Sechs Leichtverletzte bei Wohnhausbrand

MEMMELSDORF, LKR. BAMBERG. Sechs leichtverletzte Bewohner und mindestens 100.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Brandes in einem Mehrfamilienhaus am Dienstagabend. Der Kriminaldauerdienst aus Bamberg hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.

Anwohner wählten kurz nach 20.30 Uhr den Notruf und teilten den Brand im Bereich des Obergeschosses des Mehrfamilienhauses im Galgenweg mit. Eine große Anzahl Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie von Rettungsdienst und Polizei wurden alarmiert und eilten an den Brandort. Die Flammen hatten sich zwischenzeitlich bis ins Dachgeschoß ausgebreitet und es kam zu einer erheblichen Rauchentwicklung. Durch ihren schnellen Einsatz gelang es den rund 120 Feuerwehrleuten ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude zu verhindern. Während mehrere Anwohner rechtzeitig das Haus verlassen konnten, mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr sechs Personen aus dem verqualmten Treppenhaus in Sicherheit bringen und zwei weitere Bewohner mit einer Schiebeleiter retten. Insgesamt erlitten sechs Personen eine Rauchgasvergiftung und wurden ärztlich behandelt. Das Mehrfamilienhaus ist durch den Brandschaden sowie durch Ruß und Löschwasser vorübergehend nicht bewohnbar.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand gehen die Kripobeamten davon aus, dass der Brand durch eine unbeaufsichtigte, überhitzte Fritteuse entstanden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.