Großeinsatz am Bahnhof

Herrenunterwäsche entwendet

Bamberg. Am Freitagmittag entwendete ein 23-Jähriger im Karstadt in der Innenstadt Herrenunterwäsche von Calvin Klein und ein T-Shirt im Gesamtwert von ca. 70 €. Dabei wurde er vom Ladendetektiv beobachtet, gestellt und im Anschluss an die Polizei übergeben.

Mofa umgeworfen

Bamberg. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde durch einen unbekannten Täter in der Hauptwachstraße ein Mofa umgeworfen. Hierdurch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 €, da die linke Seite des Fahrzeugs verkratzt wurde. Wer kann Angaben zum Vorfall machen? Hinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt, Tel.: 0951/9129-210, entgegen.

Fahrzeuge und Gartenzaun mit Graffiti besprüht

Bamberg. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde im Berggebiet, Auf dem Lerchenbühl, ein Holzgartenzaun, 4 Fahrzeuge und der Gehweg durch bislang unbekannte Täter mit weißer Sprühfarbe verunreinigt. Ein Schriftzug war nicht zu erkennen. Wer kann Angaben zum Vorfall machen? Hinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt, Tel.: 0951/9129-210, entgegen.

Mit über 2,5 Promille geparkten Pkw gerammt

Bamberg. Eine 38-jährige Pkw-Fahrerin aus Bamberg verursachte am Freitagabend einen Verkehrsunfall in Kramersfeld, indem sie nach links von der Fahrbahn abkam, einen dort geparkten Pkw rammte und diesen in das Grundstück eines Anwohners schob. Anschließend flüchtete sie vom Unfallort. Sie bemerkte jedoch offensichtlich nicht, dass sie während des Unfalls ihr Kennzeichen an der Unfallstelle verloren hatte. So konnte die Halterin schnell ermittelt werden. Bei ihr wurde ein Atemalkoholwert von 2,62 Promille festgestellt. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol, sowie Unfallflucht. Der Führerschein der Dame wurde sichergestellt.

Großeinsatz am Bahnhof

Bamberg. Am Freitagnachmittag, gegen 17:45 Uhr kam es im DM Drogeriemarkt am Bahnhof zu einem Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. Zunächst wurde ein Gasaustritt im Markt gemeldet. Wie sich schnell herausstellte, erwarb ein bislang unbekannter Mann offensichtlich zwei Tierabwehrsprays. Offenbar sprühte der Täter das Reizgas zwischen Kasse und Ausgang auf den Boden. Unmittelbar nach dem Kassenbereich wurde eine leere Verpackung eines Sprays aufgefunden. Hierdurch erlitten mehrere Personen Reizhusten und Kopfschmerzen. Der bislang unbekannte Täter war in Begleitung einer weiteren männlichen Person. 4 verletzte Personen mussten zur weiteren Behandlung ins Klinikum Bamberg verbracht werden. Weitere 4 Verletzte konnten vor Ort vom Rettungsdienst entlassen werden. Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt ermittelt nun wegen Gefährlicher Körperverletzung. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: ca. 20–25 Jahre alt, 1,75 m groß, hellblonder 3-Tage-Bart, dunkelblaue oder schwarze Kopfbedeckung, breite Schultern, sprach hochdeutsch mit fränkischem Akzent.
Die Polizei sucht nun nach weiteren Geschädigten, welche sich im Tatzeitraum im DM aufgehalten haben und verletzt wurden. Außerdem werden Zeugen gesucht, welche die Tat oder den Täter beobachtet haben und Angaben machen können. Hinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt, Tel.: 0951/9129-210, entgegen.

Körperverletzung in der Sandstraße

Bamberg. Ein 23-Jähriger wurde am Samstagmorgen von einem Türsteher eines Clubs in der Sandstraße weggeschickt, da der Club schließen wollte. Da dem jungen Mann dies nicht gefiel, beleidigte er den Türsteher und gab ihm eine Kopfnuss. Anschließend entfernte er sich. Der Geschädigte erlitt hierdurch eine leichte Platzwunde am Kopf. Im Rahmen einer Fahndung konnte der Täter festgenommen werden. Er gab den Sachverhalt zu.

Zong-Abzocke

Bamberg. Opfer von Betrügern wurde eine 41-jährige Bambergerin. Sie wurde über Facebook, vermeintlich von ihrer Cousine, angeschrieben und gebeten einen Code zum Aufladen deren Handys zu übermitteln. Sogar ein Bild von ihrer Cousine hatte der, wie sich später herausstellte gefälschte, Facebook-Account als Profilbild. Die arglose Geschädigte übermittelte in der Folge mehrere Codes zum Aufladen von Handyguthaben im Gesamtwert von ca. 140 €. Wie sich später herausstellte wurden noch weiteren Kontakte ihrer Cousine von den Betrügern angeschrieben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.