Mineralwasser oder Leitungswasser – Welches Wasser ist das Richtige für mich?

VerbraucherService Bayern im KDFB e.V.

Mineralwasser als kalorienfreier Durstlöscher ist beliebt und die Nachfrage steigt stetig. So verzehnfachte sich der Umsatz laut Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) in den letzten 10 Jahren. Mit mehr als 200 amtlich zugelassenen Mineralwasserbrunnen in Deutschland mit über 500 Wässern steht den Verbraucherinnen und Verbrauchern eine große Auswahl zur Verfügung.

Entgegen der weit verbreiteten Auffassung enthält Mineralwasser nicht per se viele Mineralien. „Wässer mit einem niedrigen Mineralstoffgehalt, also weniger als 50 mg Gesamtmineralien, tragen wie Leitungswasser kaum zur Nährstoffversorgung mit Mineralien bei“, erklärt Ellen Schmitt, Ernährungsberaterin vom VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB). Mineralstoffreiche Wässer mit mehr als 1500 mg liefern je nach Quelle dagegen Mengenelemente wie Calcium oder Magnesium in gesundheitlich relevanten Mengen. Die Analysenwerte auf der Flasche geben Auskunft.

Leitungswasser ist das am strengsten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland und mit etwa 0,2 Cent pro Liter preislich unschlagbar. Kritische Schadstoffe, wie Pestizide oder andere Verunreinigungen aus der Umwelt, sind laut Stiftung Warentest (test 8/2016) in kleinsten Spuren sowohl in Leitungs- als auch in Mineralwasser immer wieder nachweisbar, aber unbedenklich für die Gesundheit. „Die Wahl des Wassers ist also reine Geschmackssache“, so Schmitt. Sowohl Leitungswasser als auch Mineralwasser sind eine gute Wahl.

Weiterführende Informationen finden Sie auch hier: https://www.verbraucherservice-bayern.de/themen/ernaehrung/mineralwasser-oder-leitungswasser

 

Es tut uns leid aber Ihr Land wurde wegen der großen Menge an Spam auf die schwarze Liste gesetzt!
Sie dürfen keine Kommentare hinterlassen!