Protestaktion gegen Innenminister Herrmann in Bamberg

Aktion Flucht Bamberg

Herrmann kehr um. Foto: Aktion Flucht Bamberg

In der Nacht von 31.7. auf den 1.8.2018 wurden an mehreren Ortseingangsschildern Bambergs Plakate angebracht, die Joachim Herrmann direkt ansprechen.

Herrmann wurde in seiner Funktion als bayerischer Innen- und Integrationsminister am 1. August zur Eröffnung bzw. Umwidmung des neuen sogenannten „AnkER Zentrums“ in Bamberg erwartet. Diese Erwartung stützte sich auf eine Anfrage von Journalist*innen im bayerischen Innenministerium.

Die Plakate fordern Herrmann im doppelten Sinne zur „Umkehr“ auf. Erstens zum tatsächlichen Umkehren an der Bamberger Stadtgrenze und damit zur Unterlassung der Eröffnung des „AnkER Zentrums“. Zweitens – stellvertretend für die gesamte Parteispitze der CSU – zur geistigen Umkehr seines Denkens und politischen Handelns bezüglich der Asylpolitik und der davon betroffenen Menschen. Diese geforderte Wende hin zu einer humaneren Politik unterstreicht das Plakat durch den Bezug auf Jesus Christus, dessen Leben und Lehre zumindest dem Namen nach einen Leitgedanken der CSU darstellen.

Hierbei lässt das Plakat offen, ob es sich dabei um einen halb ironischen, halb bitteren Appell an die CSU handelt, sie möge endlich zumindest ihre eigenen namensgebenden Werte ernst nehmen, oder ob das Plakat mit bitterem Ernst unter Berufung auf das Leben und Wirken Jesu die Asylpolitik der CSU anklagt.

Tatsächlich ist Joachim Herrmann nicht in Bamberg erschienen. Sein Fernbleiben deuten wir als einen Versuch den Protesten, die zur Umbenennung des „AnkER Zentrums“ vor dem Gebäudekomplex stattfanden, Öffentlichkeitswirkung zu entziehen, um die Ankerzentren nicht mit gesellschaftlichem Widerstand in Verbindung zu bringen. Den wünschenswerten Fall, dass Herrmann erst am Ortsschild dem Aufruf zur Umkehr gefolgt ist, halten wir für weit weniger wahrscheinlich.

 

23 Gedanken zu „Protestaktion gegen Innenminister Herrmann in Bamberg

  1. Rohheit des Gefühls, schlechte Sitten und verächtliche Gesinnung – rubriziert um 1800 ein kulturkanonaffiner Marbacher und schickt voraus, was 2018 im diesseitigen Forum bewegt.
    Maus beißt keinen Faden ab: zittern darf sie, unsere Kompaßnadel, aber nicht irrlichtelieren. Heißt unbeirrt: GG-Rechtsgüter-Rangreihenfolge. Parallel ist essentiell und effektiv eine Kontrolle sowohl gefährdeter GG-Kernbereiche, als auch des Schutzbereichumfangs, zu gewährleisten.
    Nicht zuletzt wache und erhebe die Stimme eine objektivierende vierte Gewalt!

  2. Werter „Bergradler“,
    Sie wollen Fakten und Beweise meiner Kommentare? Ja lesen Sie einfach nur den Polizeibericht.
    Genügen Ihnen noch nicht die Wohnungsnot und das sich der Humangedanke schon in sein Gegenteil verdreht, vielleicht reichen dann die vielen Taten!

    Wenn man in politischer Verblendung, aus allen Krisenherden dieser Welt Ethnien Glaubensrichtungen und Wirtschaftsmigranten importiert, da muss man nicht mehr fragen nach Fakten, die haben wir jeden einzelnen Tag von Bayern bis Flensburg.

    Wo bleibt Ihr Humangedöns für Rentner Arbeiter Angestellte, oder die vielen Obdachlosen. Wo bleibt Ihr Mitgefühl für die Opfer, der schon länger hier lebenden?

    Last but not least, wann lernen Sie, das sich jeder Humangedanke schon in sein Gegenteil verdreht eben durch diese Ihre Einstellung, sich keiner Fehler bewusst zu sein und in politischer Verblendung alles nur noch schlimmer zu machen?

    P.S.: So das war`s jetzt, ich werde Ihnen nicht mehr schreiben. Ihre stete Rechthaberei und Uneinsichtigkeit ist mir zu einfältig.

    • Und wieder bleiben Sie Belege schuldig. Was hat der Polizeibericht mit der Unmenschlichkeit von Ankerzentren zu tun?
      Wer in diesem Land hat auch nur einen Cent weniger bekommen oder etwas weggenommen gekriegt auf Grund von Flüchtlingen?
      Im Grunde zeigen Sie nur Ihre Aversion gegen Fremdes. Sie führen ja explizit fremde Ethnien und Glaubensrichtungen an, die schlecht sein müssen, so dass Beweise unnötig werden, allein deren Fremdsein und der Augenschein, die (a)sozialen Medien oder vielmehr das angsthäsliche Gefühl ausreichend sind, diese zu verdammen.
      Was ist das, wenn nicht rassistisch? Und was sind Sie, wenn nicht unchristlich, wenn Sie Hilfe verweigern? Ein gläubiger Christ können Sie demnach logischerweise nicht sein. Was schert Sie also ein fremder Glaube, wenn doch Ihrer nicht benennbar ist.

      Niemand _muss_ in Deutschland obdachlos sein oder hungern. Das ist ein Fakt. Kein Angestellter oder Arbeiter hat einen Cent weniger verdient. Deren Entgeld ist Sache von Tarifvereinbarungen und Verhandlungen. Wer zu wenig verdient, hat Pech, ist halt in der Marktwirtschaft so. Gegen den voranschreitenden Neoliberalismus kann man aber was tun, nämlich wählen, z.B. alles außer AfD, CDU/CSU und FDP.
      Zuletzt wurde, wenn ich mich nicht irre, die Renten sogar erhöht. An der Wohnungsknappheit in Ballungsräumen haben die Flüchtlinge auch keine Schuld, die hat ganz andere Ursachen und ist schon älter als die Flüchtlingskrise, genauso wie die Pflege- oder Kita-Misere. Auch sind die Reallöhne schon vor 2015 kaum noch gestiegen. Da leben die Jammerbürger und Hetzer offenbar nicht in einer linear verlaufenden Zeit. ;-) Angst beeinflusst die höheren kognitiven Funktionen stark negativ, da hat man schon mal Probleme die zeitliche Abfolge im Auge zu behalten.

      Mit welchen „Opfern, die schon länger hier leben“, soll ich denn Mitgefühl haben? Mit den „Opfern“ und Jammerbürgern, die sich in der Rolle wohl fühlen und hetzen? Nein, habe ich nicht.

      Der Abschuss ist, dass Sie einen Import von Wirtschaftsmigranten aus Krisenherden unterstellen. Das ist rhetorisch sicher beindruckend für schwächere Geister, aber vollkommen unsinnig.

      Und nicht dass Sie irren, wir „Humanisten“ sind alles andere als einfältig oder duldsame Schafe ohne Macht und Einfluss. Wir sind vielmehr die Gegenmenge der der verirrten Unterzeichner der „Erklärung 2018“. Die allermeisten Intellektuellen, Führungskräfte, höheren Beamten, Politiker und Künstler denken so, wie ich es darlege. Und das sind die, die hoffentlich weiter vordenken die Richtung vorgeben werden, egal was der Jammerbürger tut.
      Und genau darüber können Sie nun in Ihr Bier greinen.

      • Ihre „allermeisten“ Führungskräfte höheren Beamten und Künstler, sind nicht das Volk, sie sind ein kleiner Teil davon!

        Die Meinung von einigen davon unterstützt die Politik der unbegrenzten Zuwanderung, weil auch für sie ein Vorteil greift.
        Demokratie aber heisst „allgemeine Volksherrschaft“, es heisst nicht „Herrschaft von Personen mit Macht und Einfluss“ um noch mehr Einfluss Macht und Pfründe zu bekommen!

        „Jammerbürger und einen Rechten“ nennen Sie jeden Kritiker, das tun Sie weil sie damit jede Kritik unterbinden wollen und es auch bisher meist funktioniert hat.

        Wohnungsnot hohe Mietpreise und Obdachlosigkeit, ja sie entsteht über den Markt, wenn der nämlich mit Nachfrage und Verknappung der Wohnungen überzogen wird. Daraus entstehen Pfründe, schlicht und einfach der Profit!
        Wenn Sie mir die bekannte Stellung der Frau, bei und in einigen Ethnien u. Religionen, für unser Land als einen Vorteil verkaufen möchten, werde ich Ihre wirren Gedankengänge immer kritisieren.
        Auch war immer zuerst die Alternativlosigkeit geschaffen worden und in Folge dieser gab es erhebliche Einschnitte für die Menschen.
        Was glauben Sie wohl geschieht wenn die vielen Milliarden Sozialausgaben noch weiter steigen und die Sozialkassen geleert sind?
        Dann geht der Rotstift reihum und in alle Bereiche, den Renten den Grundsicherungen den Zuschüssen und Beihilfen usw., gleiches gilt für unser Gesundheitswesen und viele andere Bereiche.
        Ein Sozialabbau muss nicht einmal bedeuten das offen gekürzt wird, es wird dann nur nicht mehr geeignet angepasst, was sich bereits heute schon abzeichnet.
        Es ist dann die bekannte Alternativlosigkeit, die noch grössere Armut der Menschen die heute schon am unteren Rand der tief gespaltenen Gesellschaft leben müssen.

        Das wollen Sie mir als Vorteil und Humanität vertickern?

        Schreiben Sie mir nicht mehr, lassen Sie es bleiben.

        • Sicher, die von den Populisten sogenannten „Eliten“ stellen zahlenmäßig die Minderheit dar, lenken aber auf Grund ihrer größeren individuellen Einflusssphäre weit überproportional stark. Und das finde ich so richtig geil! ;-) Sie zahlen auch den Großteil der Steuern, nicht die jammernden „Opfer“, die jeden Cent für Andersfarbige und -gläubige beweinen und so tun als trügen sie die gesamte Steuerlast auf ihren hängenden Schultern.

          Ansonsten stehen Ihre Argumente in jedem Blog der AfD und Identitären, was davon zu halten ist, dürfte klar sein. Besonders lustig ist, wenn so alte, rechte Knochen, wie Gauland und Co, plötzlich für Frauenrechte eintreten, nur weil es pauschal gegen Muslime geht. Dass die Christen nur unwesentlich besser sind, wird unter den Teppich gekehrt.
          Auch dass weder sogenannter Sozialabbau noch Wohnungsnot noch Lohnniveau mit den Flüchtlingen zu tun haben können, weigern Sie sich einzuräumen. Aber es ist einfach so. Stattdessen orakeln Sie um eine finstere Zukunft, deren Fundament aber auch weit vor der Flüchtlingskrise gelegt wurde. Ob jetzt eine Million Leute zusätzlich da ist oder nicht, das macht das Kraut nicht fett!
          Aber das verstehen Angsthasen nicht, weil bei Angst das Denken schwer fällt.

          Was so richtig pervers ist, die Argumentation, warum Ankerzentren so toll sind. Es wird damit geworben, dass die Wartezeit verkürzt wird. „Schön, das ist doch prima, ich warte auch nicht so gerne“, denkt sich das der weniger geübte Hobbydenker.
          Es ist ja auch unangenehm beim Frisör, Arzt, Amt zu warten. Da erweisen wir doch den armen Leuten einen echten Gefallen, wenn wir sie ordentlich internieren und blitzesschnell wieder wegschicken, ob nun manchmal zu unrecht oder nicht, spielt ja keine Rolle, denn es sind ja keine Volksgenossen, die sind ja von daheim gewohnt, dass es etwas rauher und chaotischer zugeht.

          Was mich aber besonders berührt, dass Sie Schluss machen wollen mit mir . ;-) Sie müssen ja nedd antworten. Oder ist es etwa so, dass Sie das Recht auf freie Meinungsäußerung einschränken wollen, von dem Sie andauernd behaupten, man wolle es Ihnen nehmen?

          • Ihre „Eliten“ zahlen nicht den Grossteil der Steuern im Land, was Ihnen schon die gekauften Steuer CDs beweisen!

            Facharzttermine sind schon unter Frist von Monaten nicht mehr zu bekommen.

            Vom Sozialbetrug beim Kindergeld haben Sie sicherlich auch noch nichts gelesen!

            Die Wohnungsnot ist Ihnen fremd.

            Zeitarbeit und unzählige Minijobs von denen kein Mensch mehr leben kann, im Niedriglohnbereich, auch sie sind mit den Rufen nach noch mehr „Facharbeitern“ einher gegangen.
            Was glauben Sie wohl warum?

            Ich bin weder ein Rechter noch ein Identitärer, weder noch ein Rassist Reichsbürger oder Altbackener. Ich bin nur ein Kritiker an dem Links-grün-gedudelten Wahnsinn.

            Sehen Sie, Sie Irrlichtern um den heissen Brei und alle Ihre Argumente taugen nichts!

        • Ich wünsche Ihnen, lieber Bergradler, viel Glück wenn Sie mal eine neue Wohnung suchen.
          Wenn das Geld vom Amt einmal noch weniger wird, oder es ganz ausbleibt.
          Das Sie immer einen schnellen Facharzttermin bekommen und Sie nie eine „ganz besondere Erfahrung“ machen müssen, wenn Sie mit dem Radl unterwegs sind und sich die Besitzverhältnisse ändern!
          Das Ihre Wohnung nicht über die „Balkantür“ besucht wird und es für Sie so weiter geht.

          Zumindest bis es nicht mehr geht!

          Falls doch etwas ähnliches geschieht, erinnern Sie sich doch bitte an meine Kommentare.

          • ;-) Neeee, Sie sind kein Rassist…“Balkantür“? Schon klar. Sie schreiben halt nur wie einer. Da kann man natürlich schon mal die falschen Schlüsse ziehen.

            Und was für „ganz besondere Erfahrungen“ soll ich man auf dem Rad machen? Die schlimmsten sind in der Regel mit tendenziell älteren, deutschen Männern in ihren hässlichen Kisten, die zu blöd sind zum regelkonformen Autofahren. Die ziehen aber in der Regel das Schwänzchen ein, wenn man sie konfrontiert, zumindest in meinem Fall.
            Die allermeisten Eritreer und Araber, die mir auf dem Rad begegnen, bzw. an denen man beim Training vorbeischießt, bewegen sich geschickter als die Mehrzahl der dicken Weißen mit den Styropormützen. Aber keine Bange, ich bremse auch für alte, weiße Männer. ;-)

            Es stimmt jedoch, privat versichert zu sein, hat Vorteile ;-) Aber auch daran ist kein einziger Flüchtling schuld.
            Sozialbetrug, wozu auch Schwarzarbeit zählt, gibt es schon immer, ich befürchte allerdings, dass Ihre biodeutschen Volksgenossen für den allergrößten Teil verantwortlich sind.

            Und doch, die allermeisten höheren Beamten, leitenden Angestellten und Spezialisten, Fachärzte, Professoren, Anwälte und dergleichen zahlen ihre Steuern ehrlich und brav. Wir sind bei weitem nicht alle kriminell, auch wenn das in gewissen Schichten oft kolportiert wird. Ich bin sogar davon überzeugt, dass mein Beitrag zum Gemeinwesen in seinem Umfang gerechtfertigt und notwendig ist.

      • Schlusspunkt.:

        Ankerzentren sind nicht Unmenschlich, sie stehen für „Ankunft Entscheidung und Rückführung“, sie waren Grundbedingung des Koalitonsvertrages von 2018. Auch deshalb haben wir noch einmal 4 Jahre diese grosse Koalition. Weil die eklatanten Fehler der Regierung Merkel, zu diesem Desaster geführt hatte.

        Haben Sie dass soweit Verstanden? Ich glaube nicht.

        Wenn nicht eine strikte Trennung von Wirtschaftsflüchtlingen und echten Kriegsflüchtlingen erfolgt, ist diese Regierung vom Volk nicht mehr legitimiert.

        Aber, es scheint alles nichts zu nützen, auch nicht das die Linken und die Grünen sich haben benützen lassen. Sie sind verblendet in politischen Wahnvorstellungen und Träumen!

        Noch nicht einmal der Wählerschwund der SPD führt zu dieser Erkenntnis.

        Na dann, warten wir die Landtagswahl ab!

        • Nicht klug bekanntlich, wer keine Fehler macht; bekanntlich klug, wer es versteht, Fehler zu korrigieren. Und noch ein Wort zum heutigen Sonntag: war’s Lenin vorhin, so nunmehr, was der Pulitzerpreisträger Stephen Vincent Benét dem amerikanischen Präsidenten Roosevelt in den Mund legt 1942 – wider die sogenannten Achsenmächte Deutschland, Italien und Japan: „… Der menschliche Geist ist erwacht und die Seele des Menschen ist ausgezogen. Gib uns die Weisheit und die Vision, die Größe des menschlichen Geistes zu verstehen, der für ein Ziel jenseits seiner eigenen kurzen Spanne so enorm leidet und erträgt. Gib uns Ehre für unsere Toten, die im Glauben gestorben sind, Ehre für unsere Lebenden, die nach dem Glauben streben und für ihn arbeiten, Erlösung und Sicherheit für alle gefangenen Länder und Völker. Schenke uns Geduld mit den Verblendeten und Mitleid mit den Betrogenen. Und gib uns die Fähigkeit und den Mut, die die Welt von Unterdrückung reinigen sollen und der alten Doktrin, dass die Starken die Schwachen essen müssten, weil sie stark sind. Doch vor allem gewähre uns Brüderlicheit, nicht nur für den heutigen Tag, sondern für alle unsere Jahre – eine Brüderlichkeit nicht der Worte, sondern der Handlungen und Taten. Wir alle sind Kinder der Erde – gewähre uns einfach Wissen. Wenn unsere Brüder unterdrückt werden, dann werden wir unterdrückt. Wenn sie hungern, hungern wir. Wenn ihnen die Freiheit genommen wird, dann ist unsere Freiheit nicht sicher. Gib uns einen gemeinsamen Glauben, dass der Mensch Brot und Frieden kenne – dass er Recht und Gerechtigkeit, Freiheit und Sicherheit, gleiche Möglichkeiten und gleiche Chancen sein Bestes zu tun, nicht nur in unseren Heimatländern, sondern in der ganzen Welt. Und in diesem Glauben lass uns auf die reine Welt zumarschieren, die unsere Hände erschaffen können. Amen.“

  3. @Gerd:
    Für mein Umfeld war ich immer ein „rot-grüner Tagträumer“ , ein „Linker“ , weil ich mich beruflich und zeitweise auch ehrenamtlich über Jahrzehnte hinweg um soziale Randgruppen (auch viele Migranten) kümmerte.
    Dann bin ich plötzlich ein „Rechter“, ein Rassist und AFD-Freund, nur weil ich die Befürchtung äußerte, dass unter den häufig bildungsfernen Migranten nur ein vergleichsweise kleiner Teil bei uns eine halbwegs ordentliche Arbeit finden wird und auffallend viele Zuwanderer Schwierigkeiten mit unserer Kultur haben (z. Bsp. mit der Gleichberechtigung der Frau, der Toleranz gegenüber jüdischen Mitbürger*innen, oder Homosexuellen (einfach mal googeln: Libanesen und Hartz IV).
    Tja……und wenn ich dann von einem der ganz wenigen Afrikanern berichte, die bei uns eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Altenpfleger geschafft haben, dann bin ich plötzlich wieder ein „Linker“, weil ich diesen Mann zu sehr lobe.
    Noch Fragen ?

    • Wie so oft wird hier persönliche Frustration geschildert, die mit dem eigentlichen Thema, nämlich einer humanen Behandlung von Menschen, nicht das Geringste zu tun hat.
      Es wird gefordert, alle über einen Kamm zu scheren und zwar nach dem Schema, wie man mit integrationsunwilligen, straffälligen Ausländern ohne Aufenthaltsberechtigung umgeht. Klar, wo gehobelt wird, da fallen Späne, da behandeln wir halt mal ein paar ungerecht streng, das macht ja nichts, es sind ja schließlich keine Deutschen.
      Genauso wie Sie Ihre Meinung kund tun dürfen, darf auch Ihr Umfeld Sie dafür kritisieren. Das ist zu ertragen. Es gilt auch zu reflektieren, ob es wirklich die anderen alle sind, die sich „komisch“ verändert haben und intolerant geworden sind.

      Und was Sie früher einmal waren oder getan haben, das hat nichts mit dem zu tun, was Sie und andere mit ähnlicher Vorgeschichte (oder Anamnese) fordern, und das legitimiert auch nicht diese Forderung. Das ist lediglich ein weiterer Fall von Aggressionsverschiebung.

      Es geht um Anstand, eine anständige Behandlung von Menschen, was nicht heißen soll, dass alle bedingungslos und unbegrenzt verweilen sollten. Aber wofür die Herren Herrmann, Söder, Seehofer stehen, das ist weder sozial noch christlich.

      • Ich nehme Kritik immer an, aber keine Beleidigungen. Sachkritik ist der Sinn eines Forums und ist mir immer willkommen. Doch muss keiner ausfallend werden, deshalb wurde Ihr Beitrag an anderer Stelle vermutlich zensiert.
        Auch das aber hat nichts in Ursache mit mir persönlich zu tun, es ging dann auf Ihren Kommentar und Ihre Wortwahl zurück.
        Was Sie mir persönlich jedoch wieder zuschreiben!

    • Schnurz, Gerd und Moritz59, was da und dort, was Bambergs Bäume und Bäuminnen raunen, flüstern von Borke zu Borke: per se legitimiert sind Ihre Bedenken. Freilich, Gerd, wieviel Humanität? Anders ausgedrückt: eine Mark sind 100 Pfennige, nicht neunzig; notfalls spreche das Gewissen! Darüber hinaus vorstellbar, daß en passant präsentiert ist eine Rechnung aus Afrika, indem nicht Lambarene und Albert Schweitzer Europa repräsentierten, überdies für Gotteslohn, sondern Raffke GmbH & Co. KG mit Kanonenbooten den Neger Mores lehrten nach Art aller Herrenmenschen oder Zuchthausbetreiber und Mehrwertdiebe: die Heerscharen von Beschönigern und Domestiken, schwarz oder weiß oder dunkelgrün, nicht vergessen! Deshalb kulturkreisaffin und einmal mehr unmißverständlich die zeitlose Plakatbotschaft sprich doch wohl ein gemeinsamer Nenner: Orientierungspunkte im Diskurs. Nicht zuletzt ein donnerndes Fragezeichen und nicht getuscht hinter Art. 16a, Abs 1 – 5, GG: sondern wegen effektiver Kontrolle just der Umsetzung. In Pappenheim oder andernorts.

    • Da sind wir nicht alleine, das geht auch manchen Journalisten schon so. Matthias Matussek ist da ein Beispiel. In diesen Zeiten braucht es schon etwas Mut, gegen die Medien und dem politischen Dekret in Kontra seine Meinung zu schreiben!

      • Ach, der abgehalfterte Matussek, der mit Lengsfeld, Sarrazin, Broder und anderen seltsamen Gestalten in der Jungen Freiheit den Identitären den Mund redet. Ja, sagt doch alles über Ihre Position aus.
        Die genannten Personen haben allesamt gemeinsam, dass sie einmal ganz gute Leistungen gebracht haben, aber über die Zeit einen dramatischen Leistungsabfall zeigten und dann immer skurrilere Sachen losließen. Ob das eine gekränkte Reaktion auf nachlassenden Erfolg bei breiterem Publikum oder Folge einer eher (hirn)organischen Entwicklung ist, darüber kann man spekulieren. In jedem Fall so richtig gesund ist das nicht.

        • Immer schön zu lesen wie Sie alles abtun, nur Ihre Meinung nicht. Da wird man richtig bestätigt!
          So aber wie bisher darf dieses Diktat zur Zuwanderung nicht mehr weiter gehen, weil sich sonst jede Humanität in ihr Gegenteil verdreht. Was sie tunlichst und immer nicht sehen.
          Der Kampf und Krampf zwischen Ethnien Religionen Regionen und politischer Verblendung, er wird im Multikultiwahn indoktriniert für unser Land.
          Dabei wird schon alles verharmlost und relativiert. Da ist schon jeder ein Populist der Kritik übt am links- grünen Humandudeln!
          Nach Ihrem Verständnis sind nicht die Auswirkungen der ungebremsten Zuwanderung das Problem, sondern die Kritiker mit ihren Warnungen.

          • Leider sind Sie auf alle Fragen Antworten und auf alle Einwände Gegenargumente schuldig geblieben, sondern gerieren sich immerfort als Unterdrückten einer allzu humanen Diktatur.
            Handeln die CSU-Protagonisten nun unchristlich und unsozial oder nicht? Bitte um Belege, inwieweit Ankerzentren vom Neuen Testament und oder der Philosophie der Aufklärung gedeckt oder gar befürwortet sind.
            Können Sie faktisch auch nur einen Satz, den Sie vorbringen belegen? Wie war das noch mal mit dem Lohndumping und dem Sozialabbau und geheimnisvollen Lobby, die sie anführen, bitte um Aufklärung.

            Und ja, ich stecke jeden, der „links-grün“, „Humangedudel“, „Multikultiwahn“ usw. wiederholt benutzt, während er sich als vom „main stream“ Verfolgter darstellt, wo er doch nur versucht das Abendland zu retten, in die rechte Populistenschublade und schiebe die mit Wucht zu. ;-)

  4. Es ist wirklich an der Zeit, den Widerspruch zwischen Parteinamen und Politik aufzuzeigen. Glücklicherweise mehren sich entsprechende Stimmen.

  5. Früher, als es galt gegen Wackersdorf zu ziehen und gegen den Staat zu machen, da war ich bei der Bundeswehr.
    Mein Leben hätte ich für unser Land gegeben!

    Heute erhebe ich meine Stimme, weil ich mit Jahrgang 56 mich nicht in die rechte Ecke drängen lasse, nur weil ich schreibe was meine Überzeugung ist.

    Es ist jeder Kritiker an der Politik zur Zuwanderung schon ein Rechter. Das aber bin ich nicht und nie gewesen. Ich trat für Freunde aus vielen Ländern ein, als ihnen Unrecht geschehen ist!

    Heute muss ich leider sehen, das gerade durch diese überkandidelte Humanität, diese ungeheuere Taktiererei um politische Pfründe, das dadurch gerade der Rassismus geschürt wird.

    Der war früher und zu meiner Zeit kein Thema. Er wird heute benützt um kritische Meinungen zu unterbinden, damit es weiter so gehen kann.

    Das aber ist falsch und nicht ehrlich, da stehen Lohndumping Spekulantengewinne und eine politische Lobby dahinter. Deshalb muss man seine Stimme erheben und dieser ungeregelten Zuwanderung widersprechen. Sie ist von Grund auf falsch, sie gibt es in keiner Demokratie, und sie ist schädlich und nicht einmal eine Hilfe für echte Kriegsflüchtlinge.

    Sie ist eine perfide politische Taktiererei und alle Nachteile werden heimlich als Vorteile kalkuliert, wenn die Alternativlosigkeit dann greift.
    So kommt der Sozialabbau später wenn die Kassen leer sind reihum und immer mehr Gesetze und Auflagen für die Menschen.

    Das alles haben sie „geschafft“, wenn keiner mehr seine Stimme erhebt und viele aus Angst vor Repressalien schon den Duckmäuser machen!

    • Mit Verlaub mir entgeht hier die Logik. Was hat Ihre Vita mit Wackersdorf und dies mit dem Thema des Artikels zu tun, welchen Bezug haben „Spekulantengewinne“ zu Zuwanderung?
      Und zum 150.000. Mal, niemand versucht Ihnen oder jedwedem anderen besorgten, klaghaften und jammerigen Bürger das Recht auf freie Meinungsäußerung zu nehmen. Das ist in jedem Kommentar oder Blog populistischer, nationalistischer, rassistischer oder schlicht krankhaft querulatorischer Ausrichtung zu lesen oder zu hören. Paradoxerweise passiert eben das so gut wie nie, wird aber mantraartig wiederholt. Man stilisiert sich märtyrerhaft zum Opfer der „bösen Anderen“, die aber nichts dergleichen tun. Gut, es besteht das Risiko ausgelacht oder bloß gestellt zu werden. (Aber vielleicht hält eine mitleidige Redaktion wieder die schützende Hand über Sie)

      „Überkandidelte Humanität“ schafft Rassismus? Das klingt etwas widersinnig. Aber ok, Sie waren ja auch offensichtlich davon überzeugt mit Waffen Frieden schaffen zu können.

      • Wie Sie immer Ihre Meinung auf alle anderen ummünzen, untermauert meinen Kommentar noch!
        Mehr ist dazu nicht mehr zu schreiben werter Bergradler.

  6. Man fragt sich, wie viel Humanität verträgt ein Land? Herr Herrmann und auch Herr Söder bemühen sich wenigstens.
    So wie bisher darf es eben nicht mehr weiter gehen und schon deshalb sind diese Ankerzentren gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.