Freude und Liebe im Sand (II)

Beim Fahrradklau erwischt

Bamberg. Am Sonntag gegen 3.15 Uhr wurde ein 35-jähriger Bamberger von einer Streife in der Oberen Sandstraße beobachtet, wie er ein versperrtes Fahrrad schulterte und in Richtung JVA Bamberg davonging. Auf diesen Umstand angesprochen räumte der alkoholisierte Mann ein, das Fahrrad soeben entwendet zu haben.

Rucksack entwendet

Bamberg. Am Samstag gegen 0 Uhr wurde auf der Gaustadter Kerwa ein abgestellter schwarzer Rucksack mit verschieden farbigen Aufklebern durch einen unbekannter Täter entwendet. Dieser entnahm das Mobiltelefon und das Bargeld und „entsorgte“ den Rucksack durch Überwurf in eine nahegelegene Gärtnerei, wo er in der Folge gefunden wurde. Wer hat bzgl. des Rucksacks Wahrnehmungen gemacht (0951/9129-210)?

Pkw angefahren

Bamberg. Am Samstag im Zeitraum von 11 Uhr – 11.20 Uhr wurde in der Baunacher Straße ein geparkter VW Passat, welcher in einer Parkbucht geparkt war, durch einen unbekannten Pkw am Kotflügel und linken Außenspiegel bestätigt. Es entstand ein Schaden i.H.v. ca. 1.000 Euro. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern. Wer kann Hinweise auf den Verursacher gebeten (0951-9129-210)?

Pkw auf Parkplatz beschädigt

Bamberg. Am Samstag im Zeitraum von 16.45 Uhr – 18.45 Uhr wurde ein geparkter blauer Seat, welcher in der Würzburger Straße auf einem dortigen Supermarktparkplatz geparkt war, durch einen unbekannten Verursacher an der Fahrertüre beschädigt. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den Schaden i.H.v. 250 Euro zu kümmern.

Alkoholunfall – Bank gerammt

Bamberg. Am Sonntag gegen 3.55 Uhr befuhr der 30-jährige Fahrer eines Audis die Obere Brücke in Richtung Innenstadt und bog entgegen der Fahrtrichtung in die Lange Straße ein. Hierbei wurde er von einer Streife beobachtet. Diese versuchte noch, ihn zum Anhalten zu bewegen. Allerdings versuchte der Fahrer zu fliehen, indem er stark beschleunigte und nach links in die Hellerstraße einbog. Anschließend kam er ins Schleudern und krachte in die Fassade der dortigen Bank. Hierdurch wurde die Glasscheibe und das Mauerwerk beschädigt. Der Pkw wurde stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden i.H.v. ca. 10.000 Euro. Der Unfallfahrer wurde im Gesicht verletzt. Ein freiwilliger AAK-Test erklärte das Fluchtverhalten des Fahrers: 3,1 Promille. Nach erfolgter Blutentnahme musste dieser im Krankenhaus zur Beobachtung verbleiben.

Freude und Liebe im Sand (II)

BAMBERG. Fortsetzung vom Freitag. Gegen 17.20 Uhr wurden die Beamten der PI Bamberg-Stadt am Samstag wiederum zu einem Einsatz im Sandgebiet gerufen. Dieselbe Person, welche schon in gleicher Weise auffiel, lief wieder musizierend und nackig durch das Sandgebiet. Die Konsequenz war eine erneute Anzeige nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses und kurzfristiger Gewahrsam. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich unter der 0951/9129-210 bei der Polizei zu melden.

Passant zu Boden gestoßen und verletzt

Bamberg. Am Sonntag gegen 4.10 Uhr geriet in der Hauptwachstraße ein 29-Jähriger Mann mit einem 19-jährigen Mann in Streit. Letzterer schubste den anderen zu Boden. Dieser kam schlug so unglücklich auf den Pflastersteinen auf, so dass er eine Platzwunde an der rechten Augenbraue davontrug. Der Täter konnte durch eine Streife gestellt werden und muss nun mit einer Anzeige rechnen. Beide Beteiligte waren alkoholisiert.

Streife beleidigt

Bamberg. Am Samstag gegen 20.30 Uhr wurde ein 65-jähriger Rentner an der Markusbrücke aufgrund eines Fehlverhaltens im Straßenverkehr durch eine uniformierte Streife angesprochen. Dieser „bedankte“ sich hierfür mit einer Beleidigung gegenüber den Beamten, indem er diese als „Affe“ bezeichnete. Eine Anzeige war die Folge.

Massiver Widerstand nach Körperverletzung

Bamberg. Am Samstag gegen 18.50 Uhr wurde eine Streife wegen einer Körperverletzung ins „Bambados“ gerufen. Dort wäre ein Bademeister von Seiten eines Gastes angegriffen worden. Der Beschuldigte konnte alkoholisiert im Bad angetroffen werden, verweigerte aber die Angabe seiner Personalien, so dass er vorläufig festgenommen werden musste. Er sollte zur Dienststelle zum Zwecke der Identitätsfeststellung verbracht werden. Hierbei setzte er sich massiv zur Wehr, so dass er zu Boden gebracht werden musste. Am Boden liegend trat er mehrfach gegen den Kopf eines einschreitenden Beamten. Dieser trug hiervon Prellungen davon. Der Beschuldigte wurde in der Folge in der Zelle ernüchtert. Ein freiwilliger Alkoholwert ergab ca. 1,48 Promille.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.