Regnitz-Fähre ist auch vor Dieben nicht sicher

Hochwertige Fahrradteile finden neuen Besitzer

Bamberg. Auf mehrere Teile eines in der Ottostraße abgestellten hochwertigen Herrenfahrrads der Marke Merida hatte es ein Unbekannter Dienstagnacht abgesehen. Er montierte von diesem die komplette vordere Gabel, mit dazugehörendem Vorderrad und die dazugehörende Bremseinrichtung ab. Der Wiederbeschaffungswert der Teile beträgt 1.000,- Euro.

Während der Pizzabestellung auch ein Handy geklaut

Bamberg. Während eine Frau Montagabend in einer Pizzeria in der Kloster-Banz-Straße auf ihre Pizza wartete, nutzte diese vermutlich auch die Wartezeit, um dabei ein Firmenhandy der Marke Huawei im Wert von 800,- Euro mitgehen zu lassen. Das Handy lag auf einer Ablage neben dem Tresen und da die Dame zu dem Zeitpunkt der einzige Gast war, richtet sich der Verdacht gegen sie. Diese wird als Südländerin, ca. 45 Jahre alt, mit sehr langem dunklem Haar, welches zu einem Pferdeschwanz gebunden war und auffallend schlechten Zähnen, beschrieben.

Regnitz-Fähre ist auch vor Dieben nicht sicher

Bamberg. Unbekannte Täter hatten es am Wochenende auf die Kasse der Regnitz-Fähre abgesehen, welche an der „Schleuse 100“ am Oberen Leintritt ankert. Dort durchtrennten sie das vorhandene Vorhängeschloss, welches die Kasse sichert und entnahmen das darin befindliche Bargeld in Höhe von 50,- Euro. Anzumerken sei, dass alle Einnahmen durch die Fähre karitativen Zwecken zugutekommen, welchen nun leider etwas geringer ausfallen.

Wiedermal halten Ladendiebe Polizei auf Trab

  • Bamberg. Bereits am Dienstagvormittag wurde die Polizei zu einem Supermarkt An der Breitenau gerufen, da dort ein 20-Jähriger zwei Dosen Red Bull in seinen Rucksack steckte, ohne diese zu bezahlen.
  • Kurz darauf wurden die Polizisten zu einem Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt gerufen, da sich dort ein 37-Jähriger mit Herrenoberbekleidung im Wert von 130,- Euro eingedeckt hatte und diese in seiner mitgeführten Tasche aus dem Laden stehlen wollte.
  • Fast zeitgleich fuhr eine Streife einen Supermarkt in der Forchheimer Straße an, da dort eine 18-jährige Studentin versucht hatte, Schokolade und Kosmetikartikel im Wert von 21,- Euro in ihrer Tasche an den Selbstbedienungskassen rauszuschmuggeln.
  • Auf Zigaretten im Wert von 28,- Euro hatte es schließlich auch noch eine 20-Jährige in einem Einkaufsmarkt in der Kirschäckerstraße abgesehen. Dort bezahlte sie zur Täuschung nur eine Packung Milch, da jedoch die Alarmanlage beim Passieren des Kassenbereichs anschlug, flog der Zigarettendiebstahl auf.

Sie alle sehen nun einer Anzeige entgegen und allen wurde von den jeweiligen Geschäften ein Hausverbot erteilt.

Zeugen zu mehreren Unfallfluchten gesucht

  • Bamberg. Während die Fahrerin eines Sattelzuges Dienstagmittag den Berliner Ring Richtung Strullendorf befuhr, vernahm sie zwar ein fremdes Geräusch, brachte dieses aber nicht mit einem Verkehrsunfall in Verbindung. Erst am Ankunftsziel bemerkte sie, dass der Sattelauflieger oben mittig beschädigt wurde, was Reparaturkosten in Höhe von 1.000,- Euro nach sich ziehen wird. Vermutlich handelt es sich bei dem Unfallverursacher um einen größeren dunkelblauen Kastenwagen, der kurze Zeit zuvor neben ihr auf der Rechtsabbiegerspur in die Starkenfeldstraße abgebogen war.
  • Der Besitzer eines Opel Vectra Caravan stellte Montagmittag fest, dass der Außenspiegel seines Fahrzeuges angefahren wurde, als er diesen kurz am Heinrichsdamm auf einem Parkplatz geparkte hatte. Dabei wurde die Verkleidung des Spiegels am Boden liegen gelassen und der Spiegel herausgebrochen, sodass ein Schaden von 200,- Euro hinterlassen wurde.
  • Der Schrankenpfosten zur Ausfahrt eines Supermarktes in der Grafensteinstraße wurde Dienstagmittag von einem Kleintransporter beim Rückwärtsparken angefahren. Eine Mitarbeiterin des Marktes konnte sehen, dass der Unfallverursacher noch kurz ausgestiegen ist und den Schaden sogar fotografiert hat, aber trotzdem anschließend ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern weitergefahren ist. An der Schranke wurde der Pfosten so stark verbogen, dass ein Schaden von 200,-Euro verursacht wurde.
  • Zu guter Letzt wurde an einem in der Pödeldorfer Straße abgestellten BMW die hintere Stoßstange, die Felge und Teile der linken Fahrzeugseite angefahren und beschädigt. Diesen hatte der Besitzer auf einen dortigen Pendlerparkplatz in der Zeit von Montagabend auf Dienstagmorgen abgestellt. Der hinterlassene Schaden wird auf 1.500,- Euro beziffert.

Beim Abbiegen hat es gekracht

Bamberg. Uneinig waren sich eine VW-Polofahrerin und ein Audi-Fahrer als beide Dienstagnachmittag die Rodezstraße befuhren. Beide blinkten zeitgleich zum Linksabbiegen in die Kirschäckerstraße und brachten vorerst ihre Fahrzeuge zum Stehen. Beim anschließenden Abbiegevorgang änderte der Audi-Fahrer jedoch seine Meinung und entschied sich nun doch geradeaus weiterzufahren. Da dieses Umdenken für die Polofahrerin unverhofft kam, konnte sie nicht mehr rechtzeitig ausweichen und fuhr dem Audi in die rechte Fahrerseite. Zum Glück blieben beide Fahrer unverletzt, allerdings entstand an beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von 25.000,- Euro.

Zwei Scheunen niedergebrannt

MEMMELSDORF, LKR. BAMBERG / EBENSFELD, LKR. LICHTENFELS. Innerhalb eines Nachmittages kam es zu zwei Scheunenbränden in den Landkreisen Bamberg und Lichtenfels. Bei einem verletzte sich ein Feuerwehrmann und es entstand insgesamt ein hoher Sachschaden. Die Kriminalpolizei ermittelt bezüglich der bislang ungeklärten Brandursachen.

Zunächst erreichte um 14.20 Uhr ein Notruf aus Memmelsdorf die Einsatzzentrale. Am westlichen Ortsrand stand eine Scheune auf einer Freifläche nahe der Staatsstraße S2190 in Vollbrand. Bei Eintreffen der rund 70 Männer und Frauen der Feuerwehr war die Scheune bereits niedergebrannt. Es gelang schnell, das restliche Feuer unter Kontrolle zu bringen und ein Übergreifen auf die umliegenden Felder zu verhindern. Im Gebäude waren verschiedene landwirtschaftliche Geräte, die nicht mehr in Gebrauch waren und alte Fahrzeuge untergebracht. Der entstandene Schaden wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt.

Später, gegen 16.45 Uhr, ging die Meldung über einen Brand einer Scheune auf einer freien Fläche in Ebensfeld am südlichen Ortsrand des Ortsteils Pferdsfeld ein. Trotz der Bemühungen der umliegenden Feuerwehren brannte das Gebäude, in dem Stroh gelagert war, vollständig nieder. Bei den Löscharbeiten zog sich ein Feuerwehrmann leichte Verletzungen zu. Der geschätzte Schaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.

Die Ursache beider Brände ist derzeit noch nicht geklärt. Daher nahmen die zuständigen Kriminalpolizeiinspektionen Coburg und Bamberg die Ermittlungen auf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.