Solidaritätskundgebung

Solidaritätskundgebung

BAMBERG: Mehrere Hundert Personen beteiligten sich am Samstag an einer Solidaritätskundgebung im Stadtgebiet mit dem Thema „Gegen Ausgrenzung und Abschiebelager“. Bereits seit Donnerstag fanden im Bamberger Osten derartige Versammlungen und Kundgebungen statt.

Am Samstagnachmittag startete die Versammlung mit einer Auftaktkundgebung am Bahnhofsplatz, bevor der Zug durch die Stadt zur Aufnahme- und Rückführungseinrichtung (ARE) startete. In der Spitze beteiligten sich gut 500 Personen an dem bunten und friedlichen Protestzug. Bereits am Donnerstag marschierten etwa 100 Versammlungsteilnehmer von einem als Dauerkundgebungsort genehmigten Parkplatz an der Pödeldorfer Straße zur ARE und hielten dort eine stationäre Kundgebung ab. In der Nacht führte eine kleine Gruppe eine Eilversammlung vor der Einrichtung in der Birkenallee durch.

Für Freitagvormittag meldeten Organisationen bei der Versammlungsbehörde Kundgebungen vom Bamberger Osten in die Innenstadt an. Sowohl die Stadt Bamberg, als auch die Polizei in Bamberg bereiteten sich auch hier auf den Schutz der Versammlungen und deren Auswirkungen insbesondere auf den Straßenverkehr vor. Allerdings wurde ein Marsch kurzfristig grundlos abgesagt, die andere Möglichkeit der Meinungsäußerung wurde generell nicht wahrgenommen. Am Nachmittag meldeten die Teilnehmer dann kurzfristig eine Kundgebung zum Schönleinsplatz an. Diese wurde durch die Versammlungsbehörde verboten. In der Folge zeigten sich, unter Umgehung der versammlungsrechtlichen Pflichten, allerdings immer wieder Personengruppen mit Transparenten in der Innenstadt und brachten ihr Motto lautstark öffentlich vor. Eine angemeldete Eilversammlung in der Straße „Am Kranen“ zur Kettenbrücke durch die Fußgängerzone verlief ebenfalls friedlich und störungsfrei.

Das von mehreren Flüchtlingsorganisationen erarbeitete Programm mit angemeldeten 17 Versammlungen endet am Sonntagmittag.

Brand in Gartenkolonie – Mann schwer verletzt

Bamberg: Aus noch ungeklärter Ursache brach heute in den frühen Morgenstunden in einer Gartenkolonie in Bamberg ein Brand aus.

Zeugen hatten in der Kolonie im Süden Bambergs, nahe der Brose-Arena, das Feuer bemerkt und die Rettungsdienste alarmiert. Eine Gartenhütte brannte völlig nieder, eine weitere wurde durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen.

Am Brandort wurde ein schwer verletzter Mann angetroffen, der sich möglicherweise in einer Hütten aufgehalten hatte und vom Feuer überrascht worden war.

Die Kripo Bamberg hat bereits die Ermittlungen am Brandort aufgenommen. Nach ersten Schätzungen beträgt der Schaden ca. 10.000 Euro.

Rauschgiftfund

Bamberg: Am Weegmannufer sollten am Samstagabend zwei junge Männer kontrolliert werden. Als diese die Polizeistreife erblickten, warf einer einen Gegenstand hinter sich in ein Gebüsch. Bei der Überprüfung konnte dort ein Druckverschlusstütchen mit Betäubungsmitteln aufgefunden werden. Die Durchsuchung des zweiten Mannes führte zum Fund von weiteren Betäubungsmitteln. Die jungen Männer waren geständig, müssen sich aber trotzdem wegen des Besitzes von illegalen Betäubungsmitteln verantworten.

Verkehrsunfälle

Bamberg: Um 22:30 Uhr wollte der Fahrer eines Opel Meriva von der Starkenfeldstraße auf den Berliner Ring abbiegen. Dabei übersah er den bevorrechtigten Fahrer eines Ford Focus. Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro. Bei der Überprüfung des Unfallverursachers wurde festgestellt, dass dieser alkoholisiert war. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein des Opel-Fahrers wurde sichergestellt. Der Verursacher erhält nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol.

Fahrraddiebstahl

Bamberg: In der Friedrich-Ebert-Straße, Nahkauf, wurde ein MTB der Marke Cube, grau/schwarz mit roten Streifen, entwendet. Der Eigentümer stellte das Fahrrad kurz vor dem Geschäft ab und musste 5 Minuten später feststellen, dass es von einem Unbekannten entwendet wurde.

Schlägerei

Bamberg: In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in der Rodezstraße zu einer Schlägerei zwischen zwei Personengruppen. Ein 36jähriger Mann wurde dabei durch einen Faustschlag am Kopf verletzt und erlitt eine Platzwunde. Er wurde zur weiteren Behandlung in das Klinikum verbracht. Gegen den Täter werden nun Ermittlungen wegen Körperverletzung geführt.

Fahrräder in Brand gesteckt

In der Gundelsheimerstraße und in der Heiliggrabstraße haben unbekannte Täter zwei Fahrräder angezündet. Die brennenden Fahrräder konnten durch die eingesetzten Beamten zwar abgelöscht werden, allerdings wurden die Räder so stark beschädigt, dass sie nicht mehr genutzt werden können. Der Sachschaden wird auf ca. 250 Euro geschätzt. Die Eigentümer der zwei Fahrräder, ein lilafarbenes Rabeneick Marathon und ein blaues Fahrrad, werden gebeten sich bei der Polizei Bamberg zu melden.

Zwei Gartenhütten standen im Vollbrand

Gegen 3:45 Uhr wurde ein Feuer im Bereich der Schrebergartenanlage „In der Südflur“ mitgeteilt. Durch die eingesetzten Streifen konnte ein brennender Gartenhüttenkomplex festgestellt werden. Während den Löscharbeiten, durch die Bamberger Feuerwehr, wurde ein 45jähriger Anwohner aufgefunden. Dieser erlitt durch den Brand schwerste Verletzungen und musste umgehend in das Klinikum verbracht werden. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Bamberg aufgenommen. Der Brandschaden wird auf über 50.000 Euro geschätzt. Sollten Zeugen verdächtige Personen im Bereich der Südflur beobachtet haben, mögen sie sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt od. der Kriminalpolizei Bamberg, unter 0951-91290, in Verbindung setzen.

Einbruch in Wohnung – Kripo sucht zierlichen Täter

HALLSTADT, LKR. BAMBERG. Bargeld und einen Laptop entwendete ein bislang Unbekannter bei einem Einbruch in eine Wohnung im Stadtteil Dörfleins. Die Kriminalpolizei Bamberg bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Zwischen 10.30 Uhr und 18.30 Uhr entfernte der Einbrecher zunächst eine Verblendung eines Kellerfensters und stieß anschließend über das nur 40 mal 35 Zentimeter großes Kellerfenster in das Gebäude ein. In einer Wohnung des Mehrfamilienhauses in der Zehnstraße fand der Unbekannte dann Bargeld und einen Laptop und verschwand unerkannt. Die Ermittler des Kriminaldauerdienstes der Kripo Bamberg haben vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen muss der Täter äußerst zierlich und wendig gewesen sein.

In diesem Zusammenhang bittet die Kripo um Hinweise:

  • Wer hat im Tatzeitraum im Bereich der Zehntstraße verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge gesehen?
  • Wem ist dort insbesondere eine kleinere, zierliche Person aufgefallen?

Die Kripo Bamberg nimmt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 Zeugenhinweise entgegen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.