Urheber einer Falschmeldung über „Killer-Clown-Attacke“ schnell ermittelt

Urheber einer Falschmeldung über „Killer-Clown-Attacke“ schnell ermittelt

TRABELSDORF, LKR. BAMBERG. Am Montag konnte die Polizei einen Bericht über eine angebliche Killer-Clown-Attacke in Trabelsdorf schnell als Falschmeldung entlarven und den Urheber ermitteln. Dieser muss nun mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Über soziale Medien verbreitete sich am Montag eine Meldung über sogenannte „Killer-Clowns“, die ihr Unwesen am Sonntagabend in Trabelsdorf getrieben haben sollen. Angeblich seien als Clowns verkleidete Personen mit Pistolen und Baseballschlägern bewaffnet unterwegs gewesen und hätten Passanten angegriffen. Der Eintrag in einem sozialen Netzwerk wurde innerhalb weniger Stunden über siebzigtausendmal geteilt und sorgte in der Bevölkerung und den Medien für Aufsehen. Bei Nachforschungen durch die Polizeiinspektion Bamberg-Land stellte sich schnell heraus, dass der Mitteiler der Nachricht nicht seine wahren Personalien im Internet verwendete, sondern eine Fake-Seite nutzte. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bamberg wurden Ermittlungen nach dem Urheber aufgenommen. Diese führten noch am gleichen Tage zum Fahndungserfolg. Nach Recherchen im Umfeld der angeblich geschädigten Personen konnte ein 38-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg ermittelt werden. Er räumte in seiner Vernehmung ein, die falsche Gruselgeschichte ins Netz gestellt zu haben.

Gegen den Mitteiler wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat eingeleitet. Dieses Vergehen kann mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren geahndet werden. Staatsanwaltschaft und Polizei warnen ausdrücklich vor der Verbreitung solcher falschen Meldungen im Internet, die die Bevölkerung verunsichern und die Ermittlungsbeamten unnötig belasten.

Auffahrrampen gestohlen

BAMBERG. Von der Ladefläche eines Lkws wurden über das vergangene Wochenende zwei Auffahrrampen gestohlen, obwohl diese mittels Spanngurt gesichert waren. Der Diebstahl ereignete sich auf dem Parkplatz eines Baumarktes am Laubanger. Das Diebesgut hat einen Zeitwert von knapp 1000 Euro.

Ladendiebstähle

  • BAMBERG. Ein 26-jähriger Mann wurde am Montagnachmittag in einem Supermarkt in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße beim Diebstahl einer Nagelschere für 13 Euro vom Personal ertappt. Bei dem Mann wurde auch eine neuwertige Lederhandtasche aufgefunden, die vermutlich aus einem weiteren Diebstahl stammt, weshalb diese von der Polizei sichergestellt wurde.
  • BAMBERG. Auf Nahrungsmittel für knapp 30 Euro hatte es am Montagnachmittag ein 17-jähriger Jugendlicher in einem Geschäft in der Pödeldorfer Straße abgesehen. Auch dieser Langfinger wurde vom aufmerksamen Personal beobachtet und der Polizei überstellt.

Auto zerkratzt

BAMBERG. In der Pfisterstraße wurde zwischen Sonntagabend, 20 Uhr und Montagfrüh, 8 Uhr, ein dort geparkter grauer Honda Civic von einem Unbekannten zerkratzt. Der Unbekannte richtete an der Beifahrerseite Sachschaden von etwa 2000 Euro an.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Betrunkene toben sich an Mülltonnen und Roller aus

BAMBERG. Am Dienstagfrüh, zwischen 2.50 Uhr und 3.30 Uhr, zog eine achtköpfige Gruppe spanischer Studenten von der Ludwigstraße, über die Luitpoldstraße, Heinrichsdamm, Maximiliansplatz, Grüner Markt, Keßlerstraße bis hin zum ZOB. Auf ihrer Wegstrecke warfen sie zahlreiche Papiertonnen um und verteilten den Inhalt abgelegter gelber Säcke auf die Straße. Am Bahnhofsvorplatz rissen sie dann noch eine Kugelleuchte aus einem Blumentopf und warfen in der Zollnerstraße und in der Heinrichstraße jeweils einen Roller um. In der Straße Am Steinknock konnten die jungen Männer, die allesamt unter Alkoholeinfluss standen, von der Polizei festgenommen werden. Die Höhe des angerichteten Sachschadens ist der Polizei noch nicht bekannt. Geschädigte werden gebeten, sich mit der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

Unfallfluchten

  • BAMBERG. In der Klosterstraße wurde am Montagfrüh, um 10 Uhr, ein Kleintransporter, der an der dortigen Einmündung geparkt war, von einem Unbekannten an der Fahrerseite und am Kotflügel angefahren. Der hier angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mindestens 2000 Euro.
  • BAMBERG. Vermutlich ein Lkw-Fahrer hat am Montagfrüh, gegen 10 Uhr, am Bamberger Klinikum, bei einem Rückgebäude, einen roten Mercedes an der Frontseite angefahren und Sachschaden von 1000 Euro hinterlassen.
  • BAMBERG. Auf einem Supermarktparkplatz in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße fuhr am Montagfrüh, gegen 11 Uhr, ein Unbekannter einen dort geparkten roten Renault Megane an der vorderen Stoßstange an und richtete Sachschaden von mindestens 200 Euro an. Obwohl der Unfallverursacher von Zeugen auf den angerichteten Schaden aufmerksam gemacht wurde, entfernte sich dieser von der Unfallstelle.
  • BAMBERG. In der Siechenstraße wurde über das vergangene Wochenende an einem geparkten goldfarbenen VW Golf von einem Unbekannten der linke Außenspiegel abgefahren. Das Spiegelgehäuse lag noch an der Unfallstelle; der Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro.

45-jähriger dringt in Wohnung ein

BAMBERG. Am Kunigundendamm öffnete am Montag, gegen 18.30 Uhr, ein 45-jähriger Mann gewaltsam die Wohnungstüre eines 34-jährigen. Dort verpasste er dem Mann einen Faustschlag ins Gesicht, wodurch dieser leicht verletzt wurde. Der Angreifer verließ danach wieder die Wohnung. Der angerichtete Sachschaden an der Türe wird auf etwa 300 Euro beziffert. Der Hintergrund des Angriffs ist noch nicht bekannt; die Polizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung gegen den 45-jährigen Mann aufgenommen.

24-jähriger schlägt mit Metallstange zu

BAMBERG. In einer Asylunterkunft in Bamberg gerieten am Montagabend drei Männer in Streit. Die zunächst verbale Auseinandersetzung eskalierte und ein 24-jähriger Mann schlug auf seine beiden Widersacher im Alter von 22 und 25 Jahren mit einer Metallstange ein. Der 22-jährige Mann musste mit Platzwunden ins Krankenhaus eingeliefert werden; der 25-jährige Geschädigte wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Zur Unterbindung weiterer Straftaten wurde der Angreifer in Polizeigewahrsam genommen. Er muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.