Enkeltrickbetrüger versuchten ihr Glück

LKR. BAMBERG / KRONACH. Sogenannte Enkeltrickbetrüger versuchten am Donnerstag im Raum Bamberg und Kronach an die Ersparnisse ihrer Opfer zu gelangen. Die oberfränkische Polizei warnt erneut vor dieser Betrugsmasche.

Das Vorgehen der Ganoven ist immer das gleiche: durch eine geschickte Gesprächsführung am Telefon täuschen die Betrüger ihre vorwiegend älteren Opfer. Diese sind der Meinung mit einem Verwandten, meist Enkel oder Neffen, zu telefonieren. Unter glaubhafter Schilderung, dass sie sich in einer ausweglosen finanziellen Notlage befänden, werden die ahnungslosen Opfer um die Auszahlung eines angeblich dringend benötigten, hohen Bargeldbetrages gebeten. Im Verlauf des Donnerstages versuchten die Betrüger auf diese Weise ihr Glück bei einigen Bürgern im Stadtgebiet und im Landkreis Bamberg sowie in Kronach. Die insgesamt zehn Angerufenen, die sich bei der Polizei meldeten, gingen allerdings nicht auf die Forderungen ein und verständigten die Polizei.

Da nicht auszuschließen ist, dass die Täter weiterhin versuchen werden an das Geld ihrer Opfer zu gelangen, rät Ihre Oberfränkische Polizei:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben und Geldforderungen stellen.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Stellen Sie dem Anrufer gezielt Fragen nach seinem familiären Umfeld, z.B. nach dem Namen der Mutter oder dem Wohnort und bestehen Sie auf die Beantwortung.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache.
  • Lassen Sie keine fremden Personen in die Wohnung.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen – auch nicht, wenn sie angeblich im Auftrag von Verwandten/Bekannten handeln.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt – Notruf: 110.

Die Tipps finden Sie auch in der kostenlosen Broschüre „Der Goldene Herbst“ bei Ihrer Polizeidienststelle und natürlich auch im Internet unter www.polizei-beratung.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.