Beraterinnen und Berater für Altersfragen arbeiten ehrenamtlich in Stadt und Landkreis Bamberg

Die frischgebackenen Altersberater/innen mit den Verantwortlichen des Kurses, ganz links Carmen Bogler vom Diakonischen Werk, rechts neben ihr (kniend) Wolfgang Wurch vom Evangelischen Bildungswerk. Ganz rechts Sina Wicht, Generationenbeauftragte und links neben ihr Stefanie Hahn, Seniorenbeauftragte, die beiden Kooperationspartner für Stadt und Landkreis Bamberg.

Die frischgebackenen Altersberater/innen mit den Verantwortlichen des Kurses, ganz links Carmen Bogler vom Diakonischen Werk, rechts neben ihr (kniend) Wolfgang Wurch vom Evangelischen Bildungswerk. Ganz rechts Sina Wicht, Generationenbeauftragte und links neben ihr Stefanie Hahn, Seniorenbeauftragte, die beiden Kooperationspartner für Stadt und Landkreis Bamberg.

Für alle Fragen rund um das Altwerden stehen Sie zur Verfügung: dreizehn qualifizierte, ehrenamtlich engagierte Berater und Beraterinnen. Ob es um unterstützende Angebote wie Häusliche Pflege, Tages- oder Nachtpflege,  Wohnformen im Alter oder Alten- und Pflegeheime geht, ob es sich um Fahrdienste, Essen auf Rädern oder auch um Möglichkeiten für das aktive Alter und Freizeitgestaltung handelt, die Berater/-innen in Altersfragen können alte Menschen und ihre Angehörigen umfassend informieren und in anstehenden Entscheidungen begleiten. Sie sind als Ansprechpartner über die wesentlichen Angebote aller professionellen Anbieter in den Kommunen und bei den Wohlfahrtsverbänden informiert und können dorthin verweisen. Mit ihrem Wissen stehen die Berater/-innen den Senioren in ihrer Umgebung z.B. in Einrichtungen der Wohlfahrt, in Kirchengemeinden und Pfarreien, in Quartiersbüros, als kommunale Seniorenbeauftragte oder als freie Mitarbeiter/-innen zur Seite. So tragen sie zusammen mit den entsprechenden Fachstellen zu einer „Caring community“, einem tragenden Gemeinwesen für alte Menschen in Stadt und Landkreis bei.

Qualifiziert haben sich die Berater/-innen in einer 45 Stunden umfassenden Ausbildung. Lokale Fachreferenten vermittelten ein breites Themenspektrum u.a. über psychologische Aspekte des Alterns, Hilfsmittel zur Bewältigung des Alltags, professionelle Unterstützungsangebote, Leistungen der Pflegeversicherung, Patientenverfügung, Betreuungsrecht, Demenz und Hospizarbeit. Auch Gesprächsführung wurde eingeübt.

Das Diakonische Werk Bamberg-Forchheim und das Evangelische Bildungswerk Bamberg haben den Kurs verantwortet, geleitet und koordiniert wurde er von Carmen Bogler und Wolfgang Wurch. Als Kooperationspartner unterstützte die Stadt Bamberg mit ihrem Senioren- und Generationenmanagement und der Landkreis Bamberg mit seiner Seniorenbeauftragten das Ausbildungsprojekt. Stadt und Landkreis haben zusammen mit der Evangelischen Erwachsenenbildung in Bayern und der Erich und Elsa Oertel Altenhilfe-Stiftung die Ausbildung finanziell gefördert.

Die zweite Ausbildungsstaffel ab Februar 2017 ist bereits in Planung. Zu einem Informationsabend wird für den 26. Oktober, 17 Uhr in den Stephanshof, Stephansplatz 5, Bamberg eingeladen. Bei Interesse erhalten Sie nähere Information unter der Tel. 0951 – 30 12 840 (Evang. Bildungswerk Bamberg).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.