Mit der Faust geschlagen und zu Boden geworfen

Graffiti-Malereien verursachten hohen Sachschaden

In der Zeit vom 1.4. 2016 auf den 2.4.2016 wurden mehrere Geschäfte in den Theatergassen und ein Hoftor im Zinkenwörth mit blauen Lackstiften bemalt.

Der Sachaschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Wer hat Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf den Sachbeschädiger geben?

Mit der Faust geschlagen und zu Boden geworfen

In den frühen Morgenstunden des Sonntags lief eine Gruppe junger deutscher Männer über die Kettenbrücke und warfen ein mobiles Verkehrszeichen mit Standrohr in die Regnitz. Dies hatten die zwei 20 und 23 Jahre alten Zeugen beobachtet und sie sprachen die Gruppe auf ihr Fehlverhalten hin.

Die Tätergruppe stellte sich daraufhin den Zeugen gegenüber und aus der Gruppe heraus wurde 20-jährige Zeuge von einem mit grüner Bomberjacke gekleideten, ca. 20-25 Jahre alten Mann, mit der Faust gegen die rechte Wange geschlagen. Der weitere Zeuge wurde gleich von zwei Tatverdächtigen attackiert und so zu Boden geworfen, dass er sich das linke Knie aufschürfte.

Die Tätergruppe lief dann von der Kettenbrücke über die Untere Königstraße davon.

Die Polizeifahndung nach der Tätergruppe verlief trotz mehrerer Personenkontrollen ohne Festnahmeerfolg.

Wer kann Hinweise auf die 5-6 Täter geben? Diese sollen schwäbischen Dialekt gesprochen haben.

Zeugenangaben bitte an die PI Bamberg-Stadt geben.

Den Security geschlagen

Am Sonntagmorgen kam es in der Disco in der Franz-Ludwig-Straße zu einer tätlichen Auseinandersetzung, nachdem ein 21-jähriger Mann Einlass haben wollte. Da der 23-jährige Türsteher den mit 2,1 Promille stark alkoholisierten Mann nicht hinein lassen wollte, wurde er geschlagen. Daraus entwickelte sich ein wechselseitiger Schlagabtausch und beide wurden verletzt.

Die hinzu geholte Polizeistreife konnte den Betrunkenen nicht überzeugen, dass er nach Hause geht, weswegen er in die Ausnüchterungszelle gebracht werden musste.

22-Jähriger bei Unfall tödlich verletzt

B505 / HIRSCHAID, LKR. BAMBERG. Tödliche Verletzungen erlitt am Samstagnachmittag ein 22-jähriger Mann, nachdem er mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abkam und sich mehrfach überschlug. Eine 41-jährige Beifahrerin erlitt schwere Verletzungen. Die Bundesstraße musste längere Zeit gesperrt werden.

Gegen 14.30 Uhr war der 22-jährige Bamberger mit seinem Wagen auf der B505 von Pommersfelden in Richtung Hirschaid unterwegs. Aus bislang nicht geklärten Gründen kam der junge Mann mit seinem Fahrzeug gut einen Kilometer vor der Abfahrt Hirschaid nach rechts von der Fahrbahn ab. In der Folge überschlug sich der Opel Astra mehrmals und blieb schließlich im gegenüberliegenden Straßengraben total beschädigt liegen. Der Fahrer war offenbar sofort tot und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Ein alarmierter Notarzt konnte nicht mehr helfen. Die 41-jährige Beifahrerin brachte der Rettungsdienst mit schweren aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten, sowie der Dauer der Unfallaufnahme war die B505 komplett gesperrt. Zahlreiche Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren unterstützen die Polizei Bamberg-Land im Bereich der Unfallstelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.