Großeinsatz der Bamberger Polizei am Mittwochabend in der Gereuth

Großeinsatz der Bamberger Polizei am Mittwochabend in der Gereuth

Zehn Streifen und zwei Diensthundeführer waren am frühen Mittwochabend in der Gereuth im Einsatz um die öffentliche Sicherheit und Ordnung wieder herzustellen.

Die Polizei war von den Anwohnern gerufen worden, da ein Rollstuhlfahrer ausgerastet ist und wild um sich schlug. Der offensichtlich stark alkoholisierte 26jährige Rollstuhlfahrer war wohl total außer sich, war nicht mehr zu beruhigen und auch bereits mehrfach tätlich gegen Familienangehörige vorgegangen.

Auch den eingetroffenen Einsatzkräften der Polizei gelang es nicht den Tobenden zu besänftigen. Im Gegenteil, er ging nun auch tätlich die Polizeibeamten vor und schlug einem der Beamten mit der Handkante mitten ins Gesicht. Der 26jährige Rollstuhlfahrer musste deshalb gefesselt werden und wurde letztendlich nach dem Unterbringungsgesetz in die Nervenklinik eingewiesen.

Während des Einsatzes mit dem 26-jährigen solidarisierten sich mehrere ebenfalls stark alkoholisierte Anwohner aus der Nachbarschaft, versuchten in das Einsatzgeschehen einzugreifen und gingen ebenfalls verbal und auch tätlich gegen die Einsatzkräfte vor, sodass weitere Unterstützungskräfte zusammengezogen werden mussten. Im Einsatz mussten noch eine 21-jährige und ein 44-jähriger zur Verhütung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden.

Die Lage war erst nach einer knappen Stunde unter Kontrolle. Die Bilanz des Einsatzes:

1 Einweisung, 2 Personen in Gewahrsam, 3 Anzeigen wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, 2 Köperverletzungsanzeigen und mehrere Anzeigen wegen Beleidigungen gegen Polizeibeamte. Bei dem Einsatz wurde ein Beamter schwer verletzt – Nasenbeinbruch – und zwei weitere Beamte leicht verletzt. Die Ermittlungsgruppe der PI Bamberg-Stadt wurde mit der Sachbearbeitung beauftragt. Alle handelnden Straftäter werden sich deswegen verantworten müssen.

Leider wieder ein Einsatz wo die eingesetzten Beamten grundlos tätlich und verbal von stark alkoholisierten Personen angegriffen und verletzt wurden.

Betrunkener schlägt mit Metallrohr um sich

BAMBERG. Am Mittwochabend wurde die Polizei in die Theuerstadt gerufen, weil dort ein Mann völlig ausgeflippt ist. Wie sich herausstellte, schlug ein amtsbekannter 33-jähriger Mann mit einem Metallrohr mehrfach gegen die Hausfassade, schlug dann noch die Eingangstüre damit ein und verschaffte sich gewaltsam Zutritt zur Wohnung eines 36-jährigen Mannes. Diesen attackierte er mit dem Metallrohr und schlug auf ihn ein. Das Metallrohr konnte dem Angreifer vom Wohnungsinhaber zwar abgenommen werden, dieser schlug dann damit dem Eindringling mehrmals auf den Kopf, so dass sich dieser eine Kopfplatzwunde zuzog. Der 33-jährige Mann hatte 1,3 Promille Alkohol im Blut und wurde durch die Polizei in Gewahrsam genommen. Am Wohnanwesen entstand Sachschaden von etwa 2000 Euro.

 

Polizei ermittelt Sparschwein-Dieb

BAMBERG. Ein 33-jähriger amtsbekannter Mann konnte jetzt von der Polizei ermittelt werden, der Ende März diesen Jahres aus einem Geschäft in der Luitpoldstraße ein auf dem Tresen abgestelltes Sparschwein mit einem zweistelligen Bargeldbetrag gestohlen hatte. Bei einer durchgeführten Wohnungsdurchsuchung bei dem Tatverdächtigen fand die Polizei auch noch eine geringe Menge Rauschgift und dazugehörige Rauchutensilien, die sichergestellt wurden.

Triadlon-Rennrad aus Kellerabteil gestohlen

BAMBERG. Zwischen 4. März und 13. April diesen Jahres wurde aus einem Kellerabteil im Bamberger Sandgebiet ein darin aufbewahrtes weiß/rotes Centurion-Tiradlon-Rennrad gestohlen. Der Fahrraddieb hebelte dazu das Vorhängeschloss am Lattenrostverschlag auf und nahm das Herrenrad im Zeitwert von 1400 Euro mit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.