2.500 Euro für die St. Michaels-Kirche / Erlös aus dem Jahreskalender des Stadtarchivs fließt in Sanierung

V.l.n.r. Stiftungs- und Finanzreferent Bertram Felix, Stadtarchivleiter Horst Gehringer und Bürgermeister Dr. Christian Lange. im Hintergrund ist auf dem Gemälde die St. Michels-Kirche zu sehen, für deren Sanierung das Geld eingesetzt wird. Foto: Jürgen Schraudner, Stadtarchiv Bamberg

V.l.n.r. Stiftungs- und Finanzreferent Bertram Felix, Stadtarchivleiter Horst Gehringer und Bürgermeister Dr. Christian Lange. im Hintergrund ist auf dem Gemälde die St. Michels-Kirche zu sehen, für deren Sanierung das Geld eingesetzt wird. Foto: Jürgen Schraudner, Stadtarchiv Bamberg

Eine Spende in Höhe von 2.500 Euro haben am Freitag, 15. April, Bürgermeister Dr. Christian Lange und Stadtarchivleiter Horst Gehringer im Rathaus Maxplatz an den Stiftungs- und Finanzreferenten Bertram Felix übergeben. Das Geld ist für die Sanierung der ehemaligen Klosterkirche St. Michael bestimmt. Eigentümerin der Klosterlandschaft am Michaelsberg ist die Stiftung Weltkulturerbe der Stadt Bamberg.

Im Verkaufspreis des Kalenders „Bamberg und das Bier“ waren jeweils 2,50 Euro als Spende für die Kirche enthalten. „Da die gesamte Auflage des Kalenders in Höhe von 1.000 Stück verkauft wurde, können wir wie schon in den Vorjahren der Stiftung wieder 2.500 Euro übergeben“, sagte Lange, zu dessen Zuständigkeitsbereich das städtische Archivwesen gehört. Er dankte dem Stadtarchiv für den gelungenen Kalender mit seinen historischen Aufnahmen rund um das Thema Bier sowie allen Käuferinnen und Käufern, die damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt des Bamberger Welterbes geleistet hätten.

„Den Erlös aus dem Kalender eingerechnet, hat das Referat für Bildung, Kultur und Sport somit heuer erneut über 20.000 Euro für diese kunsthistorisch einmalige Kirche, die Teil des UNESCO-Welterbe ist, zur Verfügung gestellt“, betonte der Bürgermeister. Denn von jedem regulären Ticket der Stadtführung „Faszination Weltkulturerbe“ des Tourismus & Kongress Service fließt bekanntlich ein Euro in den Erhalt des Bamberger Welterbes. Insgesamt kamen allein dadurch im abgelaufenen Jahr 19.364 Euro zusammen, die ebenfalls für die Restaurierung der Klosterkirche St. Michael verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.