Mit Sicherheit übers Wasser

Klaus Karger
Werfen des Rettungsringes

Werfen des Rettungsringes

Spektakuläre Rettungsübungen in der Regnitz werden zurzeit auf der Bamberger Fähre absolviert. Bestandteil der diesjährigen Sicherheitsübung, die wie in jeder Fährsaison an den kommenden dienstfreien Montagen stattfindet, ist zum Beispiel das Werfen von Rettungsringen und dem anschließenden schnellen und reibungslosen Nachführen der Rettungsleine. Vom Rettungskragen mit seiner zugehörigen Leine bis zu den Bootshaken und der Sicherungsleine wird alles in praktischen Übungen ausprobiert und geübt, um Neulinge wie auch „Alte Hasen“ unter den Fährleuten für den Ernstfall fit zu machen. Auf dem Programm stehen auch noch Maßnahmen bei Bruch des Gierseils z.B. die praktische Anleitung zur Handhabung des Ankers und der Staken. Ein Blick in den Verbandskasten ist ebenso vorgesehen wie auch die Erklärung der Steuerungsmechanik und ihrer Reparatur. Allgemeine Tipps zum Fahrverhalten gehören dazu wie das richtige Verhalten gegenüber Bootsfahrern und Schwimmern. Glücklicherweise sind in den vergangenen fast 4 Jahren noch keine Gefährdungen oder gar Verletzungen von Fahrgästen vorgekommen. Damit das so bleibt sollen diese Sicherheitsübungen jedes Jahr neu absolviert werden.

Projektleiter Chr. Salomon im Wasser. Foto: B. Niemann

Projektleiter Chr. Salomon im Wasser. Foto: B. Niemann

Noch immer werden Interessierte gesucht, die ehrenamtlich eine erfüllende Tätigkeit an diesem besonders schönen Ort Bambergs (Schleuse 100, Concordia, Walkmühle) ausüben möchten. Erwartet wird die Bereitschaft, zwei bis viermal im Monat für zwei Stunden auf der „Chance Jugend Fähre“ den Jugendwerks „Don Bosco“ eine leichte Tätigkeit als Fährmann oder -frau auszuüben. Man braucht dazu keine Vorkenntnisse, es genügen Freude an der Natur und Interesse an anderen Menschen.

Nähere Auskunft erteilt gerne der Projektleiter Christian Salomon (Tel.: 0176 19657046).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.