermittelt. Sie sollten auf die Strasse gehen für das 14 jährige Mädchen in Hamburg, das am 12.8 am Tag in einen Hauseingang gezogen und vergewaltigt wurde!
    Oder für das Opfer in Pforzheim oder das in Frankfurt oder das in München oder…..!

    • Weil Sie die Delinquenz in Rasse und Herkunft begründen, nenne ich das rassistisch und nationalistisch und auch kriminalwissenschaftlich vollkommen ungebildet. Primär erklärende Faktoren von Delinquenz sind Geschlecht, Alter, sozioökonomischer Status. Und zwar in genau der Reihenfolge.
      Wenn ich das richtig sehe, war z.B. die Attacke in Pforzheim eine Beziehungstat, das ist unter „Biodeutschen“ auch nicht so selten. Meist töten uns nämlich „lustigerweise“ unsere Partner, Verwandten und Freunde.
      Sie schreiben immer von Verblendung und Uneinsichtigkeit der anderen. Gehen Sie mal ein paar Semester in die Bibliothek und in die eine oder andere Vorlesung zum Thema Kriminalität und Statistik in der Sozialforschung. Wenn Sie das verstanden haben, dann haben wir vielleicht eine Diskussionsgrundlage und Sie Ihre Sicht revidiert.

      • Na klar, der Bergradler wieder!

        Mit Ihnen will ich keine Diskussion, ihre Argumente sind immer gleich. Humandudeln bis geht nicht mehr und eine Normalität noch verbreiten wo es die lange schon nicht mehr gibt. Die Gründe dafür aber sind nicht in Ihrer Humanität zu finden sondern eher beim Eigennutz und der Vorteile wegen.

        Sie geben denen noch die Schuld die Kritik üben, wenn die Auswirkungen der ständigen Verharmlosung schon offensichtlich ist!

        • Natürlich sind es immer die gleichen Argumente wider Unwissenheit. Viele faseln über Kriminalität, Herkunft, aber kennen sich nicht im geringsten aus. Wenn ich Sie auf Wissenschaft und Forschung verweise, dann aus gutem Grund. Valide Erkenntnis ist nicht aus fetten Schlagzeilen und Strichlisten über Verbrechen böser Ausländer zu gewinnen, daraus entsteht nur Angst, ein Gefühl, das sowohl trügt als auch das Denken hemmt.

          Und wem gebe ich bitte wofür die Schuld? Aber wenn Sie es schon ansprechen. Im ersten Halbjahr 2018 gab es 627 Angriffe auf Flüchtlinge außerhalb der Unterkünfte und 77 Angriffe auf Unterkünfte. Das sind offizielle Zahlen, oder unterstellen Sie auch dem BKA, Bärchenwerfer zu sein? ;-) Das ist schlicht rechter Terror, der genährt wird von bescheuerten Kommentaren. Beleg in der Studie „Fan­ning the Fla­mes of Hate: Soci­al Media and Hate Crime“ der University of Warwick, die AfD-Facebook-Kommentare und zeitlich anschließende Ausschreitungen analysiert hat.

          Ich habe keinen Vorteil durch Flüchtlinge und auch keinen Nachteil, genau wie der Rest der Bevölkerung. Sie glauben, wahrscheinlich von sich selbst ausgehend, dass man nur für etwas eintritt, wenn die eigenen Pfründe tangiert sind. Das ist engstirnig und petit-bourgeois gedacht. Aber auch Sie haben bisher nicht den geringsten Nachteil erfahren, predigen aber mit pervers anmutender Wollust am Untergang, dass das Ende nahe ist, oder zumindest bald oder auch etwas später kommt und dass an dieser Apokalypse die Fremden schuld sind.

          Wie Sie sich aalgleich aus dem Vorwurf des Rassismus winden wollen, ist vollkommen müßig. Nur weil Sie keine konkrete Ethnie, sondern alle Zuwanderer benannt sollen Sie kein Rassist und Nationalist sein? Das ist natürlich Unfug.

          Und zum 150000. Male, niemand macht irgendjemand mundtot. Sie haben halt einfach nicht das Zeug für einen erfolgreichen Diskurs und können wissenschaftlicher Erkenntnis und Jahrhunderten Philosophie der Aufklärung und des Humanismus nichts entgegen setzen.

          Wenn Sie schon Seehofer und Söder erwähnen. Wer mir erzählt, dass es gut und sinnvoll für dieses Land sein soll, Leute abzuschieben, die eine Lehrstelle haben, von dem würde ich gern mal ein Schädel-MRT sehen.

          Und was bitte bedeutet der Neologismus „Humandudeln“?

          • Fremdwörter benützen Sie gerne, wohl damit sofort ein jeder versteht!
            Mein „Humandudeln“ ist bayrisch und ich übersetze es Ihnen gerne.:

            Fortgesetztes Predigen einer angeblichen Staatsdoktrin unter Verweis auf den Humanismus der Moderne.
            (Insbesondere besteht ein Gegensatz zwischen den Modellen, die aus der Tradition der Renaissance hervorgegangen sind und alternativen Entwürfen der Moderne, die sich in Opposition zum traditionellen Humanismus begreifen und mit ihm wenig gemeinsam haben aber am Begriff des Humanismus als Selbstbezeichnung festhalten.)

            Kurz, eine Doktrin als die eigene Meinung und oberste Humanität verbreiten wollen, obwohl genau damit das Inhumane geschaffen ist!

            Damit wird alles schon in sein Gegenteil verdreht, die Grundrechte der Menschen, ja sogar die Demokratie schon ausgehebelt.

            Schützen Sie mit Ihrer „Humanität“ doch die vielen Opfer aus dieser ungeregelten, völlig ausser Kontrolle gelaufenen Zuwanderung.

            Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag, an ihrer Schule der Uni oder im Amt, auf dem Fahrrad oder im Auto oder wo auch immer!

          • Nachtrag noch zum Tage.:

            Die Meldung des Tages zum Messerangriff auf einen Arzt in Offenbach kennen Sie sicherlich bereits.
            Ich gehe darauf hier nicht näher ein, mahne Sie aber bezüglich Ihrer Beschwichtigungen und Antworten in Ihren Kommentaren.

            Und falls Sie immer noch kein Verständnis haben, das Sie in Ihrer Annahme grundlegend falsch liegen, dann bitte schreiben Sie mir wenigstens nicht mehr.

            Ihre und ähnliche andauernde Beschwichtigungen, sie sind mit einem gesundem Menschenverstand nämlich nicht mehr zu ertragen!

      • Ich berichtige Ihren grenzwertigen Gegenkommentar.:

        Ich habe keine bestimmte Volksgruppe genannt, sondern von unkontrollierter Zuwanderung geschrieben. Deshalb finde ich Herrn Seehofer und Herrn Söder`s Bemühungen der Ankerzentren auch gut.

        Den Rassismus nannte ich im Umkehrschluss, schon gegen alle kritische Stimmen, um diese zu unterbinden und Mundtot machen zu können. Der durch den Gesellschaftsspalt in Folge auch und gerade erst provoziert wird. Dass aber sehen Sie selber tunlichst nicht!

        Meine Kritik aber können Sie nicht unterbinden, dafür nehme ich mir gerne die Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.