Mit Polizei angelegt

Langfinger hatten es auf Telefonkarten abgesehen

BAMBERG. Am Samstagmittag wurden in einem Supermarkt im Bamberger Osten zwei Männer beim Diebstahl von zwei Telefonkarten im Gesamtwert von knapp 20 Euro von einem Detektiven ertappt. Der 22-jährige Langfinger übergab die Beute an seinen Mittäter, der samt Telefonkarten aus dem Geschäft flüchten konnte. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung, gelang dem zweiten Täter die Flucht.

Handtaschendiebstahl

BAMBERG. Während des „Weiberfaschings“ wurde einer jungen Frau am Freitagfrüh in einer Gaststätte in der Innenstadt die Handtasche gestohlen. Diese hatte sie beim Tanzen unbeaufsichtigt auf einem Tisch abgelegt. In der blauen Handtasche der jungen Frau befanden sich Bargeld, Schlüssel sowie ein schwarzes Huawei-Mobiltelefon. Der Gesamtentwendungsschaden beläuft sich auf knapp 500 Euro.

Versuchter Kellereinbruch

BAMBERG. Vermutlich auf hochwertige Fahrräder hatte es ein Einbrecher in einem Mehrfamilienhaus an der Alten Seilerei abgesehen. Hier wurde zwischen Freitagfrüh und Sonntagabend versucht ein Kellerabteil aufzubrechen, was allerdings misslungen ist. Bei dem versuchten Einbruch wurde Sachschaden von mindestens 200 Euro hinterlassen.

Täterhinweise erbittet die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210.

Schraube unter Autoreifen platziert

BAMBERG. Ein Unbekannter hat zwischen Samstag, 17 Uhr, und Sonntag, 16 Uhr, unter einem Reifen eines schwarzen Mercedes in der Nürnberger Straße eine Schraube platziert. Beim Losfahren bohrte sich die Schraube in den Reifen, wodurch dieser beschädigt wurde und deshalb die Luft entwich. Zudem war noch die rechte Fahrzeugseite des Mercedes zerkratzt worden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Täterhinweise erbittet die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210.

Ford zerkratzt

BAMBERG. Bereits zum zweiten Mal wurde in der Zollnerstraße ein geparkter, silberfarbener Ford Mondeo von einem Unbekannten zerkratzt. Der Täter richtete Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro an, weil diesmal auch die Beifahrertür betroffen war.

Liebeskummer lässt Betrunkenen ausrasten

BAMBERG. Am Sonntagabend, kurz vor 22.30 Uhr, wurde die Polizei davon verständigt, dass am Karmelitenplatz ein Mann randaliert. Die Beamten konnten einen 28-jährigen Mann antreffen, der dort aus Liebeskummer seine Wut an einem geparkten Kastenwagen ausgelassen hatte. Der betrunkene Mann (2,7 Promille) brach an dem Fahrzeug einen Spiegel ab, schlug eine Seitenscheibe und letztendlich auch die Windschutzscheibe ein, so dass Sachschaden von mindestens 2000 Euro entstanden.

Unfallfluchten

  • BAMBERG. Am Sonntag, um 16.10 Uhr, wurde an der Ecke Franz-Ludwig-Straße / Promenadestraße ein Verkehrszeichen umgefahren. Obwohl der Autofahrer das Schild dermaßen beschädigte, dass es vollständig umgefallen ist, entfernte er sich von der Unfallstelle. Der hinterlassene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 150 Euro.
  • Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.
  • BAMBERG. Am Samstagmittag fuhr ein etwa 5-jähriges Mädchen in der Riemenschneiderstraße mit ihrem Tretroller gegen die Beifahrerseite eines geparkten grauen Audi A 6. Obwohl das Mädchen in Begleitung ihrer Eltern war, die sich den entstandenen Schaden auch betrachtet hatten, setzten diese ihren Weg fort ohne sich weiter darum zu kümmern.

Autofahrer hatte zu viel Alkohol im Blut

BAMBERG. In der Innenstadt wehte am Sonntagfrüh während einer Fahrzeugkontrolle den Beamten die Alkoholfahne eines 21-jährigen Autofahrer entgegen. Bei einem Alkoholtest brachte es der junge Mann auf 0,66 Promille, weshalb die Weiterfahrt durch die Polizei unterbunden wurde. Den Autofahrer erwarten nun Punkte, ein Fahrverbot sowie eine Geldbuße.

Unbekannte zünden Hecke an

BAMBERG. Am Sonntag, kurz nach 18 Uhr, setzte ein Unbekannter in der Nürnberger Straße eine Hecke in Brand. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr und der Polizei wurde der Brand glücklicherweise durch einen Zeugen gelöscht, bevor die Hecke in Vollbrand geriet und auf dort geparkte Fahrzeuge übergreifen konnte.

Wer hat den oder die Täter beobachtet und kann der Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Hinweise geben?

Zimmerbrand schnell gelöscht

BAMBERG. Schnell konnten Feuerwehreinsatzkräfte am Sonntagnachmittag einen Zimmerbrand in einem Gebäude der Aufnahmeeinrichtung Oberfranken im Bamberger Osten löschen. Bewohner kamen nach bisherigen Erkenntnissen nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Gegen 14.30 Uhr ging über die integrierte Leitstelle Bamberg der Brand in dem mit über 60 Personen Bewohnten Gebäude im Erlenweg ein. Rasch gelang es der Feuerwehr den Einsatzort zu lokalisieren und den Brand, der in einem Zimmer ausgebrochen war, zu löschen. Alle anwesenden Bewohner des Gebäudes wurden über die Rauchmeldeanlage alarmiert und verließen selbständig ihre Wohnungen. Bei einem Kontrollgang des anwesenden Sicherheitsdienstes erlitten drei Mitarbeiter leichte Verletzungen durch die starke Rauchentwicklung in dem Gebäude. Der Brand entstand nach ersten Erkenntnissen in einem von zwei Bewohnern genutzten Zimmer.

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Bamberg hat vor Ort die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache aufgenommen. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere Tausend Euro. Am Einsatzort waren rund 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Mitarbeiter der Regierung von Oberfranken kümmern sich vor Ort um die weitere Unterbringung der Betroffenen.

Ladendiebstähle

  • BAMBERG. Samstagnachmittag wurde in einem Verbrauchermarkt in der Moosstraße einen 21-jährige Serbin beobachtet, wie diese eine Packung Tabak, im Wert von 20 Euro, in ihren Kinderwagen legte. Den Tabak schob sie unter ihr 1-jähriges Baby, welches sich im Kinderwagen befand. An der Kasse zahlte sie nur eine Packung Waschpulver. Da sie über genügend Bargeld verfügte, wurde durch die Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung von 200 Euro angeordnet.
  • Ebenso Samstagnachmittag wurde in einem Drogeriemarkt in der Pödeldorfer Straße eine 66-jährige Bambergerin auffällig, als beim Passieren des Ausganges die Diebstahlsicherung anschlug. Durch den Angestellten wurde sie am Pkw angesprochen. Sie gab den Diebstahl zu und händigte die Waren, Lebensmittel und Kosmetika, im Wert von 35 Euro an diesen aus.
  • Weiterhin am Samstag wurde ein georgischer Asylbewerber in einem Verbrauchermarkt in der Starkenfeldstraße beobachtet, wie dieser zwei Prepaid-Karten entwendete. Vor seiner Anhaltung übergab dieser die Karten an einen Zweiten, welcher unerkannt flüchten konnte. Die Prepaidkarten hatten einen Gesamtwert von 20 Euro.

Mantel mitgenommen

BAMBERG. Sonntag früh wurde einer 26-jährigen Bambergerin in einer Kneipe in der Kleberstraße der türkisfarbene Mantel entwendet. Der Mantel hing am Haken im Tresenbereich. Weiterhin befand sich im Mantel ein Smartphone, der Haustürschlüssel und Bargeld von 6 Euro. Die Sachen hatten einen Gesamtwert von geschätzten 1000 Euro.

Polizeiauto eingebremst

BAMBERG. Sonntag früh gegen 2 Uhr fuhr ein uniformiertes Polizeiauto mit Blaulicht und Martinshorn die Ludwigstraße zu einem Einsatz. Ein 26-jähriger Deutscher aus Bamberg, sieht das Einsatzfahrzeug und überquert vor diesem die Straße. Um einen Unfall zu verhindern muss das Polizeiauto eine Vollbremsung machen. Vor dem BMW stehend und in Richtung der Polizeibeamten schauend, machte der junge Mann jetzt auch noch eindeutige Kopulationsbewegungen in deren Richtung. Aufgrund der Dringlichkeit des Einsatzes wurde die Person nicht kontrolliert. Da sich der Mann kurz darauf auch noch vor ein anderes Auto stellte und die gleiche Nummer abzog, wandte sie der Fahrer an die Polizei. Dieser gab den Tipp, dass sich der Mann am Bahnhof aufhalte. Hier konnte er schließlich festgenommen und in Gewahrsam genommen werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Es folgt eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und Beleidigung.

Mit Polizei angelegt

BAMBERG. Samstagnacht gegen 22.30 Uhr wurde die Polizei zu einem Randalierer auf die Obere Brücke gerufen. Ein 16-jähriger Bamberger konnte angetroffen werden. Aufgrund der Alkoholisierung wurde ein Rettungswagen verständigt. Nachdem er mitbekam, dass er ins Klinikum muss, fing er an die Beamten und Rettungskräfte zu beleidigen. Im Krankenhaus flippte er derart aus, dass er fixiert werden musste. Weiterhin versuchte er nach den Anwesenden zu treten und zu schlagen. Eine ärztliche Ruhigstellung war die Folge. Als nach einigen Stunden, als die Wirkung der Medikamente nachließ, ging alles von vorne los. Bei der erneuten Fixierung schlug er einem Polizisten ins Gesicht. Er wurde nun bis zu seiner Ausnüchterung ans Bett gefesselt, die Beleidigungen gingen jedoch weiter. Am frühen Morgen war er dann wie verwandelt. Die Wirkung des Alkohols, ein Test ergab mehr als 2 Promille, hatte nachgelassen.

Mit brennender Zigarette eingeschlafen

BAMBERG. Samstagnachmittag kam es in einem Altenheim in der St.-Getreu-Str. zu einem Zimmerbrand. Bei Eintreffen der Polizei und Feuerwehr hatte der 64-jährige Zimmerbewohner bereits den Brand selbst gelöscht. Der Mann saß auf dem angebrannten Sofa. Weiterhin war das Zimmer stark verraucht und ein Holzschrank angekokelt. Der Mann wurde mit Verdacht auf eine Rauchentwicklung ins Klinikum gebracht. Aufgrund der Gesamtumstände wird davon ausgegangen, dass der 64-Jährige im angetrunkenen Zustand mit einer brennenden Zigarette auf dem Sofa eingeschlafen war. Ein Alkotest ergab 3,12 Promille.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.