Streit wegen eines Kinderrades

Eigentumsdelikte

BAMBERG. Im Zeitraum zwischen Freitagnachmittag und Sonntagmorgen wurden von einem oder mehreren bislang unbekannten Tätern die Räumlichkeiten zweier Rechtsanwaltskanzleien sowie verschiedene Gebäude im Innenstadtbereich angegangen, in denen sich u. a. Firmenbüros, Praxen und Anwaltskanzleien befinden.

  • In der Zeit von Freitag, 15 Uhr, bis Sonntag, 8 Uhr, wurde versucht die Tür zu den Räumlichkeiten einer Rechtsanwaltskanzlei in der Franz-Ludwig-Straße aufzuhebeln. An der Tür entstand hierbei Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.
  • Weiterhin wurde zwischen Freitag, 17 Uhr, und Samstag, 10.45 Uhr, erfolglos die Hauseingangstür eines Anwesens am Heinrichsdamm angegangen. Hier entstand kein Sachschaden.
  • Betroffen waren auch zwei Gebäude in der Willy-Lessing-Straße. In eines der beiden gelangten der oder die Täter im Zeitraum von Freitag, 19.30 Uhr, bis Samstagvormittag nicht, weil sie an der Hauseingangstüre scheiterten. Dennoch wurde Sachschaden in Höhe von 100 Euro verursacht. Mehr Erfolg hatte der oder die Täter in den Geschäftsräumen einer Anwaltskanzlei, die in der Zeit von Freitag, 16 Uhr bis Samstag, 9 Uhr, heimgesucht wurden. Bei dieser Tat wurde Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro verursacht sowie 170 Euro Bargeld entwendet.

Zeugen, die möglicherweise Beobachtungen hinsichtlich der o. g. Vorfälle gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit der Polizei Bamberg-Stadt in Verbindung zu setzen.

Unfallflucht

BAMBERG. Sachschaden in Höhe von mindestens 2500 Euro wurde verursacht, als ein vor der nahkauf-Filiale in der Friedrich-Ebert-Straße geparkter silberfarbener Skoda Fabia von einem bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt wurde. Die Schäden an Kotflügel sowie Stoßfänger vorne links, die vermutlich von einem anderen Pkw stammen, wurden am Samstag, 21. Oktober, in der Zeit von 8.30 Uhr bis 9 Uhr, verursacht. Hinweise zu dem Unfall nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

Streit wegen eines Kinderrades

BAMBERG. Auf einem Kinderspielplatz im Bamberger Osten gerieten zwei Frauen wegen eines Kinderrades dermaßen aneinander, dass der vorausgehende verbale Streit eskalierte und sich die beiden Damen letzlich gegenseitig schlugen. Die Kontrahentinnen im Alter von 32 und 35 Jahren verletzten sich hierbei jeweils leicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.