Daheimbleiben: Obere Brücke

Redaktion & Eugen Roth

Daheimbleiben

Obere Brücke, Bildergalerie mit Kunstfreunden. Foto: Erich Weiß

Obere Brücke, Bildergalerie mit Kunstfreunden. Foto: Erich Weiß

Die Welt ist voller Reisewut,
indes zu Haus der Weise ruht

 

Obere Brücke, Bildergalerie. Foto: Erich Weiß

Obere Brücke, Bildergalerie. Foto: Erich Weiß

und lächelnd – oft auch leicht verschroben –
in das Gewühl blickt: Lass sie toben! –


Obere Brücke, Bildergalerie. Foto: Erich Weiß

Obere Brücke, Bildergalerie. Foto: Erich Weiß

so ist Spinoza nie gereist –
und doch: welch weltenweiter Geist!


Obere Brücke, Mittagstisch mit Bildergalerie. Foto: Erich Weiß

Obere Brücke, Mittagstisch mit Bildergalerie. Foto: Erich Weiß

Auch Kant, der wunderliche Zwerg
Kam nie heraus aus Königsberg.

Obere Brücke, Eingang ins Museum. Foto: Erich Weiß

Obere Brücke, Eingang ins Museum. Foto: Erich Weiß

Die Welt geht, sagte Pascal immer,
zugrund dran, dass in seinem Zimmer
der Mensch nicht sitzen bleiben will! –

Obere Brücke, Absperrung ist umgefallen. Foto: Erich Weiß

Obere Brücke, Absperrung ist umgefallen. Foto: Erich Weiß

in Frankfurt lebte deshalb still
der Schopenhauer samt dem Pudel;
„Wer Geist hat, liebt nicht das Gehudel.“ …

Obere Brücke, Was alles passieren kann. Foto: Erich Weiß

Obere Brücke, Was alles passieren kann. Foto: Erich Weiß

die Kleinen auch, wie Vater Gleim,
sie blieben lebenslang daheim.

Obere Brücke, Die Polizei stellt die Absperrung wieder auf. Foto: Erich Weiß

Obere Brücke, Die Polizei stellt die Absperrung wieder auf. Foto: Erich Weiß

Der Mörike kam nie aus Schwaben,
wo er geboren und begraben. …
noch könnt ich glänzen als Beschreiber
der klassischen Zuhausebleiber,
die, wie der Papst im Vatikan,
nicht einen Schritt hinausgetan,
und die oft weltfremd nur geschienen:
die Welt kam, umgekehrt, zu ihnen!

Eugen Roth, deutscher Dichter, 1895–1976

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.